Wird er dann noch berühmter?

Davies verrät Berufswunsch nach der Fußballkarriere: „Mag es, Leute zu unterhalten“

Alphonso Davies überzeugt nicht nur auf dem Rasen, sondern auch in den sozialen Medien, wo er seine Fans unterhält. Dieses Talent könnte ihm auch bei seinem Berufswunsch in die Karten spielen.

  • Alphonso Davies hat sich in dieser Saison beim FC Bayern München* zur Stammkraft entwickelt und gilt als absoluter Shootingstar.
  • Er unterhält seine Fans in sozialen Medien wie „Tiktok“ mit witzigen Tanzeinlagen.
  • Nun hat er verraten, welchen Berufswunsch er für seine Zeit nach der Fußballerkarriere hat.

München - Mit Talenten ist Alphonso Davies reich gesegnet. Allen voran natürlich mit fußballerischen: Als Linksverteidiger ist er aus dem Team des FC Bayern München nicht mehr wegzudenken, ist der Shootingstar dieser Saison. Mit witzigen Videos hält er während der Corona-Krise seine Follower in den sozialen Medien bei Laune. In einem Interview hat er nun verraten, welchen Beruf er sich für die Zeit nach seiner aktiven Karriere vorstellen könnte: Schauspieler.


Alphonso Davies.

"Der Fußball steht an erster Stelle, aber ich möchte irgendwann Schauspieler werden", so Davies zu Englands Fußball-Legende Gary Lineker, der den Youngster für die Tageszeitung „The Guardian“ interviewte. Davies weiter: "Ich mag es, Leute zu unterhalten."


Momentan unterhält er die Bayern-Fans als Linksverteidiger und stibitzte sich so die Position von David Alaba. Wie äußert sich der Konkurrenzkampf zwischen den beiden? Alphonso Davies sprach nun über das Verhältnis zwischen ihm und dem Österreicher.

Davies über seine Videos: „Ermöglicht den Fans, meine Persönlichkeit kennenzulernen“

Über seine Videos im Web äußerte der Kanadier: "Es ermöglicht den Fans, nicht nur zu sehen, was ich auf dem Spielfeld mache, sondern auch, meine Persönlichkeit ein bisschen mehr kennenzulernen. Und es vertreibt die Zeit während der Coronakrise, wenn wir alle zu Hause bleiben."

Davies erzählte auch von Berührungsängsten in seiner ersten Zeit bei den Bayern. "Ich hatte diese Jungs seit meiner Kindheit im Fernsehen gesehen, und da war ich nun, sah sie persönlich, trainierte mit ihnen und spielte mit ihnen. Ich war sehr eingeschüchtert. Als Arjen Robben sich mir vorstellte, konnte ich es einfach nicht glauben."

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. Erfahren Sie bei tz.de alles zum FC Bayern: Beispielsweise über den Kader, Titel, Trainerhistorie und das Stadion.

Den Fans von Thomas Müller wird es so schnell nicht langweilig: Der FCB-Profi unterhält sie auch während der Krise mit witzigen Videos. Diesmal machte Müller auf Pferd.

Rubriklistenbild: © dpa / Tobias Hase

Kommentare