Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sokratis gegen Schalke fraglich

Dortmund sechs Wochen ohne Piszczek

+
Lukasz Piszczek wurde in Turin böse gefoult.

Turin - Vizemeister Borussia Dortmund muss nicht nur im Revierderby gegen Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr/Sky), sondern auch in den folgenden Wochen auf Lukasz Piszczek verzichten.

Der Pole wurde am Dienstag im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Juventus Turin (1:2) verletzt ausgewechselt, die Untersuchung ergab die Diagnose Teilriss der vorderen Syndesmose im linken Sprunggelenk. Dies teilte der BVB am Mittwoch mit und schätzte die Ausfallzeit auf sechs Wochen.

Außerdem ist fraglich, ob der ebenfalls ausgewechselte Sokratis wegen Adduktorenproblemen gegen Schalke zur Verfügung stehen wird. „Papa hat ab der 37. Minute gedehnt. Wir hoffen, dass es fürs Wochenende reicht“, sagte Trainer Jürgen Klopp, der in Turin bereits auf Neven Subotic und Kevin Kampl wegen einer Magen-Darm-Blitzattacke hatte verzichten müssen. Der genesene Erik Durm trainierte daheim und könnte als Alternative infrage kommen.

Zumindest Subotic sollte gegen Schalke wieder zum Kader gehören. „Entwarnung: Ich hatte mich gestern schlapp gefühlt, bzw. war nicht bei hundert Prozent“, schrieb der Innenverteidiger bei Twitter: „Mittlerweile ist es deutlich besser geworden.“

sid

Kommentare