Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor Bayern-Heimspiel gegen Mainz

„Wird morgen wieder spielen“: Startelfgarantie für Pechvogel - Nagelsmann äußert sich auch zu Kimmichs Psyche

Julian Nagelsmann kann angesichts der letzten wichtigen Siege lächeln.
+
Julian Nagelsmann und seine Bayern gewannen die letzten vier Partien.

Nach vier Siegen am Stück empfängt der FC Bayern mit Mainz 05 die beste Abwehr der Liga. Der Ticker zum Pressetalk mit Cheftrainer Julian Nagelsmann zum Nachlesen.

  • Mit einem 3:0 gegen Barcelona demonstrierten die Bayern jüngst ihre Macht, nun geht es gegen Mainz 05.
  • Julian Nagelsmann* beantwortete am Freitag beim Pressetalk alle relevanten Fragen zur Partie.
  • Die wichtigsten Aussagen des Trainers vor dem 15. Spieltag lesen Sie hier.

Update, 13.35 Uhr: Das war‘s mit der PK für heute. Nagelsmann freut sich „auf ein hitziges Duell“ gegen Trainerkollegen Bo Svensson und dessen Mainzer Team, um 15.30 Uhr erfolgt der Anstoß in der Allianz Arena.

FC Bayern: Presserunde mit Trainer Julian Nagelsmann im Live-Ticker - Startelf-Garantie für Reservisten

Update, 13.32 Uhr: Zum Ende noch ein kurzer Ausblick zum Gegner: „Mainz spielt einen aggressiven Fußball, der mit Ball eine große Geradlinigkeit hat. Die Mannschaft spielt so, wie Bo Svensson auf der Linie ist: sehr, sehr emotional. Bo hat Mainz übernommen, da ging es Richtung zweite Liga, jetzt geht es in die andere Richtung. Seine Mannschaft hat immer Lust zu gewinnen.“

Update, 13.28 Uhr: „Der Aufschwung von Coco überrascht mich nicht. Ich finde es gut wie er drauf ist, auch vom Kopf her. Er ist viel glücklicher, hatte vorher auch wenig gespielt oder Verletzungen und ist nicht dem Anspruch gerecht geworden, den er selber an sich stellt. Er ist jetzt aber gut drauf und hat einen großen Einfluss, er ist ein wichtiger Spieler. Er muss seine Emotionen nur in die richtige Richtung kanalisieren“, meint Nagelsmann zu Corentin Tolisso. „Morgen wird er wieder in der Startelf stehen“, kündigt er an. „Er hat sich von Spiel zu Spiel - drei Euro ins Phrasenschwein - gesteigert.“

Update, 13.24 Uhr: „Er ist psychisch stabil und als einer der Ehrgeizigsten, den wir haben, würde er am liebsten immer auf dem Platz stehen. Es sind bald fünfeinhalb Wochen, die er nicht trainieren und spielen konnte. Wenn man seine Verletztenstatistik sieht, erkennt man, dass er eigentlich die meiste Zeit gesund ist und sehr viel spielen kann. Ich kann mich gut in seine Lage versetzen und wäre frustriert“, sagt Nagelsmann. „Es geht nicht ganz spurlos an einem Menschen vorbei, wenn er durchs Dorf getrieben wird und verantwortlich gemacht wird für Dinge, die im Land passieren. Dann ist es nicht angenehm, auch nicht für Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen“, so der Trainer. „Er hat für sich eine Entscheidung getroffen, die man akzeptieren muss. Es gibt die Impfpflicht (noch) nicht. Man sollte nicht sofort über Menschen drüber fahren, wenn sie eine andere Meinung haben“, fügt er hinzu. Ein Appell für seinen Mittelfeldspieler.

Update, 13.20 Uhr: Wird der 34-Jährige gegen Mainz rotieren? „Wir haben den Herbst ganz gut gemeistert“, meint er. „Teilweise mussten Spieler ständig spielen, da wir keine Alternativen hatten. Natürlich wollen wir die drei Spiele gewinnen und unseren Abstand wahren. Wir werden es so handhaben wie die letzten Wochen auch: wenn wir das Gefühl haben, ein Spieler ist müde, werden wir rotieren. Alle Spieler machen einen guten Eindruck.“

FC Bayern: Presserunde mit Trainer Julian Nagelsmann im Live-Ticker - Mittelfeldmann fällt weiterhin aus

Update, 13.18 Uhr: Nagelsmann könnte seinen 100. Sieg als Bundesliga-Trainer holen und meint lachend: „Ich freue mich. Darf man da einen Schnaps trinken? Oder nur bei 111?“.

Update, 13.16 Uhr: „Seitdem wir in Kiew gespielt haben, ist er gut drauf. Er ist viel unterwegs, auch defensiv. Ich habe von ihm keine Trotzreaktion gesehen“, sagt der Chefcoach zu seinem Stürmer Lewandowski, der den nächsten Rekord von Gerd Müller knacken kann, sollte er noch zwei Tore im laufenden Kalenderjahr erzielen.

Update, 13.14 Uhr: „Lohnzahlung, Lohnbuchhaltung und die Entscheidungen des Klubs, die treffen andere. Das sind keine Dinge, die mich interessieren müssen. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht und habe nicht nachgefragt, wie die Regelung ist. Das ist Gott sei Dank nicht meine Baustelle“, meint der Coach mit Blick auf die Lohnkürzungen von ungeimpften Spielern.

Update, 13.11 Uhr: Nun gibt Julian Nagelsmann ein Update zu seiner Personalsituation. „Die bekannten“ Verletzten fallen noch immer aus, etwa Marcel Sabitzer. „Leon (Goretzka, Anm.) leider auch, der nicht spielen wird. Er hat nach wie vor Probleme an der Patellasehne“, so der Trainer zum Nationalspieler. „Wir wollen vorsichtig sein, damit nichts Gröberes passiert“, meint Nagelsmann. „Serge (Gnabry Anm.) geht‘s gut, er wird wieder zur Verfügung stehen, hat gut trainiert und hat keine muskulären Probleme mehr. Sonst sieht es ganz gut aus.“

Update, 13.08 Uhr: Kimmichs Ausfall sei eine „Sicherheits- und Vorsichtsmaßnahme“, so Nagelsmann. „Es ist nicht so dramatisch, dass man da irgendwelche Folgeschäden erwarten kann. Er hat ja auch keine Symptome oder schwerwiegende Infektion gehabt. Bei Choupo war die Symptomatik mehr aber ich habe bei beiden Spielern keine Sorge, dass sie nicht mehr an ihre Leistungsgrenze gehen können.“

FC Bayern: Presserunde mit Trainer Julian Nagelsmann im Live-Ticker - Coach gibt Infos zu Kimmich und Choupo-Moting

Update, 13.04 Uhr: Die Abwehrleistung der Mainzer „überrascht mich nicht“, meint Nagelsmann. Es seien emotionale Duelle gegen Mainz und Trainer Bo Svensson. „Sie haben die meisten intensiven Läufe bei gegnerischem Ballbesitz in der Liga, gute Abstände, eine gute Gabe, sowohl hoch zu verteidigen aber auch sehr tief zu stehen“, lobt der Coach den Gegner. „Sie haben schon zehn Kontertore geschossen, sie gehen gut auf die zweiten Bälle und haben mit Onisiwo und Burkhart zwei körperlich starke Stürmer. Sie sind verdientermaßen auf ihrem Tabellenplatz und Bo Svensson macht es herausragend.“

Update, 13.02 Uhr: Und los geht‘s mit der ersten Frage. Gleich geht es um Joshua Kimmich und Eric Maxim Choupo-Moting. „Es ist bei beiden identisch, sie haben beide noch Infiltrationen in der Lunge von der Infektion. Da soll man noch keine große Belastung fahren, sie dürfen die nächsten zehn Tage nur regenerativ etwas machen aber das Herz nicht belasten. Der normale Verlauf ist so, dass die Infiltration nach etwa zehn Tagen weg ist, dann kann normal trainiert werden. Beide sollten hoffentlich zur Rückrunde bei der Mannschaft sein, davon gehe ich aus.“

Update, 12.55 Uhr: In fünf Minuten beginnt der Pressetalk mit Julian Nagelsmann.

