Sechs Tore in drei Spielen

Salzburger Super-Talent: Wird der FC Bayern von Liga-Konkurrent ausgestochen?

+
Red Bull Salzburg - KRC Genk
  • schließen

Der 19-jährige Erling Haaland hat sich in das Blickfeld der europäischen Top-Vereine gespielt. Nun soll auch der FC Bayern vermehrtes Interesse an dem Ausnahme-Talent zeigen.

Update vom 8. November 2019: Erling Haaland hat die Qual der Wahl. Der FC Bayern München, Juventus Turin und die englischen Top-Klubs Manchester United, Arsenal und Liverpool sollen um den Salzburger Top-Stürmer buhlen. Dabei könnte es den jungen Norweger zu einem Team ziehen, das sich im internationalen Ansehen wohl noch eine Stufe unter den genannten Klubs befindet. 

Wie Sky Sports berichtet, soll sich der 19-Jährige wohl eine Zukunft bei Bundesliga-Klub RB Leipzig vorstellen können. Damit würde er der „RB-Familie“ treu bleiben und könnte einen Zwischenschritt einlegen, bevor er zu einem internationalen Spitzenklub wechselt. 

RB-Trainer Julian Nagelsmann sei ein Fan von Haaland und könne sich den Nationalspieler sehr gut neben Timo Werner in der Sturm-Spitze vorstellen. Sein Vater, Ex-Premier-League-Spieler Alf-Inge Haaland, gab zuletzt gegenüber talkSport an, dass sich Erling zwar langfristig vorstellen könne, ebenfalls in England zu spielen, dies könne aber auch erst zu einem späteren Zeitpunkt passieren.

Als englischer Favorit gilt wohl Manchester United. Unter dem Trainer der „Red Devils“, Ole Gunnar Solkskjaer, spielte der Top-Torschütze der Champions League bereits in Norwegen beim Molde FK. 

CL-Top-Torschütze: FC Bayern steigt wohl in Werben um Salzburger Super-Talent ein

Salzburg - Robert Lewandowski hat einen erstklassigen Start in die Saison 2019/20 erwischt. Der polnische Goalgetter des FC Bayern Münchens traf in neun Bundesligaspielen bereits 13 mal und führt so souverän die Torschützenliste an. In der Champions League war der Ausnahme-Stürmer nicht weniger erfolgreich. Fünf Treffer konnte der 31-Jährige in lediglich drei Spielen verbuchen. Ein Top-Wert, der ihm auch in der Königsklasse die Führung in der Torschützenliste sichern sollte. 

FC Bayern: Besser als Lewandowski - ganz Europa jagt Erling Haaland

Die Betonung liegt dabei jedoch auf „sollte“, den Lewandowski steht dort lediglich auf dem zweiten Platz. Toptorschütze in der Champions League nach drei Spieltagen ist nämlich der erst 19-jährige Stürmer Erling Haaland von Red Bull Salzburg. Der Norweger, der für die Salzburger seine erste Saison als Stammspieler bestreitet, traf in der laufenden Spielzeit ganze sechsmal in der Königsklasse. In der österreichischen Bundesliga erzielte Haaland darüber hinaus zwölf Tore in zehn Spielen - Statistiken à la Robert Lewandowski.

Da überrascht es auch nicht, dass Haaland bei mehreren europäischen Top-Klubs ganz oben auf der Wunschliste stehen soll. Wie der Guardian berichtet, soll der FC Bayern einer dieser Klubs sein, der sich um einen Transfer des Ausnahme-Stürmers im kommenden Sommer bemüht. Dem englischen Portal zufolge sollen aber vor allem Manchester United und Juventus Turin im Werben um Haaland die Nase vorne haben. 

Das System ist dabei natürlich abhängig vom Trainer und da steht momentan die Frage im Raum, ob der im nächsten Jahr noch immer Niko Kovac heißt. 

FC Bayern zeigt Interesse an Salzburger Top-Talent - passt er zu den Münchnern? 

Der große Hacken an der Sache ist jedoch die Konkurrenz-Situation beim deutschen Rekordmeister. Haaland, der im Salzburger System meist als einer von zwei echten Mittelstürmern agiert, müsste sich bei den Bayern gegen Robert Lewandowski durchsetzen, um einen Stammplatz zu ergattern. Vorausgesetzt die Bayern bleiben bei den momentan favorisierten Systemen 4-3-3 und 4-2-3-1. Zwar ist es anzunehmen, dass der 19-Jährige bei diesen Leistungen Salzburg am Saisonende verlassen wird, jedoch fällt es schwer zu Glauben, dass Haaland sich mit einem Platz auf der Bank zufriedengeben würde. 

Bis zum Transferfenster im Sommer 2020 fließt jedoch noch viel Wasser die Isar runter und eines scheint klar zu sein: billig würde eine Verpflichtung des Norwegers nicht werden. Zwar schätzt das Portal Transfermarkt.de den Marktwert des 19-Jährigen momentan nur auf 12 Millionen Euro, es ist jedoch anzunehmen, dass sich dieser Wert bei gleichbleibender Leistung bis zum Saisonende mindestens verdoppeln wird. RB Salzburg hofft demnach auf eine Ablöse von ca. 60 Millionen Euro.

Uli Hoeneß sorgte derweil mit einer Kampfansage in Richtung Bundesliga ebenso für Aufsehen wie ein Grusel-Vergleich zwischen Niko Kovac und einem Ex-Bayern-Trainer.  

fd

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT