Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für Bayern geht's um Prestige und Ribery

+

Florenz - Mit dem Einzug ins Champions-League-Viertelfinale will der FC Bayern ab 20.45 Uhr zeigen, dass er zu Europas Fußball-Elite zählt. Der AC Florenz hat etwas dagegen.

Nach dem 2:1 im Hinspiel reicht dem deutschen Fußball-Rekordmeister aus München beim AC Florenz ein Remis, um in die Runde der besten acht Teams der Champions League einzuziehen. Und hier will sich der französische Ausnahmekönner mit den anderen Stars aus Europas Elite messen. "Jeder Spieler lechzt nach Erfolg. Er ist ein Spieler, der zu den Besten Europas zählt und dann will er sich auf der internationalen Bühne zeigen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. "Das hat er selbst in der Hand. Wenn er wie gegen den HSV ein Tor macht, dann haben wir beste Voraussetzungen weiterzukommen."

Voller Vorfreude stieg Rummenigge mit seinem großen, roten Bayern-Schal in den Flieger aus dem verschneiten München in die sonnige, aber kühle Toskana; auch der mit großen Kopfhörern umherschlendernde Ribéry war sichtlich guter Laune. Noch im März will der leicht angeschlagene Offensivmann über seine Zukunft beim Bundesliga-Spitzenreiter entscheiden - also wohl zwischen dem Achtelfinal-Duell gegen die in der Liga schwächelnden Italienern und einem möglichen Viertelfinal-Auftritt. Es sei nicht dieses eine Spiel entscheidend, betonte Präsident Uli Hoeneß, "es ist die Gesamtperformance des Vereins in der Champions League. Das ist wichtig für ihn und für uns."

Das Hinspiel in Bildern:

Champions League: Bayern besiegt Florenz

Endlich wieder Champions League! Nach rund zehn Wochen Pause empfing der FC Bayern in der Allianz Arena den AC Florenz. Hier sehen Sie die Bilder. © dpa
Louis van Gaal genießt die Atmosphäre © Getty
Sportdirektor Christian Nerlinger ebenso © Getty
Die Bayern stellen sich zum Mannschaftsfoto auf © Getty
Das ist der Gegner: der AC Florenz © Getty
Louis van Gaal und Christian Nerlinger unterhalten sich © dpa
Von den Kameras lassen sich die beiden nicht groß stören © dpa
Anpfiff! Franck Ribéry darf wieder von Beginn an ran © dpa
Bayerns Abwehrchef Daniel van Buyten bekommt es immer wieder mit Alberto Gilardino zu tun © dpa
Van Buyten im Zweikampf mit Juan Manuel Vargas © dpa
Nach knapp zehn Minuten eine Unsicherheit: Van Buyten schirmt den Ball für Butt ab statt zu klären. Weil die Gefahr in Person von Alberto Gilardino naht, endet die Aktion in einer Ecke. © dpa
Arjen Robben soll wieder wirbeln. © dpa
Philipp Lahm im Zweikampf mit Juan Manuel Vargas © dpa
Kurz vor der Halbzeit jubelt dann das Traumduo "Robbéry". Die Bayern-Führung fiel in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Sehen sie jetzt, wie es dazu kam. © dpa
Robben steckt durch zu Ribéry, Kroldrup haut Ribéry um. Gomez schießt den Ball ins Tor. Doch der Schiri hatte schon abgepfiffen. Elfmeter! © dpa
Über den Strafstoß können sich die Italiener nicht beschweren. © AP
Den Elfmeter schießt Robben. © dpa
Und der Niederländer ... © Getty
... lässt Keeper Frey keine Chance. © AP
Robben dreht zum Jubel ab. © AP
Ein Küsschen! © Getty
Dieser Arjen Robben ist in bestechender Form! © AP
Das findet auch Kapitän Mark van Bommel! © AP
Holger Badstuber blutet aus der Nase und muss draußen behandelt werden. Doch der Youngster kann weitermachen. Dann ist Halbzeit. Nicht Badstuber bleibt in der Kabine, sondern der verletzte van Buyten. Für ihn kommt Youngster Contento. © AP
In der 50. Minute jubelt die Fiorentina. So kam es dazu: © dpa
Unordnung in der Bayern-Defensive nach einer Ecke, der Ball landet vor den Füßen von Kroldrup. Der Innenverteidiger der Fiorentina schiebt aus kurzer Distanz ein. © Getty
Kroldrup dreht zum Jubeln ab ... © AP
... und bekommt Gesellschaft. © AP
VIEL Gesellschaft! © AP
SEHR VIEL Gesellschaft! © Getty
Florenz jubelt. Ein Gegentor im eigenen Stadion wollten die Bayern unbedingt vermeiden. © AP
Mark van Bommel im Duell mit Stevan Jovetic © Getty
Riccardo Montolivio lässt Arjen Robben keinen Raum © Getty
Arjen Robben dribbelt weiter. © Getty
73. Minute: Rot für Florenz! Gobbi fährt den Ellbogen raus gegen Robben und trifft ihn am Kinn. © AP
Die Florentiner von nun an nur noch zu zehnt. © dpa
89. Minute: Tor! Das 2:1 für Bayern! Einen Abpraller köpft Olic zu Klose, der köpft ... © dpa
... und der Ball segelt ... © dpa
... ins Tor. © dpa
Klose dreht zum Jubeln ab. © AP
Florenz reklamiert vehement auf Abseits. Und das zurecht. Klose stand bei Olics Kopfballvorlage ganz deutlich im Abseits. © dpa
Doch das Tor zählt. © dpa
Und Klose rennt auf seine Kollegen zu. © dpa
Die freuen sich mit dem Torschützen. © dpa
Grenzenloser Jubel © dpa
Nur die Gäste ... © dpa
... können's nach wie vor nicht fassen. © Getty
Die Geste von Felipe sagt alles © AP
Doch die Bayern nehmen den 2:1-Sieg gerne mit. Denn wenig später ist Schluss. © Getty
Das wird noch ein hartes Stück Arbeit in Florenz. © Getty
Der Schlussjubel. © dpa

Die Partie im Stadio Artemio Franchi gegen den Ex-Club von Luca Toni ist also fast schon ein "Endspiel um Ribéry". Denn im Falle eines vorzeitigen K.o. wären die Abwanderungsgedanken des 26 Jahre alten Stars wohl kaum noch aus dessen Kopf zu kriegen. "Alles wäre einfacher, wenn wir weiterkommen würden", sagte Hoeneß, der noch einmal betonte: "Wir haben die Hand am Hebel." Bis zum 30. Juni 2011 läuft der Vertrag des Franzosen, entweder wird also bald verlängert oder er wird im Sommer verkauft, damit noch einmal Ablöse in die Kasse kommt. Bei einem Weiterkommen in Florenz kämen schon mal zusätzliche 3,3 Millionen Euro UEFA-Prämie in die Club-Kasse.

Ein 1:1 wie im November 2008 in Florenz würde den Bayern reichen. "Aber wir versuchen immer, nach vorne zu spielen. Wir haben keine Mannschaft, die ein Ergebnis verwalten will", sagte Kapitän Mark van Bommel. Sollte Bayerns Rekordjüngling David Alaba (17 Jahre) angesichts der Personalnot in der Defensive wieder ran müssen, hat van Bommel vollstes Vertrauen, ebenso wie Bastian Schweinsteiger. "Er wird die Sache gut meistern", sagte Schweinsteiger über den Bayern-Teenie mit den "Qualitäten in jungen Jahren".

Bei den Bayern ist das Selbstvertrauen nach 18 Pflichtspielen ohne Niederlage riesengroß, Florenz gelang 17 Spiele in Folge kein "zu Null" mehr. Zudem ging die Generalprobe gegen Juventus Turin für den Tabellen-10. mit 1:2 verloren. "Das ist ein Spiel, in dem wir Geschichte schreiben können. Das wichtigste Spiel der Saison und wir sind bereit", sagte der kritisierte Coach Cesare Prandelli.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Florenz: Frey - de Silvestri, Natali, Kröldrup, Pasqual - Montolivo, Bolatti - Marchionni, Jovetic, Vargas - Gilardino

München: Butt - Lahm, van Buyten, Badstuber, Alaba - van Bommel, Schweinsteiger - Robben, Ribéry - Müller, Gomez

Schiedsrichter: Undiano Mallenco (Spanien)

dpa

Lesen Sie dazu auch:

FC Bayern trotz Personalnöte optimistisch

Heftige Reaktionen: "Was für ein Diebstahl!"

Bayern besiegt Florenz dank Kloses Abseits-Tor

Kommentare