Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ManCity gegen Real Madrid

Champions League: Reaktionen zum Fußball-Feuerwerk – „Danke, dass ich diesen Job machen darf“

Das Halbfinale der Champions League zwischen Manchester City und Real Madrid war ein Spiel für die Geschichtsbücher. Die gesamte Sportwelt war begeistert.

Manchester/München - Eigentlich gibt es fast keine Worte, die die Partie am Dienstagabend zwischen Manchester City und Real Madrid adäquat beschreiben würden. Das 4:3 (2:1) war das torreichste Halbfinale in der Geschichte der Champions League, womit die Fans im ungewohnt stimmungsvollen Etihad Stadium wahrlich Besonderes erlebt hatten.

Aber nicht nur die 55.017 Zuschauer waren hellauf begeistert vom Mega-Match, die gesamte Sport-Welt verneigte sich von dem Auftritt der beiden Teams an diesem Abend. So auch Mario Gomez, der als Experte bei Amazon Prime Video das Spiel analysierte.

Champions League: Reaktionen zum Mega-Match - „Gib‘ 22 Kindern einen Ball ...“

„Es war wirklich unglaublich. Ich bin am Ende die kleine Runde durchs Stadion gelaufen und habe nur noch geklatscht“, zeigte sich der Ex-FCB-Star nach der Partie begeistert: „Gib‘ 22 Kindern den Ball und sag‘: Spielt Fußball! Wenn dann so etwas Ähnliches dabei herauskommt...“.

Karim Benzema feiert seinen Treffer zum 4:3.

Anschließend bedankte sich der 36-Jährige bei seinem Arbeitgeber. „Wann sieht man denn so etwas in einem Champions-League-Halbfinale mit so großen Namen?! Wahnsinn, ich bin wirklich happy, hier gewesen zu sein“, so Gomez: „Ich war selten in einem Fußballstadion, wo es dann so viel Spaß gemacht hat. Danke an die Verantwortlichen, dass ich diesen Job hier machen darf. Es war ein absolutes Highlight, deshalb liebe ich diesen Fußball so sehr, weil das immer wieder brutal ist.“

Champions League: Irres Match zwischen ManCity und Real Madrid - „What a game!!!“

Doch nicht nur die deutschen Experten waren überwältigt. Die englische Fußball-Legende Gary Lineker fasste die Partie mit gewohnt britischem Humor auf Twitter zusammen: „Hopefully the second leg will be more entertaining“. Auf deutsch: „Hoffentlich wird das Rückspiel unterhaltsamer.“

NBA-Supertsar Luka Doncic von den Dallas Mavericks, der großer Fan der Königlichen ist, schrieb nur: „What a game!!!“ (deutsch: „Was für ein Spiel!!!“). Ex-Nationalspieler Mesut Özil verneigte sich vor seinem ehemaligen Teamkollegen Karim Benzema, der mit einem überragend geschossenen Elfmeter dem Wahnsinn am Ende gar noch die Krone aufsetzte. „What a fantastic game!“, schrieb Özil auf Twitter: „Gebt meinem Kumpel Benzi den Ballon d‘Or.“

Gomez übrigens sagte voraus, dass Benzema den Elfmeter genauso verwandeln würde. „Diese absoluten Champions brauchen diesen absoluten Nervenkitzel“, so der einstige Top-Stürmer: „Deshalb habe ich schon vorher gesagt: Der macht nun etwas ganz Besonderes - pass‘ auf, der chippt den nun in die Mitte.“ Und er sollte Recht behalten.

Sky-Kommentator Florian Schmidt-Sommerfeld schrieb nur: „Ich liebe jede einzelne Minute“, während Arne Friedrich völlig begeistert war: „Fußball kann so geil sein.“ Um die ganze Euphorie dann aber doch etwas zu bremsen, bemerkte Fabian Scheler, Sportjournalist bei ZEIT-Online: „Zum Glück spielen am Wochenende Union gegen Fürth und Bielefeld gegen Hertha, das bringt uns runter vor dem Rückspiel.“ Aber auch das kann ja ein geiler Kick werden... (smk)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Sebastian Frej

Kommentare