Torhüter im Fokus

Manuel Neuer plant seine Zukunft: „Wichtig ist für mich ...“

+
Weiterhin alles im Griff? Manuel Neuer hat einen klaren Plan für seine Zukunft.
Alle Autoren
    schließen
  • Stefan Huber
    Stefan Huber
  • Andreas Knobloch
    Andreas Knobloch
  • Andreas Schmid
    Andreas Schmid
  • Alexander Kaindl
    Alexander Kaindl

Manuel Neuer war lange verletzt, feierte beim FC Bayern dann aber ein starkes Comeback. Nun sprach er über seine Zukunft.

Update vom 4. Juni, 15.45 Uhr: Es war eine schwierige Saison für Manuel Neuer: Lange fiel er verletzt aus, dann bereitete er sich fleißig auf sein ganz persönliches Saison-Highlight vor - das DFB-Pokalfinale in Berlin gegen RB Leipzig. Die Bayern behielten die Oberhand - auch dank Neuer.

Im Internet wurde er für seine starke Leistung gefeiert, doch wie geht es mit Neuer weiter? Schließlich war der Muskelfaserriss in der Wade nicht die erste Verletzung in der jüngeren Vergangenheit. Der Bayern-Kapitän sagte bei der Pressekonferenz der Nationalmannschaft, die sich derzeit im niederländischen Venlo auf die beiden EM-Quali-Spiele gegen Weißrussland und Estland vorbereitet, nun über seine Zukunft: „Ich liebe meinen Beruf, ich liebe es, auf dem Platz zu stehen. Ich möchte so lange spielen, wie es funktioniert. Wichtig ist für mich auch, gebraucht zu werden.“ Das wird er sowohl beim FC Bayern als auch beim DFB - weshalb Neuer so schnell nicht an ein Karriereende denkt. Bei der PK äußerte er sich auch über seine Konkurrenten im DFB-Tor, Leroy Sané und Alexander Nübel.

Ein musikalisches Comeback der besonderen Art plant dagegen eine Kult-Band aus den 90ern: Tic Tac Toe wollen wieder auf die Bühne.

Neuer spielt in Berlin, wenn... - Kovac zu Einsatz des Keepers im DFB-Pokalfinale

Update vom 23. Mai, 13.28 Uhr: Wer steht gegen RB Leipzig im Tor? In der vergangenen Saison schaffte es Manuel Neuer nicht, nach langer Verletzungspause gegen Eintracht Frankfurt im DFB-Pokalfinale im Tor zu stehen. Er wurde erst für die Weltmeisterschaft 2018 fit. Schafft er es dieses Mal, dass er im Pokalfinale das Tor hütet? „Wenn Manuel gesund ist und das Okay der medizinischen Abteilung bekommt, wird er in Berlin spielen“, wird Kovac vom Kicker zitiert. 

Seit Dienstag ist er wieder im Mannschaftstraining. Neuers Ziel kurz nach der Verletzung war das Comeback gegen Leipzig. Allerdings schon am 33. Spieltag. Ein Einsatz im Pokalfinale würde zumindest sein Versprechen halb erfüllen.  

Neuer-Comeback im Pokalfinale? Das sagt der Bayern-Keeper 

Update vom 18. Mai, 20.24 Uhr: Nach dem Kantersieg gegen Eintracht Frankfurt ist der FC Bayern zum siebten Mal in Folge Deutscher Meister. Beim überzeugenden Heimerfolg konnte ein Führungsspieler nicht mithelfen - Kapitän Manuel Neuer. Der 33-Jährige laboriert seit über einem Monat an einem Muskelfaserriss, obwohl von Bayern-Seite zunächst lediglich von einer zweiwöchigen Ausfallzeit die Rede war. Der Torwart hätte nämlich eigentlich schon letzte Woche gegen Leipzig in den Kasten der Münchner zurückkehren sollen. Bei nur noch einem ausstehenden Pflichtspiel stellt sich nun die Frage, ob der Nationalkeeper in dieser Saison überhaupt noch für die Roten auflaufen kann. 

FC Bayern: Manuel Neuer über Comeback-Plan - „... wenn nächste Woche alles glattläuft“

Hinsichtlich derlei Befürchtungen gab Neuer am Samstag Entwarnung, im Stadion sagte er: „Ich gehe davon aus, dass ich im Pokalfinale wieder im Tor stehe - wenn nächste Woche alles glattläuft.“ Die Bayern-Fans dürfen sich also auf ein Comeback des Kapitäns freuen - was Neuer am liebsten mit einem Sieg und dem damit verbundenen Gewinn des DFB-Pokals feiern möchte.

Zurück auf dem Platz! Neue Hoffnung auf schnelles Neuer-Comeback

Update vom 16. Mai, 21.45 Uhr: Im letzten Bundesligaspiel der Saison gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) muss Manuel Neuer wieder zuschauen, wie Bayern-Trainer Niko Kovac erklärte. Zu seiner Personalie gibt es ebenfalls neue Spekulationen: Angeblich soll das Aus von Kovac beim FC Bayern bereits fix sein.

In Sachen Neuer gibt es dagegen offenbar berechtigte Hoffnung, dass er im Pokalfinale gegen RB Leipzig zwischen die Pfosten zurückkehren wird. An diesem Donnerstag trainierte Neuer laut Bild erstmals in der Woche wieder auf dem Platz. Zwar immer noch individuell, aber er trug wieder Torwarthandschuhe. So absolvierte der Kapitän ein Torwart-spezifisches Training. Als Trainingspartner fungierte Javi Martinez, der wegen einer Schienbeinprellung kürzertreten muss.

Update vom 13. Mai, 15.27 Uhr: Der FC Bayern München wird womöglich auch im finalen Spiel um die deutsche Fußball-Meisterschaft ohne Kapitän Manuel Neuer antreten müssen. Der seit einem Monat an der Wade verletzte Nationaltorhüter äußerte sich am Montag in München skeptisch zu einem Einsatz am kommenden Samstag gegen Eintracht Frankfurt. „Ich bin zuversichtlich, dass der Meister FC Bayern heißen wird. Ob ich eingreifen kann, kann ich noch nicht sagen.“ 

Er arbeite fest an einem Comeback gegen Frankfurt oder im DFB-Pokal-Finale in Berlin gegen RB Leipzig eine Woche später. Die Bayern gehen mit zwei Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund in den letzten Bundesliga-Spieltag.

Manuel Neuer trainiert wieder: So läuft der Comeback-Plan des Bayern-Keepers 

Update vom 06. Mai, 11:29 Uhr: Manuel Neuer ist nach seinen aus dem Düsseldorf-Spiel erlittenen Wadenproblemen zurück auf dem Trainingsplatz. Informationen der Bild zufolge absolvierte der Bayern-Keeper am Sonntag eine Lauf-Einheit auf dem Rasen. Zusammen mit Reha-Trainer Thomas Wilhelmi habe Neuer eine gute halbe Stunde auf dem Trainingsplatz seine Runden gedreht. Der Comeback-Plan des 33-Jährigen, im nächsten Spiel gegen Leipzig wieder zwischen den Pfosten zu stehen, scheint aufzugehen. 

Am Samstag kann der FCB bei den Sachsen die Meisterschaft perfekt machen. Dabei möchte Neuer, der während seiner Verletzung von Sven Ulreich vertreten wurde, mithelfen. Inklusive Pokalfinale, in dem die Bayern ebenfalls auf Leipzig treffen, blieben für den mehrmaligen Welttorhüter also immerhin noch drei Spiele in einer von mehreren kleinen Verletzungen geprägten Saison. 

Freude beim FC Bayern: Manuel Neuer nicht der einzige Rückkehrer

Neben Neuer kehrt im Saisonendspurt ein weiterer Oldie auf den Platz zurück. Beim Heimsieg gegen Hannover 96 durfte Publikumsliebling Arjen Robben nach mehrmonatiger Leidenszeit sein Comeback feiern. Auch Franck Ribéry, der zuletzt wegen muskulärer Probleme kürzer treten musste, zeigt sich im Moment wieder fit, gegen die abstiegsbedrohten Hannoveraner erzielte der Franzose den 3:1 Siegtreffer. Wie Robben wird auch Ribéry die Roten zum Saisonende verlassen. Die beiden Flügelspieler erhalten aufgrund ihrer langjährigen Bayern-Zeit ein Abschiedsspiel - aber nicht in diesem Jahr

Gute Nachrichten: Manuel Neuer wieder mit der ersten leichten Trainingseinheit

Update vom 24. April, 14.03 Uhr: Fußball-Nationaltorwart Manuel Neuer hat erstmals nach seinem Muskelfaserriss an der Wade wieder trainiert. Der 33 Jahre alte Profi von Rekordmeister Bayern München absolvierte am Mittwochvormittag mit Fitness- und Rehatrainer Thomas Wilhelmi eine erste lockere Laufeinheit, wie der Klub mitteilte. Neuers Ziel ist es, spätestens bis zum vorletzten Bundesliga-Spieltag am 11. Mai bei RB Leipzig wieder einsatzbereit zu sein.

Hohn nach PK: Jetzt droht Manuel Neuer Ärger vom FC Bayern

Update vom 18. April, 12.51 Uhr: Einen Tag nach der Pressekonferenz von Manuel Neuer ist der Spott für den Torhüter und den doch nicht so spektakulären Termin noch immer nicht abgeklungen. Viel mehr würde den Torhüter aber eine Strafe treffen, die ihm der FC Bayern verpassen könnte.

Normalerweise sind die Bayern-Stars dazu angehalten, während der offiziellen Termine Kleidung von Ausrüster Adidas zu tragen. Neuer hielt sich aber am Mittwoch nicht daran. Er hatte einen schwarzen Pullover der US-Sportmarke Champion an. Kostenpunkt: 500 Euro.

Neuer-PK: Adidas not amused über Kleiderwahl

Das findet Adidas gar nicht gut, wie Sprecher Oliver Brüggen der Bild sagte. „Als Vertragsspieler von Adidas und als Spieler des FC Bayern ist Manuel Neuer dazu angehalten, Adidas-Produkte zu tragen. Den konkreten Fall der Pressekonferenz werden wir mit Klub und Spieler besprechen.“

Ob Neuer nun Ärger von Adidas oder dem FC Bayern droht, ist noch unklar. Der Fall erinnert aber an die Vorstellung von Mario Götze im Jahr 2013. Damals trug der Weltmeister von 2014 ein Shirt von Adidas-Konkurrent Nike und wurde im Anschluss von seinem neuen Klub mit einer saftigen Geldstrafe belegt. Die könnte nun auch Neuer blühen.

Neuer-PK sorgt für Shitstorm bei den Fans: „An Lächerlichkeit nicht zu überbieten“

15.14 Uhr: Im Internet reagierten viele Fans bösartig auf die anberaumte Pressekonferenz. Viele sehen keinen Nachrichtenwert. Und ihren Gefühlen und Meinungen lassen die Leute freien Lauf. Es heißt unter anderem: „Die PK von Manuel Neuer ist doch an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Für wen halten sich die Bayern eigentlich? Unfassbar“. Ein anderer Twitter-Nutzer merkt an: „Ernsthaft?! Neuer gibt eine PK, um über seine Verletzung zu informieren? Wenn das bald jeder Spieler macht, wird‘s aber lustig.“ Der gleichen Meinung ist auch ein anderer Nutzer, der die Frage stellt: „Uiii, werden jetzt bald alle Krankmeldungen in den Medien veröffentlicht?“

Ein anderer User schlägt sich auf die Seite des Keepers: „Dieses Anspruchsdenken bzgl. der PK von Neuer kotzt mich so dermaßen an. Der Mann hat unzählige Male seinen Reklamierarm für uns, für Deutschland eingesetzt. Ist das nichts mehr wert? Muss er denn die Entdeckung des Bernsteinzimmers verkünden, damit die Hater zufrieden sind?“. Und es gibt weitere Menschen, die sich auf die Seite des Keepers stellen und die Medien kritisieren: „Aha, Neuer hat, wie vor 1 Woche angekündigt, heute eine Pressekonferenz gegeben. Weil Medienvertreter aber immer was Spektakuläres brauchen, sind sie jetzt ganz traurig, weil‘s nix gab. Und der einfach zu manipulierende Fußballfan pöbelt jetzt rum. Also alles wie immer.“

Die Kollegen von Fums haben eine Liste erstellt und diese gepostet. In gewohnter Weise mit einem Augenzwinkern.

FC Bayern München: So verlief die PK von Manuel Neuer

12.18 Uhr: Damit endet die mysteriöse Pressekonferenz von Manuel Neuer. Zusammenfassend kann man sagen: Neuer lud zur PK ein, um den Pressevertretern von seinem aktuellen Zustand zu berichten. Eigenen Aussagen zur Folge, hat er so viele Anfragen bekommen, dass er keinen vernachlässigen wollte und sich allen Medienvertretern auf eben der PK stellen wollte. 

12.16 Uhr: Neuer über den Fight zwischen Coman und Lewandowski: „Es ist wichtig, motiviert zu sein. Nicht in der Szene, sondern für die nächsten Wochen. Wir haben einen Punkt Vorsprung und das bessere Verhältnis. Wir haben klare Siege gefeiert, die wollen wir mitnehmen. Wenn man als Dortmund gegen München 5:0 verliert, hat man eine komische Woche. Es ist schwieriger sich vorzubereiten auf das nächste Spiel. Bei Dortmund gegen Mainz hat Bürki am Schluss gut gehalten. Im Endspurt der Saison wird einem nichts geschenkt“

12.15 Uhr: Neuer über das Fehlen auf dem Trainingsplatz: „Es ist schwer, die Trainingspiele nicht mitzunehmen. Ich bin vor und nach dem Spiel dabei. Meine Präsenz ist ja da. Es tut gut, wenn man verletzt ist, bei der Mannschaft zu sein.“ 

12.14 Uhr: Neuer über Pizarro: „Er hat Erfahrung. Er ist ein Strafraumstürmer, ich kenne ihn aus dem Training. Er will seinen Ex-Kollegen einen einschenken. Wir müssen aufpassen und ihn aus dem Sechzehner raushalten.“

12.12 Uhr: Neuer über die letzten Spieltage und den Kampf: „Es ist eine kuriose Saison, in der viel passiert ist. Wir müssen hoch fokussiert bleiben. Wir müssen so wie in den letzten Spielen spielen. Jeder weiß wie stark diese Mannschaft ist - wir unterschätzen Werder nicht. Für Mannschaften die in der Bundesliga unten stehen, sind alle Spiels Finals. Dortmund wird auch auf Schalke eine schweres Spiel haben. Wir werden auch in den letzten Spieltagen interessanten Begegnungen haben. Wir gegen Frankfurt, Dortmund gegen Gladbach  - beide Teams gegen direkte Konkurrenten.“

12.11 Uhr: Neuer über den Gegner der nächsten beiden Spiele, Werder Bremen*: „Sie können gut kontern. Gerade in der Offensive sind sie gut. Sie haben einen tollen Teamspirit. Sie haben auch in Dortmund im Pokal gewonnen. Es wird interessant, dass es zwei Spiel in vier Tagen gibt.“

12.11 Uhr: Neuer über Nübel: „Er hat seine Sache gut gemacht. Auf Schalke haben sie kein Torwartproblem. Sie haben Ralf Fährmann und Alex Nübel.“

12.11 Uhr: Neuer über den künftigen Torwartmarkt in Deutschland: „Haben in Deutschland nie ein Torwartproblem.“

12.10 Uhr: Neuer darüber, ob der Fuß noch eine unterbewusste Rolle spielt: „Nein, das ist vorbei.“

12.09 Uhr: Neuer über Ulreich: „Er hat gute Leistungen gezeigt. Er wird wieder so spielen wie wir ihn kennen. Er hat nur ein Elfmetertor bekommen. Er ist bereit für die nächsten Spiele. Ich mache mir keinen Sorgen.“

12.07 Uhr: Manuel Neuer über die letzte Woche: „Gegen Dortmund hatte ich einen ruhigen Abend und musste nicht viel eingreifen. Vor Düsseldorf habe ich nicht voll trainiert. Beim Abschlusstraining hatte ich keine Symptome, auch in der ersten Halbzeit hatte ich keine Probleme. Man kann das nicht vorhersehen. Ich sage jetzt nicht: Hätte ich jetzt mal... Solche Dinge können im Profisport passieren.“

12.06 Uhr: Neuer über sein Alter und die Verletzungen: „Grundsätzlich kann ich das nicht sagen. Bei einem Ausfall über ein Jahr, hätte sich auch ein junger Spieler eine Muskelverletzung zuziehen können.“

12.05 Uhr: Neuer über seine Rolle als Verletzter: „Ich habe gewusst, was passiert ist in dieser Aktion. Ich bin gut mit der Situation umgegangen. Ich habe gemerkt, dass es ein Muskelfaserriss ist. Auch wenn ich nicht spielen kann, will ich dabei sein. Vor allem bei den beiden „Finals“ gegen Bremen*. Wir wollen Meister werden und ins Pokalfinale.“

Keeper antwortet auf Gerüchte über Karriereende und DFB-Aus

12.04 Uhr: Über das spekulierte Karriereende oder angebliche DFB-Aus: „Wir haben darüber geschmunzelt. Es gab so viele Anfragen nach meiner Verletzung und ich wollte keine Absage erteilen. Somit kann jeder dabei sein.“

12.01 Uhr: „Ich habe viel früher mit einer Muskelverletzung gerechnet. Ich habe aufgrund einer Daumenverletzung aussetzen müssen. Ich konnte gegen Freiburg und Dortmund nicht spielen. Jetzt wieder ein Faserriss im Düsseldorf-Spiel. Es ist üblich, dass man kleine Verletzungen bekommen kann. Man kann sich ja vorstellen, dass, wenn man lange auf Krücken ist, der Körper adaptieren muss.“ 

12.00 Uhr: „Ich weiß nicht, ob ich gegen Leipzig spiele. Ich will so schnell wie möglich zwischen den Pfosten stehe. Ich bin optimistisch, dass ich gegen Leipzig zwischen den Pfosten stehe“

11.57 Uhr: In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz mit Manuel Neuer. Wir sind live dabei und dokumentieren die Aussagen des Torhüters für Sie. 

München - Die Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und dem FC Bayern München plätscherte so dahin. Mit einer souveränen Führung dominierten die Münchner den Gastgeber nach Belieben. Doch plötzlich - es lief die 53. Minute - signalisierte Manuel Neuer, dass er ausgewechselt werden müsse. Eine bis dahin einseitige Begegnung bekam auf einmal neue Schlagzeilen. Neuer musste runter - und verließ nach Schlusspfiff sogar auf Krücken das Stadion

Nun steht fest: Die Wade schmerzt, nicht der in der Vergangenheit so oft lädierte Mittelfuß. Eigentlich gute Nachrichten. Doch ist vielleicht etwas anderes im Busch? Warum verkündet Manuel Neuer, dass er am 17. April um 12 Uhr eine Pressekonferenz abhalten will? Will er etwas Besonderes vermelden? 

Fünf Theorien, um was es bei der Manuel-Neuer-Pressekonferenz gehen könnte

1. Handelt es sich möglicherweise um den genauen Zeitpunkt seines Karriereendes? Fakt ist: Manuel Neuer hat für einen Torwart schon ungewöhnlich viele Verletzungspausen durchleben müssen. Der jüngste Faserriss ist sogar noch glimpflich ausgegangen. In zwei Wochen könnte der Torhüter wieder auf dem Platz stehen. 

2. Gibt er seinen Rücktritt aus der Nationalelf bekannt? Vor der WM 2018 kamen die ersten Diskussionen über den 33-Jährigen auf. Ist er noch der richtige Schlussmann für die DFB-Elf? Ist Marc-Andre ter Stegen nicht besser? Der Weltmeister von 2014 ist zwar noch Weltklasse, hat aber die Blüte seiner Karriere schon hinter sich.

3. Da sich die Saison dem Ende zuneigt, ein Comeback allerdings nicht unmöglich erscheint, könnte Neuer trotzdem verkünden, dass die Verletzung sein vorzeitiges Saisonaus bedeutet. Auch wenn es sich „nur“ um einen Faserriss handelt, könnte der Schlussmann Vorsicht walten lassen.

4. Forciert Neuer einen Generationswechsel beim FC Bayern und gibt für kommende Saison seine Kapitänsbinde zurück? Losgelöst von allen Verletzungs-Spekulationen kann die PK auch sportliche Gründe haben und einen weiteren Antrieb im Team des FCB geben.

5. Eventuell hat es auch nichts mit dem Profisportler Neuer zu tun. Vielleicht gibt er auch einen Sponsoren-Deal bekannt oder macht eine weitere Charity-Aktion öffentlich. 

Am Wochenende muss der FCB gegen Werder Bremen ran, bevor es am Mittwoch auch im DFB-Pokal gegen die Grün-Weißen geht. Auch bei Werder gab es Fragezeichen um ihren Keeper. Nun gibt es ein Update zu Jiri Pavlenka, wie die Kollegen von deichstube.de* schreiben.

Auch interessant:Wegen Schiri-Ärger bei Heidenheim-Spiel: Brazzo muss Geldstrafe zahlen In der Halbzeitpause des Pokal-Spiels der Bayern gegen Heidenheim ist Salihamidzic mit den Schiedsrichtern aneinander geraten. Das DFB-Sportgericht hat ihn nun mit einer Geldstrafe belegt.

Ist die Meisterschaft nach dem BVB-Patzer gegen Bremen bereits entschieden? So wird der FC Bayern München bereits am Samstag gegen RB Leipzig Meister.

ank/as

*tz.de und deichstube.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT