Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor Bundesliga-Duell

Köln-Trainer Stöger: Wollen Heimserie gegen FCB verlängern

Peter Stöger rechnet sich gegen den FC Bayern eher geringe Chancen aus, will die Heimserie der Kölner aber verlängern.
+
Peter Stöger rechnet sich gegen den FC Bayern eher geringe Chancen aus, will die Heimserie der Kölner aber verlängern.

Köln - Peter Stöger präsentiert sich vor dem Duell seines 1. FC Köln gegen den FC Bayern realistisch. Trotzdem hofft er auf eine Fortsetzung der Kölner Heimserie.

Als Realist präsentierte sich Trainer Peter Stöger vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln vor dem Heimspiel gegen Tabellenführer Bayern München am Samstag (15.30 Uhr/Sky). "Wenn die Bayern gut drauf sind, gewinnen sie deutlich. Wenn sie Probleme haben, gewinnen sie mit ihrer Qualität kurz vor Schluss", sagte der Österreicher auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Die Kölner sind allerdings seit dem 0:2 gegen Leverkusen vom 10. April 2016 in zwölf Heimspielen ungeschlagen. Stöger: "Wir wissen um die Unterstützung in unserem Stadion. Unser Ziel ist es, die Heimserie zu verlängern." Man freue sich auf das Duell gegen den Rekordchampion, denn "man arbeitet, um sich mit den Besten zu messen". Man stehe in einer lange Schlange von Teams, "die ihnen ein Bein stellen wollen. Jetzt dürfen wir es versuchen. Aber wir müssen an unser Optimum herankommen", betonte Stöger.

Stöger: „Einer wird schon vorangehen“

Ob Mittelfeldspieler Matthias Lehmann schon gegen die Bayern wieder eine Alternative ist, wollte der Coach nicht sagen: "Wir schauen in den nächsten Tagen, wie weit er ist."

So weiß Stöger nicht einmal, wer Kapitän sein wird. „Darüber habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht nachgedacht“, versicherte Stöger: „Einer wird schon vorangehen.“

Dennoch freut sich der Coach auf das Spiel gegen den deutschen Branchenführer: „Wenn du Rosenmontag hast und du darfst in Köln sein und wenn du dann am Samstag gegen Bayern spielst und du darfst Trainer sein - es soll mir nie schlechter gehen“, sagte er.

SID/dpa

Kommentare