Klopp tröstet

„Das ist ein Fingerzeig!“: Ex-Bayern-Star warnt nach dem CL-Aus

+
Michael Ballack warnt die Bundesliga nach dem vorzeitigen CL-Aus der deutschen Vertreter.

Der FC Bayern war die letzte Hoffnung der Bundesliga - nun findet das CL-Viertelfinale ohne deutsche Beteiligung statt. Ein Großer warnt nun vor einer bedenklichen Entwicklung.

München - Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat dem deutschen Fußball nach dem kollektiven Abgang aus der Königsklasse kein gutes Zeugnis ausgestellt. "Wir sind bei der WM zeitig ausgeschieden, in der Nations League abgestiegen. In der Champions League war für alle deutschen Mannschaften im Achtelfinale Schluss. Das ist ein Fingerzeig, dass wir nicht alles richtig machen. Wir dürfen die Dinge nicht schönreden", sagte Ballack bei Sky.

Durch das Aus von Rekordmeister Bayern München gegen den FC Liverpool (1:3) steht erstmals seit 2006 kein deutscher Klub im Viertelfinale der Königsklasse. Alle drei Bundesligateams (Dortmund, Schalke, München) scheiterten im Achtelfinale an Klubs aus der Premier League. "Es ist ja in Deutschland grundsätzlich so, dass das Bild oft negativ ist. Es ist einfach so, dass wir jetzt gegen die englischen Teams ausgeschieden sind. Das ist natürlich bitter, aber das müssen wir in Kauf nehmen", sagte Bayern-Torwart Manuel Neuer.

Auch die deutsche Presse ging nach der Niederlage des FC Bayern gegen Liverpool teils hart mit dem Rekordmeister ins Gericht - und äußerte Befürchtungen mit Blick auf die nähere Zukunft der Bundesliga im internationalen Geschäft, wie bei tz.de* zu lesen ist.

Bundesliga nach FCB-Aus am Boden? Jürgen Klopp tröstet

Liverpools Teammanager Jürgen Klopp wollte dieser Tatsache "keine übergeordnete Bedeutung" beimessen. "In der Premier League sind nicht alle Mannschaften besser als in der Bundesliga", sagte Klopp. Er fügte gleichwohl hinzu: "Aber es gibt nunmal sechs, sieben Mannschaften, die in jeder Liga der Welt vorne mitspielen würden. Das macht es ein bisschen speziell."

Schalke 04, das gegen Manchester City (2:3, 0:7) unterging, sei im Moment "kein Gradmesser". Borussia Dortmund gegen Tottenham Hotspur (0:3, 0:1) sei trotz des letztlich deutlichen Ausgangs offen gewesen. Und Bayern "hätte auch weiterkommen können", meinte Klopp: "Wir sind nicht besser als Bayern, wir sind einfach nur schwierig zu spielen." Franz Beckenbauer hatte sich Klopp schon vor dem Spiel als FCB-Coach gewünscht. Bayern-Trainer Niko

FC Bayern München raus - jetzt will Eintracht Frankfurt die deutsche Fahne hochhalten

Eintracht Frankfurt ist unterdessen der letzte deutsche Vertreter in der laufenden Europapokal-Saison. Nach dem Aus des Fußball-Meisters aus München im Champions-League-Achtelfinale (1:3 gegen Liverpool) sind die Hessen an diesem Donnerstag (21.00 Uhr/RTL und DAZN) bei Inter Mailand in der Europa League gefordert. „Es macht uns stolz, dass wir immer noch im internationalen Geschäft vertreten sind. Das haben wir uns verdient“, sagte Torhüter Kevin Trapp. Die Chancen stehen nach einem 0:0 im Hinspiel nicht schlecht.

Zum Zeitpunkt der Pressekonferenz in Mailand hoffte Trapp noch auf ein Weiterkommen der Bayern, doch nach dem Total-K.o. der Bundesliga in den deutsch-englischen Wochen ruhen nun alle Resthoffnungen auf dem deutschen Pokalsieger. Für die Reifeprüfung im San Siro kündigte WM-Teilnehmer Trapp an: „Wir zeigen jedes Mal, dass wir nicht umsonst hier stehen.“

Auch interessant: „Spannender Einstieg“: Ex-Bayern-Star wird neuer Fußball-Experte bei RTL

SID/dpa/fn

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT