Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seine Frau berichtet

Fans des Torjägers besorgt: So geht es Gerd Müller heute

Gerd Müller
+
Gerd Müller im Jahr 2003.

Schon seit einigen Jahren leidet Gerd Müller an Demenz. Nun hat seine Ehefrau Uschi gegenüber der Bild erklärt, wie es dem ehemaligen „Bomber der Nation“ geht.

Es war am 6. Oktober 2015, als der FC Bayern München eine Pressemitteilung herausgab, in der publik gemacht wurde, dass Gerd Müller unter Demenz leidet.

Viele Fans des ehemaligen Torjägers fragen sich seither: Wie geht es Gerd Müller heute? Seit drei Jahren lebt er in einem Pflegeheim.

Uschi Müller, seit über 50 Jahren mit der FCB-Legende verheiratet, hat sich dazu nun in der Bild geäußert. „In dem Heim hat er optimale Pflege und Zuwendung. Er fühlt sich wohl und zu Hause“, wird sie zitiert. Dem Weltmeister von 1974 soll es dem Umständen entsprechend gut gehen. 

Gerd Müller unterzieht sich laut des Berichts seit acht Monaten der „Bopath-Therapie“, die ihm laut Uschi Müller „sehr, sehr, guttut.“ Sie erzählt von ihren Besuchen: „Auch wenn er in seinen Möglichkeiten eingeschränkt ist, erreiche ich ihn noch. Er freut sich, wenn ich komme. Es macht Freude, mit ihm Zeit zu verbringen“, sagt sie. 

AnK / Video: Glomex

Zum Thema Demenz:

Kommentare