Update, 12.30 Uhr: Drei Pflichtspiele stehen für die Bayern noch vor der rund dreiwöchigen Winterpause auf dem Programm, am Samstag gastiert Mainz 05 in der Allianz Arena. Julian Nagelsmann wird vor dem Spiel gegen die beste Abwehr der Bundesliga wohl eine Vorschau geben. Mit besonderer Spannung erwarten viele Fans das Update zum Personal, der Cheftrainer könnte darüber hinaus auch über seine Corona-Sorgenkinder Kimmich und Choupo-Moting sprechen.

FC Bayern: Presserunde mit Trainer Julian Nagelsmann im Live-Ticker - zwei Corona-Ausfälle beim Rekordmeister

Update, 11.52 Uhr: In etwas mehr als einer Stunde stellt sich Julian Nagelsmann den Fragen der Pressevertreter. Der 34-Jährige wird wohl einen personellen Ausblick auf die anstehende Partie gegen den 1. FSV Mainz 05 geben. Abzuwarten bleibt, ob Nagelsmann auch zu Joshua Kimmich und Eric Maxim Choupo-Moting Stellung bezieht, die beide aufgrund von Nachwirkungen ihrer Corona-Infektionen erst im kommenden Jahr wieder zum Einsatz kommen sollen.

Erstmeldung vom 10. Dezember:
München - In den vergangenen Wochen ist der FC Bayern* trotz mehrerer Ausfälle und außersportlicher Störgeräusche wieder in die Spur gekommen. Nach der Niederlage in Augsburg Mitte November gab es vier Siege in Serie, nun wollen die Münchner ihre Tabellenführung im Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05* ausbauen. Vor dem schweren Spiel gegen die Rheinhessen gibt Julian Nagelsmann ein Update über sein Personal, dabei könnte er sich auch zu zwei seiner Sorgenkinder äußern.

FC Bayern: Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann im Live-Ticker - Kimmich und Choupo-Moting außen vor

Sowohl bei Joshua Kimmich als auch bei Eric Maxim Choupo-Moting* stellt sich ein Comeback nach überstandener Corona-Infektion noch kompliziert dar. Offenbar kämpfen die beiden scheinbar noch ungeimpften Profis noch mit den Folgen des Virus und fallen bis Jahresende aus. Ein Statement von Trainer Nagelsmann zu den beiden Betroffenen ist angesichts der jeweils vergleichsweise langen Ausfallzeit wohl unvermeidbar.

Abgesehen von den coronabedingten Absenzen gibt es auch Verletzte im Bayern-Kader. So fehlt etwa Marcel Sabitzer mit einer Wadenverletzung, Josip Stanisic kuriert derzeit einen Muskelbündelriss aus*. Zurückkehren werden die angeschlagenen Leon Goretzka und Serge Gnabry, beide fehlten noch beim souveränen Sieg ihrer Kollegen über den FC Barcelona*.

FC Bayern: Pressetalk mit Coach Nagelsmann - Münchner verloren letzten Vergleich mit den Mainzern

Beim vorletzten Heimspiel der Saison ist für die Münchner Vorsicht geboten. Denn beim letzten Aufeinandertreffen in der abgelaufenen Saison gerieten die Bayern in Mainz unter die Räder und verloren mit 1:2 gegen die Mannschaft von Bo Svensson. Der Coach stellt sein Team auch in dieser Spielzeit optimal auf die Gegner ein, was sich auch in der Tabelle ablesen lässt. So belegt Mainz derzeit Rang sieben und stellt mit lediglich 14 Gegentoren die beste Defensive der Bundesliga*. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA(ajr)

Kommentare