Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf dem Weg zum Fanclub-Treffen

FCB-Profi in Unfall auf A8 bei Zusmarshausen verwickelt

+
FC Bayern - Spieler Rafinha

Gundelfingen - Da hatte FC Bayern-Spieler Rafinha aber mächtig Glück. Auf dem Weg zu einem Fanclub-Treffen konnte der gebürtige Brasilianer einem auf der A8 ins Schleudern geratenem Fahrzeug nicht mehr ausweichen. Bei dem Auto entstand ein Totalschaden. Rafinha und seine Begleitung hingegen blieben Gott sei Dank unverletzt.

Auf Höhe Zusmarshausen geriet ein Wagen vor Rafinha, aufgrund der schneeglatten Fahrbahn, ins Schleudern. Laut br.de konnte der 32-Jährige nicht mehr rechtzeitig reagieren und somit einen Zusammenprall nicht verhindern. Allerdings blieb der Verteidiger und seine weibliche Begleitung, eine Mitarbeiterin des Rekordmeisters, unverletzt. 

Zweineinhalbstündige Verspätung

Da sein Auto aber nicht mehr fahrtauglich war, wurden die zwei Gäste kurzer Hand vom Ehemann der Bürgermeisterin der Stadt Gundelfingen abgeholt. Rafinha wollte den Termin mit dem FCB-Fanclub "Bavarian Eagles" unbedingt wahrnehmen und so wurde er mit zweieinhalbstündiger Verspätung trotzdem von vielen jubelnden Fans empfangen. 

In der Folge hatte der schnelle Außenspieler nette und private Gespräche mit den FCB-Anhängern. Rafinha durfte sich noch in das Goldene Buch der Stadt eintragen und wurde dann vom Fanclubsvorsitzenden Bernd Reichenberger höchstpersönlich zurück nach München chauffiert. 

Im Rahmen der traditionellen Adventsbesuche besuchten, auch in unserer Region, mehrere "Mitarbeiter" des FC Bayerns zahlreiche Fanclubs.

Kommentare