Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Torflaute beim Stürmer

Müller trifft nicht und Klose weiß, warum

Miroslav Klose
+
Miroslav Klose

München - WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose glaubt, den Grund für die anhaltende Torflaute von Thomas Müller beim deutschen Fußball-Meister Bayern München erkannt zu haben.

"Mir fällt auf, dass er sich im Strafraum immer in die Position bringen will, aus der er den Ball nur noch aus einem Meter ins Tor schießen muss", sagte Klose dem kicker.

Müller hat in dieser Saison in der Bundesliga erst ein Tor erzielt (am 10. Dezember beim 5:0 gegen den VfL Wolfsburg), zuletzt beim Auswärtssieg der Bayern in Bremen (2:1) war er ohne Torschuss geblieben. Müller sei sein unkonventionelles Spiel, das ihn so gefährlich gemacht habe, etwas verloren gegangen, meinte Klose, und riet seinem ehemaligen Mitspieler in München und der Nationalmannschaft zum Umdenken.

"Er weiß, dass er auch den scheinbar unnötigen Bällen wieder nachgehen muss", sagte Klose. Am Wichtigsten sei es aber, dass Müller locker bleibe. "Man denkt immer, lass dich nicht verrückt machen, aber so einfach ist es nicht, weil man mit aller Macht das Tor machen will. Man trägt es in sich, wenn es nicht klappen will."

Klose und Müller spielten von 2008 bis 2011 gemeinsam beim FC Bayern, 2014 wurden sie in Brasilien mit dem DFB-Team Weltmeister. "Ich kenne Thomas. Er wird aus der Phase lernen und das Glück erzwingen", sagte Klose. Und der deutsche Rekordtorschütze kann dabei selbst mithelfen: Seit November 2016 gehört er beim DFB zum erweiterten Stab von Bundestrainer Joachim Löw.

sid

Kommentare