Laufwunder, Eskapaden und eine Schwachstelle - die Dänen im Porträt

1 von 11
Stephan Andersen: Wurde über Nacht zur Nummer eins, weil sich Stammkeeper Thomas Sörensen kurz vor der EM verletzte. Sehr reaktionsschneller Torwart vom französischen Club Evian.
2 von 11
Lars Jacobsen: Konnte sich früher weder beim Hamburger SV noch beim 1. FC Nürnberg durchsetzen. Steigerte sich aber mit zunehmendem Alter und hat seine Stärken eindeutig in der Offensive.
3 von 11
Simon Kjaer: Galt als eines der größten Verteidigertalente Europas, als er 2010 zum VfL Wolfsburg ging. Dort und zuletzt auch beim AS Rom aber mit Problemen. Trotzdem sehr stark im Zweikampf.
4 von 11
Daniel Agger: Kapitän und Kopf der Dänen. Er ist ein sehr moderner, auch spielstarker Verteidiger. Spielt beim FC Liverpool und wird jetzt angeblich von Manchester City umworben.
5 von 11
Simon Poulsen: Die vermeintliche Schwachstelle im Team. Eigentlich Mittelfeldspieler, muss aber hinten links aushelfen, weil Stammverteidiger Boilesen verletzt ist. Macht das bisher überzeugend.
6 von 11
William Kvist: Der Stratege und Ballverteiler im defensiven Mittelfeld. Spielte auch beim VfB Stuttgart eine gute Saison und gewann dadurch noch einmal an internationaler Erfahrung.
7 von 11
Jakob Poulsen (l.): Soll den verletzten Niki Zimling vertreten. Ist zwar schon 28 Jahre alt, aber nahezu ohne internationale Erfahrung. Übernimmt den offensiven Part neben Kvist. Defensiv mit Schwächen.
8 von 11
Christian Eriksen (r.): Gilt als Riesen-Talent und wird in Dänemark bereits mit dem großen Michael Laudrup verglichen. Technisch perfekt mit starken Dribblings und sehr guter Spielübersicht.

Laufwunder, Eskapaden und eine Schwachstelle - die Dänen im Porträt

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.