Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor dem Derby BVB gegen Schalke

Kurz vor Derby: Fans attackieren Marcel Reif

+

Dortmund - Viele Fans verbindet mit Sky-Moderator Marcel Reif ein wahre Hassliebe. Als sein Wagen am Samstag vor dem Stadion hält, erkennen ihn Fans, schütteln sein Auto durch und drohen ihm Schläge an.

Sky-Kommentator Marcel Reif ist vor dem

Bundesliga-Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke

von Fans attackiert worden: Laut Medienberichten stürmen Fans in Richtung seines Wagens, als dieser vorm Stadion hält. Die Fans schütteln seinen Wagen und drohen ihm mit Schlägen.

Marcel Reifs Fahrer reagiert sofort und schließt von innen alle Türen. Erst durch das Eingreifen der Polizei kann diese den TV-Mann vor der Attacke retten. Marcel Reif macht seine Moderation anschließend trotzdem, führt durchs Spiel und konnte danach auch wieder sicher weg aus Dortmund fahren. Der "Bild am Sonntag" sagt er während der Halbzeit: „Es war natürlich nicht so angenehm, zumal meine Frau (die Medizinprofessorin Marion Kiechle) mit im Wagen saß. Aber ich kenne das ja schon. Halb so wild. Die Polizei hat mir extremst geholfen."

Weiterhin soll beim Revierderby auch ein ZDF-Team angegriffen worden sein. Mehrere Fans warfen mit Böllern, während die Fernsehjournalisten ihre Videos drehten. Laut Angaben der Bild am Sonntag wurde dabei die Ton-Assistentin getroffen und musste mit Brandwunden am Bein behandelt werden.

mh/rored24