Wieder kein Sieg

Dortmund stolpert gegen Bremen - und verpasst den Anschluss an die Spitze

+
Werder Bremen war ein durchaus unangenehmer Gegner für Borussia Dortmund - am Ende erkämpften sich die Hanseaten ein respektables Unentschieden.

Bei Borussia Dortmund läuft es derzeit nicht wirklich rund. Im Heimspiel gegen Werder Bremen konnte die Favre-Elf erneut keinen Sieg feiern. Tabellenführer FC Bayern eilt weiter davon.

Dortmund - Borussia Dortmund hat im Titelrennen der Fußball-Bundesliga einen erneuten Dämpfer kassiert und die Mentalitätsdebatte weiter angefacht. Der BVB kam gegen Werder Bremen nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus und rutschte aus den Europapokalrängen heraus.

Borussia Dortmund: Nur Remis gegen Bremen: BVB verpasst Anschluss zur Spitze

Tore von Mario Götze (9.), der erstmals in dieser Saison in der Startelf stand, und von Kapitän Marco Reus (41.) reichten nicht zum Sieg. Marco Friedl (56.) erzielte den Ausgleich für Bremen, Milot Rashica (7.) hatte die Gäste früh in Führung gebracht.

Mit elf Punkten hat der BVB nun drei Zähler Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Bayern München (14) und muss sich auf dem siebten Tabellenplatz einordnen. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre verpasste es, für die zweite englische Woche Selbstvertrauen zu tanken. Eine bizarre Szene aus dem Spiel gegen Werder Bremen offenbart aktuell das ganze Dilemma des BVB, wie ruhr24.de* berichtet.

Borussia Dortmund: BVB scheitert abermals an der eigenen Chancenverwertung

Erneut war die mangelhafte Chancenverwertung das Problem. Am Mittwoch (18.55 Uhr/Sky) steht das Champions-League-Spiel bei Slavia Prag auf dem Programm, am kommenden Samstag geht es zum SC Freiburg.

Nach dem enttäuschenden 2:2 bei Eintracht Frankfurt am vergangenen Sonntag und der anschließenden Debatte um Mentalitätsprobleme in der Mannschaft begannen die Dortmunder druckvoll und erspielten sich durch Götze und Mahoud Dahoud bereits in der zweiten Minute eine Doppelchance, beide Schüsse wurden abgeblockt. Dahoud bestritt sein 100. Bundesligaspiel. Indes spricht Hans-Joachim Watzke in seinem Buch „ECHTE LIEBE. Ein Leben mit dem BVB“ auch über das Aus von Ex-Dortmund-Trainer Jürgen Klopp, wie ruhr24.de* berichtet.

Bundesliga: Abgezockte Werderaner gehen in Dortmund früh in Führung

Die Gäste nutzten ihre erste Möglichkeit zur Führung. Nach einer Unachtsamkeit im Dortmunder Mittelfeld versenkte Rashica den Ball aus neun Metern im Tor von Roman Bürki. Doch der BVB schlug nur 98 Sekunden später zurück: Götze traf nach einer Flanke von Lukas Piszczek aus kurzer Distanz per Kopf den Ausgleich.

In der Folgezeit drängte der BVB auf das zweite Tor. Die Bremer um den früheren Dortmunder Nuri Sahin, der erstmals in den Signal-Iduna-Park zurückkehrte und vor dem Spiel von den Ex-Kollegen herzlich begrüßt worden war, standen jedoch sicher. Sowohl Jaden Sancho (18.) als auch Thorgan Hazard (30./38.) nutzten ihre Chancen nicht. Erst Kapitän Reus erlöste den BVB kurz vor der Pause mit seinem Kopfballtor.

Bundesliga: Werder Bremen erkämpft sich ein Remis in Dortmund - Friedl köpft zum Ausgleich

Gegen Marco Friedl (56.), der nach einer Ecke aus kurzer Distanz traf, war Bürki machtlos. Obwohl sich der BVB weiterhin einige Chancen unter anderem durch Götze erspielte, überzeugten die Gastgeber nicht.

Favre hatte sein Team kräftig durchgemischt und neben Götze für Paco Alcacer auch Dahoud für Thomas Delaney von Anfang an gebracht. Für den angeschlagenen Mats Hummels rückte Julian Weigl in die Innenverteidigung. Zudem kehrte Piszczek zurück, Raphael Guerreiro erhielt eine Pause.

Am Samstagnachmittag konnte Titelkonkurrent FC Bayern - auch dank eines historischen Lewandowski-Treffers - an die Tabellenspitze springen (das Spiel gegen Paderborn im Ticker zum Nachlesen). Darüber hinaus ist es bei der Begegnung Mainz gegen Wolfsburg zu einer kuriosen Szene gekommen. Schiedsrichter Felix Brych stellte den ersten Trainer der Bundesligageschichte vom Platz.

Am 30. Oktober muss dann Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach im DFB-Pokal ran. Wie Sie das Spiel live verfolgen können, haben wir auf *tz.de zusammengefasst.

SID

*ruhr24.de, tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT