Starbulls-Test gegen Kaufbeuren:

"Mich konnte nur die erste Reihe überzeugen!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Rosenheim - Den vierten Sieg in ihrem fünften Testspiel feierten die Starbulls am Abend gegen Kaufbeuren. Der Trainer war hinterher dennoch nur sehr bedingt zufrieden:

Spannender als nötig machten es die Starbulls in ihrem fünften Testspiel zur neuen DEL2-Saison. Obwohl die Rosenheimer Eishockeyspieler am Mittwochabend im Kathrein-Stadion kaum Glanz versprühten, hätten sie die Partie beim 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)-Erfolg gegen den Ligakonkurrenten ESV Kaufbeuren bereits deutlich früher entscheiden können. Beim Stand von 2:0 hatten die Hausherren vor allem im zweiten Drittel einige klare Torchancen zu einem dritten oder sogar vierten Tor, ehe es nach dem Anschlusstreffer der Gäste in den letzten Minuten noch einmal unnötig eng wurde.

Im ersten Drittel hatte Christian Neuert die Starbulls in Führung geschossen (16.), nachdem Kaufbeuren in der Anfangsphase durch den Ex-Rosenheimer Michi Fröhlich und Josh Burnell gute Chancen hatte. Timo Herden, der diesmal wieder im Tor stand, war da aber jeweils auf dem Posten. Auf der Gegenseite war es Wade MacLeod, der die Rosenheimer bereits vor dem Neuert-Tor in Unterzahl in Front hätte bringen können.

Beste Phase im zweiten Drittel

Nach dem ersten Wechsel folgte die beste Rosenheimer Phase in diesem Spiel. Kurzzeitig gab es Dauerdruck auf den Kasten der Allgäuer, der mit dem 2:0 durch Max Vollmayer in der 25. Minute gebührend "gekrönt" wurde.

Danach verflachte die Begegnung jedoch zusehends, was sicherlich mehreren Tatsachen geschuldet war: Zum einen fehlten den Starbulls mit Tyler McNeely, Andrej Strakhov, Max Meirandres und Tobi Thalhammer vier Stammspieler, zum zweiten hatte Trainer Franz Steer die Reihen für dieses Spiel noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt und zum dritten wirkten einige Akteure nach den vielen harten Trainingseinheiten ziemlich müde.

Zahlreiche Ausfälle

So war es auch zu erklären, dass die Gäste gegen Spielende noch einmal Oberwasser bekamen. Michael Baindl erzielte in der 53. Minute den Anschlusstreffer und mit etwas Glück hätten die Rot-Gelben in der Schlussphase auch noch den Ausgleich schaffen können. Es blieb jedoch letztlich beim knappen Rosenheimer Sieg.

Der Trainer war hinterher nicht zufrieden: "Mich konnte heute nur die erste Reihe überzeugen. Viele Spieler wirkten müde, spielten unter ihren Möglichkeiten. Aber so ist das eben in einem Vorbereitungsspiel." Dennoch sieht Steer die bisherige Vorbereitung insgesamt positiv: "Jetzt werden wir erst einmal die geistige Frische und Motivation stärken, dann schafft es der Gegner auch nicht mehr, uns sein Spiel aufzuzwingen wie heute. Ich freue mich schon auf das letzte Freundschaftsspiel zuhause."

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim - ESV Kaufbeuren 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)

Tore: 1:0 (16.) Christian Neuert, 2:0 (25.) Max Vollmayer, 2:1 (53.) Michael Baindl.

Schiedsrichter: Stefan Vogl (München).

Zuschauer: ca. 1.200.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser