Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Karriereende steht im Raum

Macht "Fußballgott" Schweinsteiger nun endgültig Schluss?

Bastian Schweinsteiger
+
Bastian Schweinsteiger im Trikot von Chicago Fire.
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

Chicago - Bastian Schweinsteiger hat mit seinem US-Klub Chicago Fire durch ein 2:2 gegen Toronto erneut den Einzug in die Playoffs der Major League Soccer verpasst. Was bedeutet das für den 35-Jährigen?

Möglicherweise beendet Schweinsteiger nun seine Karriere, wie die Bild-Zeitung berichtet. Fragen nach seiner Zukunft beantwortete der Weltmeister von 2014 jetzt nämlich vielsagend: "Ich weiß es nicht. Erst in den nächsten Wochen werde ich wahrscheinlich eine Entscheidung treffen."

Schweinsteiger wurde in Kolbermoor geboren und spielte in seiner Kindheit und Jugend für den FV Oberaudorf und den TSV 1860 Rosenheim. Anschließend wechselte er zum FC Bayern, wo er den Sprung zum Profi-Fußballer schaffte. Insgesamt 17 Jahre spielte er für den deutschen Rekordmeister, holte dabei unzählige Titel (u.a. Champions League 2013) und wurde zu einer absoluten Vereinslegende. Die Fans nannten ihn liebevoll „Fußballgott“. Insgesamt absolvierte er 500 Pflichtspiele für den FC Bayern. 2014 wurde er mit Deutschland Weltmeister.

Im Sommer 2015 wechselte er zu Manchester United. Dort gab es „Stress“ mit dem damaligen Trainer José Mourinho, der Schweinsteiger sogar zeitweise zur Reservemannschaft verbannte. Im März 2017 folgte deswegen der Wechsel zu Chicago Fire.

mw

Kommentare