Bericht über 115-Millionen-Euro-Gebot

Griezmann darf angeblich gehen - zu ManU oder doch zu Bayern?

+
Antione Griezmann könnte nach England wechseln.

Madrid - Der Franzose Antoine Griezmann ist in Europa heiß begehrt. Manchester United hat aktuell seine Fühler nach dem Atlético-Stürmer ausgestreckt und bietet wohl eine Rekordsumme. 

Bekanntlich hält der englische Rekordmeister Manchester United den Rekord für den teuersten Transfer eines Fußballspielers. Paul Pogba wechselte im August für kolportierte 105 Millionen Euro von Juventus Turin nach Manchester. Nun soll englischen Medienberichten zufolge dieser Rekord noch einmal gesteigert werden - und schon wieder bietet United: 115 Millionen Euro sollen für die Dienste des französischen Nationalspielers Antoine Griezmann fließen. 

Hier noch auf der Bank, vielleicht bald gemeinsam für Manchester United auf dem Platz: der bisher teuerste Spieler Paul Pogba (l.) und Antoine Griezmann.

Griezmanns aktueller Verein Atlético Madrid reagiert: „Yo no ato a nadie - Ich binde niemanden“, hat Atlético-Trainer Diego Simeone kürzlich auf einer Pressekonferenz gesagt. Etwas beleidigt hört sich das an, aber es bedeutet wohl auch: Atlético wird Griezmann keine Steine in den Weg legen - wenn das Angebot passt. 

Auch die Bayern klopften an

Griezmann war bisher so etwas wie die Lebensversicherung der Rojiblancos, schoss in 132 Spielen für den Hauptstadtklub 69 Tore. Ganz Europa bekundet artig Interesse, auch die Bayern klopfen an, siehe Bericht auf tz.de. Aber weil an der Säbener Straße Transfers jenseits der Vernunft nicht in Frage kommen, verfliegt das Gerücht wohl wieder. Es sei denn, die Bayern stellen ihre komplette Transferpolitik auf den Kopf.

Der Verpflichtungswunsch von Manchester United und Trainer José Mourinho gilt aber als verbrieft, schon seit einiger Zeit wird darüber berichtet. 

Und Atlético hätte wohl auch schon einen Ersatz für den Franzosen parat: Diego Costa vom FC Chelsea soll zurückkommen. Sollte United bei Griezmann zuschlagen, so hätte Atlético sicher die finanziellen Möglichkeiten, Costa vom englischen Tabellen-Ersten loszueisen. Und: Costa ist bei Chelsea-Trainer Antonio Conte in Verruf geraten, muss seither individuell trainieren. Ein Transfer scheint also durchaus möglich, laut der englischen Zeitung Independent wären wohl rund 45 Millionen Euro für eine Rückkehr fällig.  

Griezmann-Transfer zu ManU würde Sinn ergeben

Nach 21 Spieltagen hat Manchester United in der englischen Premier League nun schon 12 Punkte Rückstand auf den FC Chelsea, unter den Top 6 den mit Abstand schlechtesten Sturm (32 Tore). Wenn United noch einmal oben angreifen möchte, muss sich etwas verändern. Eine Verpflichtung von Griezmann würde dabei durchaus Sinn ergeben. 

fmü

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT