Schweinsteiger und Müller gestrichen

Ribéry für Wahl zu Europas Top-Spieler nominiert

+
Bayern-Spieler Franck Ribéry  gehört für die Wahl zu Europas bestem Fußball-Spieler des Jahres zum engsten Kandidatenkreis.

Nyon  - Große Ehre für Mittelfeldstar Franck Ribéry vom FC Bayern München: Der Franzose gehört neben Lionel Messi und Cristiano Ronaldo zu den drei Kandidaten für die Wahl des Fußballer des Jahres in Europa. 

Freude bei Franck Ribery - lange Gesichter bei Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger: Die Nominierung des französischen Superstars Ribery für die Wahl zu Europas bestem Fußballer der Saison 2012/13 und die gleichzeitige Streichung der deutschen Nationalspieler Müller und Schweinsteiger aus dem zuvor zehnköpfigen Kreis der Kandidaten sorgte am Dienstag im Lager von Champions-League-Sieger Bayern München für gemischte Gefühle. Riberys Konkurrenten bei der unter Fachjournalisten durchgeführten Wahl um die Nachfolge des Spaniers Andres Iniesta am 29. August beim europäischen Supercup zwischen München und Englands Europa-League-Gewinner FC Chelsea sind der argentinische Weltfußballer Lionel Messi (FC Barcelona) und der portugiesische Champions-League-Torschützenkönig Cristiano Ronaldo (Real Madrid).


„Das macht mich stolz, ich bin so glücklich - für mich, die ganze Mannschaft, den ganzen Verein“, kommentierte Ribery die Kunde von seiner Nominierung in einer ersten Reaktion auf der Bayern-Homepage. Die Chancen stünden nach einer „perfekten letzten Saison“ sicherlich nicht schlecht, sagte Ribery weiter: „Wir haben alles gewonnen. Warum nicht auch diesen Titel? Aber auch so bin ich schon glücklich.“

Ribéry unter Volldampf: Schräge Fotos

Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP
Franck Ribéry unter Volldampf! Der Frankreich-Star setzte sich im Rahmen der EM-Vorbereitung in Kircha (Ukraine) in ein seltsam aussehendes Gefäß. Der Dampf kommt aber nicht etwa von Hitze. Es handelt sich um Kryotherapie (Vereisungstherapie), die der Wirbelsäule helfen soll. Hier sehen Sie Bilder aus dem Frankreich-Lager. © AP

Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenige wertete die Auswahl als Anerkennung für seinen Superstar: „Der ganze FC Bayern freut sich mit Franck Ribery. Er hat sich das absolut verdient. Nun wünschen wir ihm natürlich, dass er die Wahl gewinnt.“

Ein Erfolg des 30 Jahre alten Technikers bei der Wahl steht für Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer aus sportlicher Sicht außer Frage. „Messi hat die letzten vier oder fünf Male die Nase vorn gehabt, Ronaldo will es auch einmal werden, aber wenn es wirklich einer verdient hat, dann ist es Ribery“, sagte der „Kaiser“ bei der Geburtstags-Gala der Deutschen Fußball Liga am Dienstag in Berlin.

Wer ist Meisterschaftsfavorit: Das sagen die 18 Klubs

Pep Guardiola, Trainer FC Bayern München: „Ich hoffe, der FC Bayern. Aber bis dahin müssen wir viel arbeiten ...“ © dpa-mm
Jürgen Klopp, Trainer Borussia Dortmund: „Bayern München. Stark schätze ich Leverkusen, Schalke und Mönchengladbach ein.“ © dpa
Sami Hyypiä, Trainer Bayer Leverkusen: „Bayern München.“ © dpa
Jens Keller, Trainer FC Schalke 04: „Eine Vorherrschaft von Dortmund sehe ich nicht unbedingt, aber die Bayern sind natürlich wieder der Favorit auf den Titel. Allerdings starten alle Vereine bei Null in die neue Saison, so dass alle Prognosen reine Spekulation sind.“ © dpa
Christian Streich, Trainer SC Freiburg: „Favorit sind klar die Bayern, ansonsten käme noch Dortmund infrage.“ © dpa
Bruno Hübner, Sportdirektor Eintracht Frankfurt: „Bayern München“ © picture-alliance-dpa-tz
Thorsten Fink, Trainer Hamburger SV: „FC Bayern“ © dpa
Lucien Favre, Trainer Borussia Mönchengladbach: „Meister wird der FC Bayern.“ © dpa
Mirko Slomka, Trainer Hannover 96: „Die besten Chancen hat meiner Einschätzung nach der FC Bayern München.“ © dpa
Michael Wiesinger, Trainer 1. FC Nürnberg: „FC Bayern München, aber es wird ein Zweikampf mit Dortmund oder einem anderen Überraschungsteam.“ © dpa
Dieter Hecking, Trainer VfL Wolfsburg: „Mein Favorit ist erneut Bayern München. Diesmal wird der Vorsprung aber nicht so groß ausfallen. Im Moment sehe ich kein Team, dass Bayern und Dortmund gefährlich werden könnte. Das wird erst der Saisonverlauf zeigen.“ © dpa
Bruno Labbadia, Trainer VfB Stuttgart: „Ich denke auch in diesem Jahr wird am FC Bayern nichts vorbeiführen.“ © dpa
Thomas Tuchel, Trainer FSV Mainz 05: „Die Bayern werden es wieder machen. Ob erneut mit einem so großen Vorsprung, weiß ich nicht. Neben Dortmund rechne ich mit Schalke als härtestem Konkurrenten. Schalke hat sich gut verstärkt.“ © dpa
Robin Dutt, Trainer SV Werder Bremen: „FC Bayern München.“ © dpa
Markus Weinzierl, Trainer FC Augsburg: „Bayern München.“ © dpa
Alexander Rosen, Leiter Profifußball TSG 1899 Hoffenheim: „Ich tippe wie in den vergangenen drei Spielzeiten auf einen Zweikampf zwischen den Bayern und Dortmund. Es wird spannender als zuletzt, aber mit dem besseren Ende für die Münchner.“ © 
Jos Luhukay, Trainer Hertha BSC: „Bayern München.“ © dpa
Torsten Lieberknecht, Trainer Eintracht Braunschweig: „Bayern oder Dortmund.“ © dpa

Durch die Streichung von Müller und Schweinsteiger, die den Sprung in die „Top 3“ der Europäischen Fußball-Union (UEFA) ebenso verpassten wie Münchens niederländischer Champions-League-Held Arjen Robben und der polnische Torjäger Robert Lewandowski von Champions-League-Finalist Borussia Dortmund, verlängerte sich die Durststrecke des deutschen Fußballs bei der traditionellen Wahl auf 17 Jahre. Als bislang letzter Deutscher hatte Münchens heutiger Sportvorstand Matthias Sammer 1996 nach dem Gewinn des EM-Titels mit der Nationalmannschaft die Auszeichnung als herausragender Spieler des europäischen Kontinents erhalten.

Bei der erstmals stattfindenden Frauen-Wahl (5. September) sind die Aussichten auf den Erfolg einer deutschen Europameisterin groß. Einzige ausländische Rivalin für Torhüterin und Final-Matchwinnerin Nadine Angerer (Frankfurt/Brisbane) sowie Triple-Gewinnerin Lena Goeßling (VfL Wolfsburg) ist die schwedische EM-Torschüptzenkönigin Lotta Schelin (Olympique Lyon). 

Alaba am Pool, Kroos beim Tennis: Urlaubsfotos der Fußballer

Bevor der Bundesliga-Ball wieder rollt, haben viele Fußball-Stars ihre Akkus im Urlaub aufgeladen. Wir zeigen die Fotos der Stars, die sie in den Internet-Diensten selbst gepostet haben. Und listen zudem auf, wer wo war/ist, sofern es die Stars verraten haben © dpa
"Entspannen nach einer langen Saison", so David Alaba bei Instagram © David Alaba bei Instagram
Javi Martinez: Für den Spanier stand noch der Confederations Cup an. Er nutzte die Vorbereitungszeit in den USA für eine NBA-Stippvisite. Der Bayern-Star besuchte die erste Partie der Finalserie zwischen den Miami Heat und den San Antonio Spurs. „Eine der besten Erfahrungen meines Lebens“, schrieb der 24-Jährige auf Twitter. „Die Stimmung, das Spektakel, der Basketball – unglaublich.“ © Javi Martinez bei Twitter
Mario Götze
Mario Götze: "21 und 23", schrieb der Neu-Bayer bei Facebook. Was er meint? Seine Rückennummer sowie die seines Bruders Fabian © Mario Götze bei Facebook
Götze urlaubte übrigens auf Ibiza © Mario Götze bei Facebook
Götze als Beach-Boy auf Ibiza © Mario Götze bei Instagram
Toni Kroos: Der Bayern-Star meldete sich bei Facebook zu Wort. "Hey Leute Grüße aus dem Urlaub! Hier heißt es entspannen von der Saison aber auch schon vorbereiten auf den Trainingsstart am 26. Juni. Toni" Sein Ziel nannte er nicht © Toni Kroos bei Facebook
Gegen seinen Bruder Felix spielte er Tennis und postete dazu: "Heute gab es das Duell unter Brüdern! Den Ausgang verrate ich besser nicht ..." © Toni Kroos bei Facebook
Xherdan Shaqiri posierte am Beckenrand und schrieb dazu: "Schöne Grüsse aus den Ferien:) Hoffe habt auch so schönes Wetter wie ich." © Xherdan Shaqiri auf Facebook
Moritz Leitner: Der Youngster postete eifrig Urlaubsfotos bei Facebook © Moritz Leitner bei Facebook
Leitner war in Gibraltar und postete diese Erinnerungen © Moritz Leitner bei Facebook
Marco Reus: "Ich genieße die Sonne, Grüße an Euch alle", schrieb der BVB-Star bei Twitter und postete dieses Foto © Marco Reus bei Twitter
Bastian Schweinsteiger musste erst noch unters Messer. Und postete dieses Foto. "Viele Grüße aus Zürich von meinem guten Freund und Zimmerkollegen Felix Neureuther und mir. Wie ihr sehen könnt geht es uns beiden gut. Waren nur kleine Eingriffe und alles ist auch gut verlaufen!" © Bastian Schweinsteiger bei Facebook
Mario Götze (v.l.), Felipe Santana und Ilkay Gündigan auf einer Yacht auf Ibiza. Das Foto postete Santana © Felipe Santana bei Instagram
Rafael van der Vaart tankte mit Sabia Boulahrouz Sonne in Dubai © Sabia Boulahrouz bei Twitter
"Hallo aus Griechenland", schrieb André Schürrle zu diesem Foto. Der Offensivmann war auf Mykonos © André Schürrle bei Twitter
Jerome Boateng postete dieses Urlaubsfoto. Der Bayern-Star war auf Kreta © Jerome Boateng bei Instagram
"Eine Liebe, meine Schwester und ich", zeigt sich Jerome Boateng stolz auf sein Geschwisterchen. © Jerome Boateng bei Instagram
Timo Hildebrand schrieb zu diesem Foto: "War gestern bei den 'legendären' New York Yankees!! Hammer" © Timo Hildebrand bei Facebook
Cristiano Ronaldo war zwar zunächst noch für Portugal im Einsatz, aber dieses Foto von ihm mit ungewöhnlichem Look wollten wir Ihnen nicht vorenthalten © Cristiano Ronaldo bei Instagram
Lukas Podolski postete dieses "Bussel-Foto" bei Facebook: "Hi zusammen, Bin mal raus, ausruhen, ein paar Tage in die Sonne. Und war zur Abwechslung mit Delphinen tauchen - einfach geil;) Poldi" © Lukas Podolski bei Facebook
Und dazu schrieb Poldi: "Hallo zusammen, ich habe es ja immer gesagt: Fußball ist wie Schach..... Poldi" © Lukas Podolski bei Facebook
Lukas Podolski beim Sightseeing mit Miroslav Klose vorm Weißen Haus © Lukas Podolski bei Twitter
"Kurze Verschnaufpause der zwei Wasserratten:-))))", so Stefan Kießling bei Facebook © Stefan Kießling bei Facebook
"Nach einer harten Saison genieße ich meinen Urlaub", so Mesut Özil bei Facebook © Mesut Özil bei Facebook
Keine Angst vor wilden Tieren: Mesut Özil (r.) © Mesut Özil bei Facebook
Robert Lewandowski (l.) beim Golfen © Robert Lewandowski bei Twitter
"Nils Petersen sendet liebste Urlaubsgrüße aus Dänemark!", schrieb Werder Bremen bei Twitter © Werder Bremen bei Twitter
Sascha Mölders vom FC Augsburg ist beim Schnorcheln auf den Malediven © Sascha Mölders auf Facebook
Mario Mandzukic posiert am Grand Canyon © Mario Mandzukic auf Facebook
Mario Mandzukic posiert am Grand Canyon © Mario Mandzukic auf Facebook
Sami Khedira ist auf Safari © Sami Khedira auf Instagram
Sami Khedira ist auf Safari © Sami Khedira auf Instagram
Sami Khedira ist auf Safari © Sami Khedira auf Instagram
Sami Khedira schmust mit seiner Lena am Strand © Sami Khedira auf Instagram
Manuel Neuer schickte seinen Fans dieses Bild mit einem Dickhäuter: "Grüße aus dem Urlaub mit großen Tieren" © Manuel Neuer auf Facebook
Die Stars der deutschen Nationalmannschaft nutzten die USA-Länderspielreise auch für den ein oder anderen Ausflug. Hier posieren Rene Adler, Lukas Podolski, Miro Klose, Heiko Westermann und Dennis Aogo vor dem Weißen Haus in Washington. © Dennis Aogo auf Facebook
Dennis Aogo, Per Mertesacker, Mac-Andre ter Stegen und Lars Bender beim Strandfußball © Dennis Aogo auf Facebook
Eine andere Gruppe ging in Miami zu einem NBA-Spiel. Hier hat Julian Draxler den Moment festgehalten © Julian Draxler auf Facebook
Hier posiert die DFB-Reisegruppe vor der American Airlines Arena in Miami © 
Roman Neustädter (r.) mit Benedikt Höwedes und Julian Draxler © Roman Neustädter auf Facebook
Klaas-Jan Huntelaar mit Nachwuchs. Hätten Sie den Schalke-Stürmer am Schatten erkannt. © Klaas-Jan Huntelaar auf Facebook
Roman Neustädter am Strand © Roman Neustädter auf Facebook
David Villa vom FC Barcelona spaziert durch New York City © David Villa auf Facebook
Auch Andres Iniesta war bei den Miami Heat zu Gast © Indres Iniesta auf Facebook
Andres Iniesta mit zwei Freunden ind den Straßen von New York City © Indres Iniesta auf Facebook
Mesut Özil trägt seine Freundin Mandy Capristo (von der Band Monrose) auf Händen © Mesut Özil auf Instagram
So richtig zum Urlauben kommt Holger Badstuber nicht - doch auch von seiner Verletzung lässt er sich die Laune nicht verderben. "Pause zwischen den Reha Einheiten. Viele Grüße an alle", schreibt er bei Facebook © Holger Badstuber bei Facebook
"Jason Statham und ich", behauptet Xherdan Shaqiri. Doch das ist wohl doch einer ein Doppelgänger © Xherdan Shaqiri bei Instagram
Xherdan mit Bruder Erdin © Xherdan Shaqiri bei Instagram
Jerome Boateng ging in L.A. mit seinen Kumpels auf Shopping-Tour © Jerome Boateng bei Twitter
Noch mal zum Bewundern: Cristiano Ronaldos neuer Style © Cristiano Ronaldo bei Facebook

Lewandowski kam bei der Männer-Abstimmung mit 80 Punkten als zweitbester Bundesliga-Spieler unmittelbar vor Robben (55 Punkte) und Müller (51) auf den vierten Platz unter den zehn verbliebenen Anwärtern auf die Auszeichnung. Schweinsteiger belegte mit 34 Zählern den achten Rang.

Vier Münchner unter den besten Zehn hatte Rummenigge Anfang Juli bei der Bekanntgabe der Top 10 als „Ausdruck und Beweis“ dafür genommen, „dass die Mannschaft im vergangenen Jahr viel gewonnen hat“. Zugleich schätze der Ex-Nationalspieler die Shortlist als ein Zeichen ein, „dass auch die einzelnen Spieler Außergewöhnliches geleistet haben. Die Liste ist Ausdruck der Qualität, die unsere Mannschaft hat“, sagte Rummenigge.

Ursprünglich waren 26 Spieler für die von Journalisten durchgeführte Wahl nominiert worden. Im ersten Wahlgang fielen jedoch die Münchner Philipp Lahm, Javier Martinez, Mario Mandzukic und Manuel Neuer ebenso aus der Wertung wie Ilkay Gündogan und Mario Götze, die beide in der vergangenen Saison für Dortmund spielten.

Bei der Wahl in Prag treffen wiederum Journalisten die entscheidende Wahl zwischen den drei verbliebenen Kandidaten, von denen Messi die Auszeichnung 2011 schon einmal gewonnen hat. Die Medienvertreter stimmen dabei live auf elektronischem Weg ab.

sid

Kommentare