Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ausstiegsklausel abgelaufen

Höwedes bleibt Schalker: "So wollte ich nicht gehen"

Benedikt Höwedes
+
Bleibt auch in der nächsten Saison ein Schalker: Benedikt Höwedes.

Gelsenkirchen - Hätte Fußball-Bundesligist Schalke 04 eine erfolgreichere Saison gespielt, wäre Kapitän Benedikt Höwedes möglicherweise von Bord gegangen. Nun hält er den Knappen die Treue.

Denn „so will ich hier als ein Gesicht dieser Mannschaft nicht gehen“, stellte der Weltmeister im kicker-Interview (Donnerstagausgabe) klar. Höwedes konnte bis einschließlich Montag für die festgeschriebene Ablösesumme von angeblich 17 Millionen Euro wechseln, doch der 27-Jährige hält den Königsblauen die Treue - obwohl einige Angebote vorlagen.

„Fakt ist, dass es sehr interessante Angebote von großen Vereinen gab, aber ich sehe meinen Weg hier noch nicht als beendet an“, sagte Höwedes. Von einer erfolgreichen Zukunft unter dem neuen Trainer Andre Breitenreiter ist Höwedes überzeugt: „Ich weiß, dass der Trainer noch am Beginn seiner Karriere steht. Aber seine positive Art, seine Begeisterung für den Fußball und für Schalke haben mich überzeugt“, sagte Höwedes und forderte mehr Teamgeist: „Natürlich muss sich unser Auftreten wieder ändern. Wir brauchen ein Team, in dem sich jeder Einzelne unterordnet und für die Mannschaft arbeitet."

SID

Kommentare