Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor der Jahreshauptversammlung am Abend

FC Bayern verkündet neuen Rekordumsatz

Hat das erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Vereinsgeschichte hinter sich: Der FC Bayern München verkündet einen neuen Rekordumsatz.
+
Hat das erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Vereinsgeschichte hinter sich: Der FC Bayern München verkündet einen neuen Rekordumsatz.

Es läuft nicht nur sportlich beim FC Bayern München. Vor seiner Jahreshauptversammlung verkündet der Klub neue Rekordzahlen bei Umsatz und Gewinn vor Steuern.

München - Der FC Bayern München hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr finanziell wieder selbst übertroffen. Der Gesamtkonzern (FC Bayern München AG) setzte zwischen dem 1. Juli 2016 und dem 30. Juni 2017 die Rekordsumme von 640,5 Millionen Euro um, das sind 13,7 Millionen mehr als im bisherigen Rekordjahr 2015/16.

Der Gewinn nach Steuern betrug 39,2 Millionen Euro, die bisherige Bestmarke aus der Saison 2015/16 (33) wurde damit um 6,2 Millionen Euro übertroffen.

„Die hervorragende Ergebnissituation und damit verbundene steigende Finanzkraft erlaubt es dem FC Bayern, die notwendigen Investitionen in den Lizenzspielerkader zu tätigen und damit auch weiterhin in der europäischen Top-Elite im Profifußball konkurrenzfähig zu bleiben“, freut sich Financhef Jan-Christian Dreesen. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende ergänzt: „Unsere wirtschaftlichen Anstrengungen dienen vornehmlich nur einem Ziel: Der Maximierung des sportlichen Erfolgs.“

Umsatzsteigerung aufgrund sportlicher Situation geringer

Niedriger als im Vorjahr fiel die Umsatzsteigerung wegen des sportlich eher dürftigen Abschneidens aus. In der Saison 2015/16 war der Umsatz noch um 20 Prozent gewachsen. Das Ausscheiden im Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid und die Nicht-Teilnahme am DFB-Pokalfinale kosteten "etwa 25 Millionen Euro Umsatz", wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bereits im Oktober der FAZ gesagt hatte.

Im europäischen Vergleich halten die Münchner den Anschluss an die drei umsatzstärksten Klubs Europas. Der FC Barcelona (708 Millionen Euro Umsatz/Gewinn nach Steuern 18 Millionen Euro), Real Madrid (675/21,4) und Manchester United (659/50) liegen noch vor dem deutschen Branchenprimus. In Deutschland kommt Borussia Dortmund als Nummer zwei auf rund 406 Millionen Euro Umsatz und 8,2 Millionen Euro Gewinn nach Steuern.

Mehr als 150 Millionen Euro über Spielbetrieb eingenommen

Die Einnahmen aus dem Spielbetrieb betragen beim FC Bayern 154,3 Millionen Euro und werden durch die 169,4 Millionen Euro aus Sponsoring und Vermarktung sogar überboten. Durch Merchandising wurden 96,9 Millionen Euro in die Kassen gespült, die mediale Vermarktung der Bayern-Spiele brachte 90,1 Millionen Euro ein. Über Transfers wurden 52,6 Millionen Euro eingenommen. Der Posten Sonstiges wird mit 39,7 Millionen Euro angegeben.

Auf der Ausgabenseite stehen 264,9 Millionen Euro für den Gesamtpersonalaufwand, 177,4 Millionen Euro für betriebliche Aufwendungen, 68,8 Millionen Euro für Abschreibungen (davon 62,4 Millionen Euro für Abschreibungen auf Transferentschädigungen) und 38,8 Millionen Euro für Materialaufwand- und einsatz.

Rekord auch bei Mitgliedern und Fanclubs

Das Eigenkapital der AG betrug zum 30. Juni 2017 satte 445,8 Millionen Euro, das Umlaufvermögen zum gleichen Zeitpunkt 220,1 Millionen Euro. Das Steueraufkommen im Geschäftsjahr 2016/2017 wird mit 209,7 Millionen Euro angegeben.

Neue Rekorde verzeichnet der FC Bayern auch in anderer Hinsicht: Rund 290.000 Mitglieder - fast eine Verdoppelung der Zahl von vor zehn Jahren - sind ebenso unerreicht wie die 4327 Fanclubs mit 340.474 Fanclub-Mitgliedern. Dem 2011 gegründeten KidsClub gehören mittlerweile 43.393 Mini-Bayern an. Jeder dieser Werte unterstreicht: Der FC Bayern boomt!

tz.de* bietet einen Live-Ticker zur Jahreshauptversammlung des FC Bayern an

*tz.de ist ein Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Bilanzen der FC Bayern München AG seit 2002

SaisonUmsatz (in Millionen Euro)Gewinn nach Steuern (in Millionen Euro)MitgliederFanclubs
2001/20021769,895.1951980
2002/2003162,70,496.4402055
2003/2004166,3-3,497.8102123
2004/2005189,56,6104.7202189
2005/2006217,5 (204,7)**4,8 (4,8)**121.1192290
2006/2007267,4 (225,8)**15,8 (18,9)**135.7522329
2007/2008328,4 (286,8)**2,1 (2,1)**147.0722437
2008/2009303,8 (268,7)**2,5 (2,5)**151.2272535
2009/2010350,2 (312)**2,9 (2,9)**162.1872764
2010/2011328,5 (290,9)**1,3 (1,3)**171.3452952
2011/2012373,4 (332,2)**11,1 (11,1)**187.8653202
2012/2013432,8 (393,9)**14 (14)**195.6893576
2013/2014528,7 (480)**16,5 (16,4)**233.4273749
2014/2015523,7 (485,6)**23,8 (15,1)**251.3153774
2015/2016626,8 (587,7)**33 (20,6)**270.3294157
2016/2017640,5 (603,1)**39,2 (33,2)**284.0414209

** Ab 2005/2006 wird der Umsatz des Gesamtkonzerns (inkl. Allianz Arena München GmbH und weiterer Tochterunternehmen) ausgewiesen (Zahl in Klammern nur FC Bayern München AG ohne Allianz Arena München GmbH).

sid, mol

Kommentare