Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geldbörse runtergefallen

Diebstahl? Jetzt spricht Änis Ben-Hatira

+
Änis Ben-Hatira hat sich zu den Vorwürfen gegen ihn geäußert.

Berlin - Seine Ex-Freundin bezichtigt Änis Ben-Hatira des Diebstahls. Deshalb wurde der Hertha-Profi am Samstag verhaftet. Jetzt meldet er sich selbst zu Wort.

Ben-Hatira hat sich erstmals zu den Vorfällen geäußert, die am Samstagabend zu seiner Festnahme durch die Polizei in Berlin geführt hatten. Vorwürfe, er habe bei einem Streit mit seiner Ex-Freundin deren Portemonnaie gestohlen, wies der 24-Jährige zurück. Er habe „weder einen Grund noch die Absicht“ gehabt, die Geldbörse seiner Ex-Freundin zu entwenden, ließ Ben-Hatira über seinen Anwalt mitteilen.

Der Deutsch-Tunesier erklärte, es sei zum Streit gekommen, weil die Ex-Freundin das Auto des Hertha-Spielers nicht verlassen wollte. Im weiteren Verlauf sei ihre Geldbörse „auf den Boden vor den Rücksitz gefallen und im PKW verblieben, ohne dass Herr Ben-Hatira das zur Kenntnis genommen hatte“, hieß es in der Erklärung weiter.

Später hatte der Spieler die Börse nach einem telefonischen Hinweis der Ex-Freundin gefunden. Ben-Hatira habe sofort einen Ort zur Übergabe angeboten, dort erschien dann aber die Polizei und nahm ihn in Gewahrsam.

Eigentlich wollte Ben-Hatira keine Stellungnahme abgeben, doch die öffentlichen Äußerungen der Ex-Freundin hätten ihn zu diesem Schritt im Sinne der Klarstellung gezwungen. Weitere Angaben werde er nicht machen und sich stattdessen auf seine sportlichen Aufgaben konzentrieren.

Ben-Hatira steht für die Zweitliga-Partie der Herthaner am Mittwoch gegen Dynamo Dresden (17.30 Uhr/Sky und Liga total!) im Kader. „Ich werde mit Ben-Hatira sprechen und dann sehen, ob er gegen Dresden aufläuft“, sagte Trainer Jos Luhukay.

SID

Kommentare