Trainer macht nicht weiter

Labbadia bestätigt: Im Sommer ist in Wolfsburg Schluss - Ist nun der Weg frei für Schalke?

+
Bruno Labbadia, noch Trainer beim VfL Wolfsburg. 

Bruno Labbadia, aktuell Trainer des VfL Wolfsburg, hört im Sommer beim Meister von 2009 auf. Das soll der Coach nach Bild-Infos der Mannschaft heute mitgeteilt haben.

Update vom 12. März, 17.18 Uhr: Bruno Labbadia hört nach dieser Saison als Trainer beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg auf. Das bestätigte der 53-Jährige nach dem Training am Dienstag.

Ich habe dem Vorstand und der Geschäftsleitung gesagt, dass es im Sommer nicht weitergeht", sagte Labbadia: "Eine weitere Zusammenarbeit wäre für den VfL nur zielführend und sinnvoll, wenn ein konsequenter fachlicher Austausch zwischen den sportlichen Verantwortlichen über die gesamte Saison gegeben wäre. Da unsere Vorstellungen nicht zu einhundert Prozent übereinstimmen, habe ich für mich diesen Entschluss gefasst."

Labbadia arbeitet seit dem 20. Februar 2018 in Wolfsburg und führte das abstiegsbedrohte Team in der vergangenen Saison über den Umweg Relegation zum Klassenerhalt. In der laufenden Spielzeit zählt der VfL wieder zum Kreis der Europacup-Anwärter.

Zuletzt hatte es allerdings Berichte über Dissonanzen zwischen Labbadia und Wolfsburgs Sportvorstand Jörg Schmadtke gegeben, der sich in der offiziellen Vereinsmitteilung vom "Zeitpunkt der Entscheidung überrascht" zeigte. Schmadtke erklärte weiter, man hätte "gerne von beiden Seiten geplante ergebnisoffene Gespräche mit Labbadia geführt".

Labbadia verlässt Wolfsburg: Ist nun der Weg frei für Schalke?

Wolfsburg - Nach Informationen der Bild hört Bruno Labbadia beim VfL Wolfsburg im Sommer auf. Der Trainer verlängert seinen auslaufenden Vertrag angeblich nicht. Aktuell rangiert der VfL Wolfsburg auf Platz sieben. 

Zuletzt wurde oft über das kritische Verhältnis zwischen Labbadia und Sportchef Jörg Schmadtke spekuliert. Der Coach soll auch schon mit dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht worden sein. Zuletzt verneinte Labbadia aber den Kontakt zu den Knappen. Der aktuelle Coach Domenico Tedesco steht vor dem Aus in Gelsenkirchen. 

VfL Wolfsburg wollte den Bericht auf SID-Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Labbadia arbeitet seit dem 20. Februar 2018 in Wolfsburg und führte das abstiegsbedrohte Team in der vergangenen Saison über den Umweg Relegation zum Klassenerhalt. In der laufenden Spielzeit zählt der VfL wieder zum Kreis der Europacup-Anwärter. 

Lesen Sie mehr zum Thema auf heidelberg24.de*. 

ank mit SID

*heidelberg24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser