Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pep Guardiola offenbar mit Trainerwahl einverstanden

Uli Hoeneß: Neuer FC Bayern-Trainer kommt "in den nächsten Tagen"

FC Bayern München - Vorstellung Trainer Guardiola
+
FC Bayern München - Vorstellung Trainer Guardiola

München - Auf die Pleite von Paris folgen Konsequenzen: Carlo Ancelotti verliert das Traineramt beim FC Bayern. Der Interimscoach steht schon fest, wer wird sein Nachfolger? Aber offenbar ist auch diese Frage bereits geklärt:

Trainer Carlo Ancelotti hatte eine überraschende Aufstellung gewählt. Der Italiener verzichtete auf das Weltklasse-Innenverteidiger-Duo Boateng/Hummels und ließ auch Franck Ribéry und Arjen Robben auf der Bank schmoren. Als die Herrschaften kurz vor Spielbeginn auf den weich gepolsterten Sitzen der Auswechselbank im Prinzenparkstadion Platz nahmen, war klar ersichtlich, was sie von der Entscheidung ihres Trainers hielten.

Höchste Niederlage seit 21 Jahren

Und als Bayern bereits nach 85 Sekunden nach einem üblen Stellungsfehler in der Abwehr mit 0:1 in Rückstand gerieten, war alle Taktik, die Ancelotti sich ausgedacht hatte, bereits über den Haufen geworfen. Es brillierten in der Folge Neymar, Cavani & Mbappe, am Ende hieß es 0:3 und dabei wurden die Defizite der Münchner schonungslos offen gelegt. Es war für die Bayern die höchste Vorrunden-Niederlage in der Champions League seit 21 Jahren!

Dann ging alles sehr schnell: Bereits um 3.30 Uhr in der Nacht auf Donnerstag fiel die Entscheidung, dass Trainer Ancelotti gehen muss. Öffentlich gemacht wurde es am Donnerstagnachmittag. Bereits am Freitagmittag wurde Tuchel als neuer FC Bayern München-Trainer gehandelt. Der 44-Jährige ist derzeit vereinslos und besitzt auch eine Wohnung in München. Tuchel ist großer Fan des ehemaligen Bayern-Coaches Pep Guardiola und gilt als taktisches Genie und akribischer Arbeiter.

"Er war einverstanden"

Wie unser Partnerportal tz.de berichtet, traf sich am Sonntag Uli Hoeneß mit Pep Guardiola in einer Münchner Osteria zum Essen. Un da wurde offenbar heiß über die neue Trainer-Wahl diskutiert. Denn auch Pep Guardiola und Thomas Tuchel sind gute Freunde. Bereits im März 2016 hatte Guardiola über Tuchel geschwärmt: „Er ist ein top, top, top, top Trainer – Thomas Tuchel ist einer der besten Trainer der Welt.“

Wie die Münchner Abendzeitung berichtet, habe Uli Hoeneß am Dienstagabend am Rande des Spieles der Bayern-Basketballer varraten: „Ich habe ihm die Lösung, die wir in den nächsten Tagen präsentieren werden, vorgestellt. Und er war einverstanden“, sagte der Bayern-Präsident mit Blick auf das sonntägliche Treffen mit Ex-FCB-Coach Guardiola. 

mh

Kommentare