Die Übersicht über die Klubs

Gehaltsverzicht oder Kurzarbeit in der Bundesliga? Ein Überblick aller Teams - und wer wie handelt

Viele Bundesliga-Klubs stecken wegen der Corona-Krise in ernsten finanziellen Schwierigkeiten. Kurzarbeit und Gehaltsverzicht sind die gängigsten Optionen. Wer reagiert wie?

  • Das Coronavirus zwingt die Bundesliga in eine lange Pause.
  • Die Vereine reagieren unterschiedlich auf die ungewohnte Situation.
  • Für viele Klubs ergeben sich finanzielle Probleme. Einige der Profis reagieren mit Gehaltsverzicht.
  • Wir haben die Übersicht über die bekannten Pläne der Vereine.

München - Keine Spiele, keine Fernsehgelder, keine Zuschauereinnahmen. So sieht die bittere Corona-Realität bei den Bundesligisten aktuell aus. Nach Geisterspielen* gibt es nun gar keine Partien mehr. Nicht jeder Verein verfügt über ein berühmtes Festgeld-Konto wie der FC Bayern*, einige Klubs kämpfen ums finanzielle Überleben. Es drohen sogar Rückzahlungen, etwa für Dauerkartenbesitzer, und die Millionen-Spenden der Top-Klubs werden vielleicht nicht allen Vereinen ausreichend Luft bieten.

Einsparpotenzial bieten die üppig bemessenen Verträge der Spieler und Trainer, die aktuell nichts für den Verein tun können, außer sich zu Hause fit zu halten. Doch Kurzarbeit ist bei der Bemessungsgrenze von 6.890 Euro keine echte Option für die Superstars der Liga, wie die ARD berichtet. Die bestbezahlten Kicker verdienen pro Tag etwa das Vierfache.

Coronavirus: Viele Bundesligisten behelfen sich mit Kurzarbeit 

Bei den vielen anderen Vereinsangestellten ist Kurzarbeit aber durchaus eine Möglichkeit für die Klubs, die Kosten zu reduzieren. Die Bundesagentur für Arbeit zahle hier Teile der Gehälter.

Die ARD Sportschau sendete zum Thema „Kurzarbeit und Gehaltsverzicht“ einen Fragenkatalog an die Klubs, auf den alle bis auf acht Vereine antworteten. Der FC Bayern teilte allerdings bereits mit, dass "Stars und Verantwortliche" der Münchner auf "20 Prozent ihrer Gehälter" verzichten. Auch der BVB ließ wissen, dass „Spieler, Verantwortliche und Trainer auf "signifikante Teile ihrer Gehälter" verzichteten.

Bayer Leverkusen will diese Diskussion nicht medial präsent wissen: „Wir sind der Meinung, dass das Thema Gehaltsverzicht nicht zu einem medialen Wettbewerb stilisiert werden sollte, sondern eher eine persönliche Einstellung widerspiegelt und entsprechend behandelt werden sollte. Man kann keinem Menschen eine Einstellung 'auferlegen'“, so der Verein zur ARD.

Coronavirus: Gehaltsverzicht und Kurzarbeit Bundesliga - Die Übersicht

VereinGehaltsverzichtKurzarbeit
FC Bayernjakeine Antwort
Bor. Dortmundjakeine Angabe
RB LeipzigAntwort angekündigtAntwort angekündigt
Bor. Mönchengladbachjaja
Bayer Leverkusenkeine Angabenein
FC Schalke 04jamöglich
VfL Wolfsburgkeine Angabekeine Angabe
SC Freiburgjakeine Angabe
Hoffenheimneinnein
1. FC Kölnjakeine Antwort
1. FC Union Berlinjaja
Eintracht Frankfurtkeine Angabekeine Angabe
Hertha BSCmöglichmöglich
FC Augsburgkeine Angabekeine Angabe
1. FSV Mainz 05jaja
Fortuna Düsseldorfmöglichkeine Angabe
Werder Bremenkeine Antwortkeine Antwort
SC Paderbornmöglichmöglich

Auch die 2. Bundesliga wurde von der ARD Sportschau befragt. So äußerte sich etwa Arminia Bielefeld wie folgt: "Die Spieler der Lizenzabteilung, das Trainerteam und die Geschäftsführung haben sich zu einer Kombination aus Gehaltsverzicht und Stundungen bis zum 30. Juni dieses Jahres bereiterklärt. Das macht insgesamt ein Volumen von knapp einer Million Euro aus. Zudem haben alle Mitarbeiter der Verwaltung einer Kurzarbeitsregelung zugestimmt."

Coronavirus: Gehaltsverzicht und Kurzarbeit in der 2. Bundesliga - Die Übersicht

VereinGehaltsverzichtKurzarbeit
Arminia Bielefeldjaja
VfB Stuttgartmöglichkeine Angabe
Hamburger SVkeine Angabekeine Angabe
1. FC Heidenheimkeine Angabekeine Angabe
SpVgg Greuther Fürthmöglichkeine Angabe
SV Darmstadt 98keine Angabekeine Angabe
Holstein Kielkeine Angabekeine Angabe
Erzgebirge Auekeine Angabeja
Hannover 96möglichja
SSV Jahn Regensburgkeine Angabekeine Angabe
FC St. Paulikeine Antwortkeine Antwort
VfL Osnabrückkeine Angabekeine Angabe
SV Sandhausenkeine Angabemöglich
1. FC Nürnbergmöglichmöglich
VfL Bochumjamöglich
SV Wehen Wiesbadenjakeine Angabe
Karlsruher SCjamöglich
Dynamo Dresdenkeine Antwortkeine Antwort

mm/tz

Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp* gilt als Hoffnungsträger gegen das Coronavirus.

Erfahren Sie bei tz.de* alles zum Kader, Titeln, Trainern dem Stadion des FC Bayern.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp war zu Tränen gerührt, als er ein virales Video sah, in dem die Vereinshymne des LFC für einen ganz bestimmten Zweck eingesetzt wurde.

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Kommentare