"Franz hat großen Anteil an unserem Erfolg!"

Richard Diebald, Franz Steer
+

Rosenheim - Seit Dienstag und dem 2:3 im 7. Halbfinale in Bietigheim ist die Eishockey-Saison für die Starbulls beendet. Jetzt zog der dritte Vorstand Richard Diebald Bilanz.

Im ersten Teil des Interviews mit Radio Charivari ließ der Rosenheimer Unternehmer noch einmal den Saisonverlauf Revue passieren: "Natürlich ist man als Sportler erst einmal enttäuscht, wenn man nicht ins Finale kommt. Aber man muss die Saison mit ein bisschen Abstand beurteilen: Und da überwiegt eigentlich schon große Zufriedenheit. Ich bin der Meinung, dass wir wieder eine ganz tolle Saison gespielt haben.“


"Halbfinale war ein offener Schlagabtausch"

Lesen Sie dazu auch:

Schiri Vogl gibt Fehler zu

Steer bleibt Starbulls-Coach

Steer: "Das Bietigheimer Geweine ist peinlich!"

Showdown endet mit Saisonaus

Im Halbfinale sah Diebald mit den Steelers einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieger: "Wir hatten vorher schon im Viertelfinale mit Landshut eine harte Nuß zu knacken. Dass es im Halbfinale dann keine leichten Gegner mehr geben würde, war uns vorher klar. Bietigheim hatte in der Hauptrunde rund 20 Punkte mehr als wir. In den Play Offs gelten aber bekanntlich andere Gesetze. So ist es dann auch gelaufen: Es war ein offener Schlagabtausch, wo jeder seine Heimspiele gewonnen hat. Wir waren ein paar Mal nahe dran, uns den Heimvorteil zu holen. Im siebten Spiel standen dann wieder zwei ebenbürtige Mannschaften auf dem Eis, wobei das Momentum nicht auf unserer Seite war und wir wieder ein paar kleine Fehler gemacht haben. Dadurch ist Bietigheim im Finale, wobei ich glaube, dass das so schon in Ordnung geht.“

"Franz besticht mit Fleiß, Einsatz und Recherche"

Ein großes Lob gebührt nach Diebalds Meinung vor allem Trainer Franz Steer, der ja auch in der nächsten Saison die Rosenheimer Eishockeyspieler trainieren wird. "Ich sage es immer wieder: Ganz, ganz großen Anteil an den Erfolgen in diesen drei Jahren Bundesliga und auch schon davor im letzten Oberliga-Jahr hatte Franz Steer. Unser Trainer kann aus finanziellen Gründen im Vergleich zu anderen Vereinen nicht aus dem Vollen schöpfen, aber trotzdem hat er es jedes Jahr wieder durch Fleiß, Einsatz und genaue Recherchen geschafft, eine tolle Mannschaft aufs Eis zu stellen", so Diebald, der aber genau wie sein Cheftrainer gerne einmal einen Titel gewinnen würde: "Es wäre schon toll, mal einen Pokal in den Händen zu halten."


Anm. der Red.: Das Interview führte Christian Baab für Radio Charivari und kann in voller Länge bei Soundcloud abgerufen werden. Freundlicherweise hat uns Christian Baab die Genehmigung dafür erteilt, Auszüge davon zu veröffentlichen.

Quelle: Radio Charivari/redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare