Erste Punkte in der Fremde

Traumtor von Stretch sichert Auswärtssieg

+
CJ Stretch gelangen beim Spiel in Weißwasser gleich zwei Treffer für die Starbulls.
  • schließen

Weißwasser - Eine 3:0-Führung zwar verspielt, aber am Ende den Zusatzpunkt mitgenommen - bei den Starbulls überwog nach dem Match die Freude über die ersten Auswärtspunkte.

Vor 1.646 Zuschauern im "Fuchsbau" setzten sich die Rosenheimer Eishockeyspieler am Sonntagabend mit 4:3 (3:0, 0:1, 0:2, 1:0) nach Verlängerung bei den Lausitzer Füchsen durch und halten damit den Kontakt zur Tabellenspitze in der DEL2. Bei ihrem Gastspiel an der polnischen Grenze verspielte die Steer-Truppe zwar einen 3:0-Vorsprung, am Ende überwog nach dem Siegtreffer von CJ Stretch in der Overtime jedoch die Freude über den gewonnenen Zusatzpunkt und damit den ersten Auswärtssieg der Saison.

Dreifachschlag im ersten Drittel

Neben Tobias Thalhammer und Simon Fischhaber musste Trainer Franz Steer diesmal auch Peter Lindlbauer und Max Renner, der für Kooperationspartner Straubing im Einsatz war, ersetzen. Ohne ihre beiden vielleicht wichtigsten Defender gerieten die Starbulls zunächst unter Druck, befreiten sich dann aber eindrucksvoll mit einem Dreifachschlag im zweiten Teil des Auftaktdrittels. Erst traf Dominik Daxlberger per Flachschuss (13.), dann netzte Manuel Edfelder vom Bullypunkt ein (15.) und im Powerplay zielte Stretch schließlich ganz genau und setzte die Scheibe exakt unter die Latte (16.).

Doch Weißwasser gab sich längst noch nicht geschlagen und schaltete nun auf Offensive um. Lukas Pozivil gelang in der 24. Minute der Anschlusstreffer - in dieser Szene dürfte Lukas Steinhauer im Starbulls-Kasten die Sicht versperrt gewesen sein. Die Aufholjagd setzten die Sachsen schließlich in den letzten 20 Minuten fort, als Dennis Swinnen zunächst im Nachschuss erfolgreich war (43.). Endgültig kochte die Halle in der 56. Minute, als Kevin Lavallee zum umjubelten 3:3-Ausgleich in den Winkel traf.

Video: Die Stimmen der Trainer

In der restlichen Spielzeit und in der Verlängerung tat sich zunächst nicht viel - bis zur 64. Minute, als Stretch im Bullykreis mit der Rückhand abzog und über die Fanghand des verdutzten Keepers Joe Fallon genau ins Kreuzeck traf, der Siegtreffer für die Starbulls! "Wir freuen uns über diesen Sieg! Nach starkem Beginn von Weißwasser haben wir zunächst unsere Chancen genützt, uns dann aber das Leben durch unnötige Strafen selbst schwer gemacht", bilanzierte Steer.

Das Spiel in der Statistik:

Lausitzer Füchse - Starbulls Rosenheim 3:4 n.V. (0:3, 1:0, 2:0, 0:1)

Tore: 0:1 (13.) Dominik Daxlberger (Wade MacLeod, Beppo Frank), 0:2 (15.) Manuel Edfelder (Beppo Frank, David Vallorani), 0:3 (17.) CJ Stretch (Beppo Frank, Stefan Loibl - Überzahl-Tor), 1:3 (24.) Lukas Pozivil (Marvin Tepper, Andre Mücke - Überzahl-Tor), 2:3 (43.) Dennis Swinnen (Lukas Koziol, Marvon Tepper), 3:3 (56.) Kevin Lavallee (Elia Ostwald, Greg Classen - Überzahl-Tor), 3:4 (64.) CJ Stretch (Wade MacLeod, Max Vollmayer - GWG).

Schiedsrichter: Steffen Klau (Iserlohn).

Strafen: Weißwasser 14 - Rosenheim 14.

Zuschauer: 1.646.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser