Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Englische Wochen in der Bundesliga

So macht der FC Bayern gegen Stuttgart die Herbstmeisterschaft perfekt

Serge Gnabry
+
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (r) kann wieder auf Serge Gnabry setzen.

Am Dienstag (14. Dezember) hat der FC Bayern die Möglichkeit das zu schaffen, was mittlerweile schon fast zur Gewohnheit geworden ist. Im Duell mit dem VfB Stuttgart können sich die Münchner zum Herbstmeister krönen.

München - Der FC Bayern München kann am Dienstag die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Bundesliga rechnerisch perfekt machen. Dafür würde bereits ein Remis beim VfB Stuttgart reichen. Damit würden die Bayern die Hinserie zum 25. Mal auf Platz eins beenden. Der FCB thront aktuell auf dem ersten Tabellenplatz und bringt sechs Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger, Borussia Dortmund, mit. Zudem haben die Münchener mit plus 31 das deutlich bessere Torverhältnis als der BVB (plus 13).

Anpfiff zum vorletzten Hinrunden-Spieltag ist um 18.30 Uhr in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart. rosenheim24.de berichtet wie gewohnt im Live-Ticker. Borussia Dortmund ist übrigens am Mittwoch (15. Dezember) zuhause gegen Greuther Fürth gefordert (20.30 Uhr).

Nach dem umkämpften 2:1 gegen den FSV Mainz 05 hat der Rekordmeister in Stuttgart aber einige personelle Probleme, vor allem im Mittelfeld. Joshua Kimmich fehlt nach seiner Corona-Infektion, beziehungsweise den daraus resultierenden Lungenschäden noch bis ins neue Jahr. Seine Teamkollegen Jamal Musiala (Mittelhandbruch) und Leon Goretzka hatten vor dem Spiel mit Schmerzen zu kämpfen. Auch Corentin Tolisso ist angeschlagen. Ob die Mittelfeldakteure rechtzeitig fit werden und für wie viel Spielzeit es am Ende reichen wird, steht noch in den Sternen.

„Wir sind in der Endphase einer kräftezehrenden Hinrunde, da sind Verletzungen normal“, sagte Trainer Julian Nagelsmann in Bezug darauf. Ähnlich wie Joshua Kimmich geht es auch dem Sturm-Backup Eric Maxim Choupo-Moting. Er wird ebenfalls nach seiner Corona-Infektion für den Rest des Jahres ausfallen.

Lesen Sie auch: Nach Corona wieder fit werden: Zwei Sportexperten geben wertvolle Tipps (Plus-Artikel)

nt

Kommentare