Sein härtester Gegenspieler

Rettete Müller mit einer „Schwalbe“ seine Karriere? Ex-Bundesliga-Treter meldet sich zu Wort

FC Bayern München: Erzählt Thomas Müller seinem Kollegen Joshua Kimmich hier eine Maik-Franz-Gruselgeschichte?
+
FC Bayern München: Erzählt Thomas Müller seinem Kollegen Joshua Kimmich hier eine Maik-Franz-Gruselgeschichte?

FCB-Profi Thomas Müller hat in einem Interview verraten, wer sein härtester Bundesliga-Gegenspieler war. Mario Gomez beleidigte diesen sogar im Live-TV. 


Update vom 29. April 2020: Ob es ein Phantom-Schmerz war, der die Erinnerung an Maik Franz bei Thomas Müller weckte? Die FCB-Ikone gestand jüngst, dass ihm „Iron Maik“ einst tatsächlich etwas Angst einjagte. Heute hat er aber keine Albträume mehr. 

Trotzdem ist der ehemalige Karlsruher in seinen Erinnerungen hängen geblieben. Und genau darüber freut sich Maik Franz im Gespräch mit Sport1


Der FC Bayern München gastierte am 26. Bundesliga-Spieltag bei Union Berlin. Wir haben die Stimmen zur Partie. Unter anderem von Thomas Müller, der einen kuriosen Vergleich zum Re-Start bei Union zieht: „Hatte was von Alte Herren“.

FC Bayern: Thomas Müller erinnert sich an heftige Grätsche - Maik Franz freut‘s

Dass ihn seine ehemaligen Konkurrenten noch im Kopf haben, ist für die KSC-Ikone eine Ehre. Besonders, wenn das Lob von einem „Weltklassespieler, wie es der Thomas einfach ist“, komme. An die die Aktion, mit der er sich damals wohl in die grauen Zellen des Oberbayern einbrannte, kann sich auch Franz noch exakt erinnern. 

Maik Franz (unten) wurde wegen seiner harten Gangart zu einer berühmt-berüchtigten Bundesliga-Legende.

„Ich habe das immer noch vor Augen“, denkt er zurück, „das war an der Mittellinie. Ich grätsche, er springt hoch, ich treffe ihn nicht und der Schiri pfeift Freistoß. Da habe ich ihm meine Sichtweise gesagt.“ Der Gomez-Vorwurf, Maik Franz würde von den Unparteiischen geschützt, trifft hier also anscheinend nicht zu.

Thomas Müller hebt wegen Maik Franz ab: Übeltäter spricht von einem „Lifesaver“

„De facto war es eine Schwalbe“, urteilt der Übeltäter. „Aber eine unabsichtliche. Eigentlich ein Livesaver“,will er Thomas Müller für den umstrittenen Sprung trotzdem keinen Vorwurf machen. Wenn es wirklich geknallt hätte, wer weiß, wie schlimm sich Müller hätte verletzen können?

Thomas Müller hatte einst Bammel vor einem Bundesliga-Treter - Gomez beleidigte diesen sogar im Live-TV

Update vom 23. April 2020: Für Thomas Müller von Bayern München* war Verteidiger Maik Franz in den Anfangsjahren seiner Karriere der härteste Gegenspieler. "Als ich noch sehr jung war, hatte ich extrem viel Respekt vor Maik Franz", räumte Müller bei DAZN und Spox ein.

"In einer meiner ersten Spielzeiten hat er in der Allianz Arena* auf Höhe der Mittellinie in einem normalen Zweikampf zur Grätsche ausgeholt, und ich war mir sicher, dass es jetzt knallt. Deshalb bin ich abgehoben und zusammengesackt, obwohl er zurückgezogen hat", sagte Müller: "De facto war es eine Schwalbe, aber eine unabsichtliche. Eigentlich war es ein Lifesaver."

Thomas Müller: „Zweikampfstärke meiner Gegenspieler ist egal“

Heute habe er aufgrund seiner Spielweise aber keine Angst mehr vor einem speziellen Spieler, so Müller: "Da ich mich im Rücken von meinen Gegnern wegschleiche, ist mir die Zweikampfstärke meiner Gegenspieler meistens egal."

Franz hat als Bundesliga*-Profi für Karlsruhe, Eintracht Frankfurt und Hertha BSC gespielt. 2015 beendete er seine Karriere.

Mario Gomez beschimpfte Franz einst im Live-Interview mit „Ars******“. Aber sehen Sie selbst:

Die DFL wird heute eine historische Pressekonferenz geben - eine erste Hiobsbotschaft ist wohl schon durchgesickert. Auch in der Champions League kommt es heute zu Entscheidungen - zwei Bundesliga-Teams könnten folgenschwer betroffen sein. 

Fußball trotz Corona-Krise: Bayern-Star Müller erklärt, wie weit er gehen würde, um wieder zu kicken

München - Nationalspieler Thomas Müller* würde für eine Fortsetzung der Fußball-Saison viele Bedingungen akzeptieren und auch für einen längeren Zeitraum in Quarantäne gehen. 

„Es ist völlig klar, dass der Fußball sich nahezu allen Regeln unterwerfen würde, die nötig sind, um zu spielen“, sagte der Angreifer des FC Bayern München in einem Interview der „Sport Bild“ (Mittwoch). „So lange die Regeln mit den Gesetzen und Vorschriften vereinbar sind, werden wir Profis spielen. Wenn es sein muss, auch in Quarantäne.“ Derzeit ist die Saison in der Bundesliga und der Champions League wegen der Corona-Pandemie unterbrochen.

Thomas Müller über möglichen Corona-Neustart: „Meistertitel ist für mich nicht relevant“

Zu einer möglichen zuerkannten Meisterschaft im Falle eines endgültigen Abbruchs der Bundesliga-Saison sagte Müller: „Sollte die Saison am Ende nicht fertig gespielt werden können, ist für uns aus sportlicher Sicht alleine entscheidend, dass wir an der Tabellenspitze stehen. Ob der Titel uns dann in dieser speziellen Situation offiziell anerkannt würde oder nicht, ist für mich nicht relevant.“

Nach 25 von 34 Spieltagen ist München Tabellenführer mit vier Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund. In der Champions League haben die Bayern das Achtelfinal-Hinspiel gegen den FC Chelsea 3:0 gewonnen.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Der FC Bayern will mit Top-Transfers für Aufsehen sorgen und seinen Kader für das europäische Spitzenniveau aufrüsten. Das verriet Sportdirektor Hasan Salihamidizic in einem Interview.

Den Fans von Thomas Müller wird es so schnell nicht langweilig: Der FCB-Profi unterhält sie auch während der Krise mit witzigen Videos. Diesmal machte Müller auf Pferd.

Kommentare