Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tumulte in Schiri-Kabine nach Bayern-Aus

"Wir sind beschissen worden, im wahrsten Sinne des Wortes!"

Real Madrid - Bayern München
+
Steht im Kreuzfeuer der Kritik: Der ungarische Schiedsrichter Viktor Kassai (re.).

Madrid - 2:4 verloren, aus der Champions League ausgeschieden und Saison-Aus für Manuel Neuer - es war ein extrem bitterer Abend für den FC Bayern im Estadio Santiago Bernabeu. Nach dem Schlusspfiff ging es dann noch in den Kabinen rund:

UPDATE, 12.30 Uhr:

Auch Arjen Robben und Mats Hummels haben sich nun geäußert. "Wenn ein Spiel durch solche Fehlentscheidungen entschieden wird, ist das Wahnsinn. Das war ja nicht nur ein Fehler", schimpfte der Holländer direkt nach dem Spiel laut tz.de.

Und Nationalspieler Hummels ergänzte: "Wir waren sehr nah dran. Wenn man in die Kabine geht und das 2:2 und 2:3 vor Augen geführt bekommt, und weiß, okay, der Schiedsrichter hatte heute einen eklatant schlechten Tag gehabt, dann tut das schon weh."

Unsere Kollegen von unserem Partnerportal tz.de haben übrigens ein Voting gestartet, wer denn nun die Hauptschuld am Champions League-Aus der Bayern trägt.

UPDATE, 11.30 Uhr:

Auch Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ist nun die "Hutschnur" geplatzt. Beim nächtlichen Bankett soll er laut Bild gesagt haben: "Ich habe heute zum ersten Mal so etwas wie Wut in mir. Wut, weil wir beschissen wurden. Wir sind beschissen worden, im wahrsten Sinne des Wortes."

Die Erstmeldung:

Wie die Bild-Zeitung und die spanische Marca berichten, sollen die Bayern-Profis Thiago, Robert Lewandowski und Arturo Vidal nach dem Schlusspfiff in die Kabine des ungarischen Schiedsrichtergespanns um Viktor Kassai gestürmt sein. Angeblich musste dort dann sogar die Polizei anrücken. Die Bayern fühlten sich um die Früchte ihrer Arbeit betrogen, nachdem Kassai Vidal zu Unrecht mit Gelbrot vom Platz gestellt und in der Verlängerung dann auch noch zwei Abseitstore der Madrilenen anerkannt hatte.

Unabhängig davon zeigten sich einige Bayern-Stars auch in den sozialen Medien oder in Interviews "not amused" von einigen Pfiffen des Ungarn. So wütete Franck Ribéry via Instagram: "Ein Jahr harte Arbeit. Danke Schiri, bravoooo."
Trainer Carlo Ancelotti schimpfte: "Der Schiedsrichter hat eine deutlich schlechtere Leistung gebracht als wir. Das war eine Serie von Fehlern, die auf diesem Niveau nicht passieren dürfen." Auch Thomas Müller war stinksauer: "Man kann nicht einfach nach Hause gehen und sagen, das kommt im Spiel mal vor!"

Auf den Punkt brachten es jedoch zwei andere Bayern-Stars. Jerome Boateng: "Wir haben in der Verlängerung 10 gegen 14 gespielt." Und der vom Platz gestellte Vidal ergänzte: "Wir wollten weiterkommen und wir sind sehr wütend, dass so ein Spiel vom Schiedsrichter entschieden werden kann. Er lag sehr falsch und hat uns damit ausscheiden lassen."

Kommentare