Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Bayern München

Real-Wechsel? Lewandowski nennt Medienbericht „Quatsch“

Robert Lewandowski.
+
Robert Lewandowski.

Robert Lewandowski hat einem Medienbericht über einen von ihm geplanten vorzeitigen Abschied vom FC Bayern München als Unfug bezeichnet.

Der polnische Stürmer sei „besessen“ von der Idee, in naher Zukunft zum spanischen Fußballmeister Real Madrid zu wechseln, hatte die Zeitung „AS“ am Freitagabend berichtet. „Ich muss nicht zu jedem Quatsch etwas sagen“, sagte Lewandowski am Samstag nach dem 4:0 des deutschen Meisters in der Fußball-Bundesliga gegen den FSV Mainz 05.

Der 29 Jahre alte Pole soll seinen Beratern bereits mitgeteilt haben, dass er vom Sommer 2018 an unbedingt in das Starensemble um Cristiano Ronaldo, Sergio Ramos und Toni Kroos aufgenommen werden möchte, schrieb „AS“. Dabei wisse er schon, dass Real Madrid nur selten Spieler verpflichtet, die älter als 30 Jahre sind. Der Vertrag des Angreifers beim FC Bayern läuft bis zum 30. Juni 2021.

FC Bayern München: Lewandowski hatte Ärger mit Rummenigge

Lewandowski hatte sich erst vor wenigen Tagen Ärger mit Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge eingehandelt: In einem vom Verein nicht autorisierten Interview des „Spiegel“ hatte er die Transferpolitik der Münchner kritisiert. Rummenigge drohte ihm daraufhin mit Konsequenzen bei weiterer öffentlicher Kritik.

Real Madrids Superstars scheinen hingegen angetan von der Idee, den Kapitän der polnischen Nationalmannschaft in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Laut „AS“ sollen Ronaldo und Ramos ihm bereits in der vergangenen Saison nach einem Champions-League-Spiel gesagt haben, er sei bei „Los Blancos“ sehr willkommen.

dpa

Kommentare