Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Positive Signale des Trainer

Ancelotti: „In Kimmich viel Vertrauen für die Zukunft“

Joshua Kimmich
+
Carlo Ancelotti (li.) ist über Joshua Kimmich re.) dankbar.

München - Carlo Ancelotti traut dem zuletzt beim FC Bayern München weniger berücksichtigten Joshua Kimmich weiter eine große Rolle beim deutschen Fußball-Rekordmeister zu.

„Ich habe viel Vertrauen in Kimmich. Er hat nicht viel gespielt, aber das ändert nichts daran, dass ich viel Vertrauen für die Zukunft habe“, sagte Ancelotti am Freitag in München.

Anders als unter Ancelotti-Vorgänger Pep Guardiola kam der EM-Teilnehmer in dieser Saison deutlich weniger zum Zug. In 13 seiner vergangenen 18 Pflichtspiele wurde er nur eingewechselt, dabei war er - auch als Torschütze - gut in diese Saison gestartet. Für die kommende Saison plant Ancelotti mit dem 13-maligen Fußball-Nationalspieler als Nachfolger von Kapitän Philipp Lahm auf der rechten Verteidigerposition.

Angesprochen auf seine Aufstellungen, in denen junge Spieler wie der 22-jährige Kimmich, der 20-jährige Kingsley Coman oder der 19-jährige Renato Sanches nur Nebenrollen einnehmen, erklärte Ancelotti seine Philosophie. „Ich bin nicht der Trainer der jungen Spieler und nicht der Trainer der alten Spieler. Ich bin Trainer von Bayern München und muss die Aufstellung auswählen, die Bayern München am besten hilft“, sagte der Italiener.

Das Spiel der Bayern in Wolfsburg tickert tz.de live

dpa

Kommentare