Starbulls schlagen Klagenfurt:

Gut gespielt und zweimal Rückstand aufgeholt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Andrej Strahkov auf dem Weg zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.
  • schließen

Rosenheim - Ansprechend gespielt und am Ende ein österreichisches Spitzenteam geschlagen - das erste Testspiel der Starbulls konnte sich am Abend mehr als sehen lassen.

Eine sehr ansprechende Leistung boten die Starbulls am Abend in ihrem Testspiel zur neuen Saison. Vor fast 1.500 Besuchern im Kathrein-Stadion schlugen sie die österreichische Spitzenmannschaft Klagenfurter AC in einer sehr unterhaltsamen Begegnung am Ende sicherlich etwas überraschend, aber keineswegs unverdient mit 4:3 (0:1, 2:1, 2:1).

Die Kärntner hatten im ersten Drittel druckvoll begonnen und nützten eine doppelte Überzahlmöglichkeit in der 6. Minute gleich eiskalt aus. Der Puck lief gut und schnell durch die KAC-Reihen und schließlich hatte Jamie Lundmark alle Zeit der Welt und schaufelte diesen unhaltbar in den rechten Torwinkel - 0:1. In der Folge blieb Klagenfurt bis zum ersten Wechsel leicht tonangebend - und hatte in dieser Phase auch die besseren Möglichkeiten.

Zweimaligen Rückstand gedreht

Die Rosenheimer Antwort ließ bis zum zweiten Abschnitt auf sich warten - kam dann aber mit Vehemenz. Nach Vorlage von Neuzugang David Vallorani lauerte Andrej Strahkov neben dem Tor, nahm den Puck auf und bugsierte die Scheibe aus kurzer Distanz zum Ausgleich in die Maschen. Zwar gingen die Rot-Weißen in der Folge nach einem vergebenen Break von Michael Pöck durch Patrick Harand erneut in Führung (34.), doch Rosenheim machte nun viel Dampf und glich durch Tyler McNeely in Minute 37 wieder aus. Der Kanadier lauerte nach einem Schuss von Micky Rohner auf den Abpraller, den ihm der finnische Torhüter des KAC, Pekka Tuokkola, auch gewährte - 2:2. In der Folge wäre bis zur zweiten Sirene eine Rosenheimer Führung durchaus verdient gewesen.

Versäumtes holten die Grün-Weißen jedoch zu Beginn des Schlussdrittels nach. Verteidiger Max Vollmayer startete über links ein energisches Solo und überwand Tuokkola zur erstmaligen Starbulls-Führung (41.). Nur zwei Minuten später klingelte es erneut, als Fabian Zick aus dem rechten Bullykreis zum 4:2 traf (43.). In den letzten zehn Minuten setzte Klagenfurt zur Schlussoffensive an und brachte die Hausherren nach dem 3:4-Anschlusstreffer durch Manuel Ganahl (53.) noch einige Male ernsthaft in Bedrängnis.

Steinhauer mit starker Partie

Die beste Chance zum Ausgleich hatte der österreichische Nationalspieler Oliver Setzinger, der in der 57. Minute Lukas Steinhauer im Rosenheimer Tor mit einem Penalty nicht bezwingen konnte. Steinhauer, der den Vorzug vor Timo Herden erhielt, machte übrigens ein sehr starkes Spiel und glänzte mit einigen tollen Paraden. Weiter geht es für die Starbulls am Sonntag, 18.30 Uhr, in Kaufbeuren. Gegen den Ligarivalen absolvieren die Bullen dann ihr zweites Aufbaumatch.

Das Spiel in der Statistik:

Starbulls Rosenheim - Klagenfurter AC 4:3 (0:1, 2:1, 2:1)

Tore: 0:1 (6.) Jamie Lundmark (Überzahl-Tor 2), 1:1 (25.) Andrej Strahkov (Überzahl-Tor), 1:2 (34.) Patrick Harand, 2:2 (37.) Tyler McNeely, 3:2 (41.) Max Vollmayer, 4:2 (43.) Fabian Zick, 4:3 (53.) Manuel Ganahl.

Zuschauer: 1.468.

Weitere Fotos und Eindrücke gibt es auf der Facebook-Seite der Starbulls!

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser