Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayer-Sportchef Völler: Spieler-Markt wird schwieriger

Rudi Völler beobachtet die Entwicklungen am Spieler-Markt sehr genau. Foto: Daniel Naupold
+
Rudi Völler beobachtet die Entwicklungen am Spieler-Markt sehr genau. Foto: Daniel Naupold

Düsseldorf (dpa) - Die Bundesliga wird die wachsende englische Fußball-Finanzmacht nach Ansicht von Rudi Völler immer stärker zu spüren bekommen.

«Der Markt wird schwieriger, man muss noch pfiffiger und schneller sein», sagte der Sportchef von Bayer Leverkusen der «Bild am Sonntag» zu Spielerwechseln wie Bastian Schweinsteiger zu Manchester United oder Roberto Firmino, für den der FC Liverpool an 1899 Hoffenheim 41 Millionen Euro zahlte.

«Grundsätzlich werden wir in Zukunft noch den einen oder anderen Spieler verlieren», sagte Völler. «Es ist einfach mehr Geld im Umlauf, da wird es Abgänge geben, die wehtun.» Bis auf Bayern München könne es in der Bundesliga jeden treffen.

Die Frage sei immer, wie lange könne man dem Werben um einen Spieler standhalten? «Kann sein, dass du viel Geld für einen Spieler kriegst, aber keinen passenden Ersatz findest und dann plötzlich noch mehr Geld in die Hand nehmen musst», erklärte der frühere Nationalstürmer.

Kommentare