Zwei freuen sich über steilen Aufstieg

Kicker-Rangliste: Böses Erwachen für mehrere Bayern-Stars

+
Laut „Kicker“ läuft Xabi Alonso seiner Topform hinterher - Thiago (oben) dagegen spielte die bisher stärkste Hinrunde im Trikot der Bayern. 

München - Laut der Kicker-Rangliste befindet sich keiner der Bayern-Mittelfeldspieler auf Weltklasse-Niveau. Ein Spanier wird sogar bis ganz nach unten durchgereicht. 

Bereits vergangene Woche veröffentlichte der Kicker seine traditionelle Rangliste des Deutschen Fußballs. Darin wurden die besten Torhüter und Verteidiger der Bundesliga genauer unter die Lupe genommen. Bekanntlich rutschte zur Überraschung vieler Bayern-Fans das Innenverteidiger-Duo Mats Hummels und Jérôme Boateng aus der Kategorie „Weltklasse“ in die „Internationale Klasse“. Auch Philipp Lahm wurde kein „Weltklasse“-Niveau mehr attestiert. Lediglich Manuel Neuer konnte seine Spitzenposition unter den Torhütern der obersten Kategorie verteidigen. 

In der aktuellen Ausgabe folgt nun das Ranking der besten Mittelfeldspieler in der Bundesliga, und auch hier gibt es für den ein oder anderen Roten eine böse Überraschung. 

Alonso wird nach unten durchgereicht

Besonders hart hat es Xabi Alonso getroffen. Der Spanier landete in der Kicker-Rangliste der besten defensiven Mittelfeldspieler lediglich in der Rubrik „Blickfeld“. Noch im Sommer wurde der 35-Jährige als „Internationale Klasse“ gelistet - ein tiefer Fall also. Warum es noch nicht mal für die Kategorie „Im weiteren Kreis“ gereicht hat, scheint dabei ein wenig verwunderlich. Laut Kicker mache sich bei Alonso mehr und mehr das Alter bemerkbar, und gerade im Winter sei er außer Form gewesen. 

Alonso befindet sich dabei in Gesellschaft mit Spielern wie Julian Weigl (21/Borussia Dortmund), Lars Bender (27/Bayer Leverkusen) und Christoph Kramer (25/Borussia Mönchengladbach). Im Bereich der „Internationalen Klasse“ lassen sich mit Naby Keita (21/ RB Leipzig) und Kevin Kampl (26/ Bayer Leverkusen) lediglich zwei defensive Mittelfeldspieler finden. Laut dem Sportblatt verdient keiner der Spieler das Prädikat „Weltklasse“. 

Thiago und Kimmich feiern steilen Aufstieg

Im Bereich der besten offensiven Mittelfeldspieler Deutschlands sind dagegen gleich drei Bayern-Akteure in der Spitzengruppe vertreten. Zwar führt der Kicker keinen Spieler der Bundesliga in der Rubrik „Weltklasse“ auf, dafür befinden sich gleich drei Rote in der „Internationalen Klasse“. 

Mit Thiago (zuvor Kategorie „Blickfeld“) und Joshua Kimmich (zuvor bei den Verteidigern „Im weiteren Kreis“ gelistet) können zwei Bayern-Spieler einen steilen Aufstieg feiern. Arturo Vidal dagegen, im Sommer noch in der Rubrik „Weltklasse“ auf Platz eins der besten defensiven Mittelfeldspieler gesetzt, muss sich nun mit dem fünften Platz in der „Internationalen Klasse“ zufrieden geben. Vor allem nach der Südamerika-Reise schien der Chilene müde und lieferte ein paar besonders schwache Vorstellungen im Trikot des FC Bayern ab. 

Emil Forsberg (25/RB Leipzig) krönt seine starken Leistungen der Hinrunde mit dem ersten Platz noch vor Thiago und Marco Fabian (27/Eintracht Frankfurt).

Götze weiter nur im „Blickfeld“

Weiter nur im „Blickfeld“ der offensiven Mittelfeldspieler vertreten ist übrigens Mario Götze (24/Borussia Dortmund). Der Ex-Bayern-Spieler kommt nach wie vor nicht so richtig in Schwung und teilt sich die Gruppe mit Spielern wie Nadiem Amiri (20/TSG Hoffenheim), Dominik Kaiser (28/RB Leipzig), Lukas Rupp (25/TSG Hoffenheim) und Valentin Stocker (27/Hertha BSC Berlin). Bereits im Sommer wurde Götze vom Kicker lediglich der Rubrik „Blickfeld“ zugeordnet.  

kus

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT