Ende: Starbulls Rosenheim - Blue Devils Weiden 5:0

Starbulls überzeugen auf ganzer Linie - Baindl und Höller treffen doppelt

+
  • schließen

Rosenheim - Die Starbulls starten am Freitag mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit 2019/20 der Eishockey-Oberliga Süd. Zu Gast im ROFA-Stadion waren die Blue Devils Weiden. 

>>>Live-Ticker aktualisieren<<<

Rosenheim: G: 30 Steinhauer, 70 Endres;

D: 6 Enk, 7 Reiter, 8 Draxinger, 49 Linden, 52 Bergmann, 55 Krumpe, 98 Vollmayer;

F: 12 Fröhlich, 17 Daxlberger (A), 18 Henriquez, 19 Litesov, 20 Heidenreich, 21 Höller, 26 Bucheli (A), 40 Baindl (C), 71 Wellhausen, 72 Mitchell, 81 Slezak, 83 Bilek;

Weiden: G: 96 Filimonow, 57 Neffin;

D: 6 Herbst (C), 7 Poldruhak; 9 Schreyer, 17 Klein, 20 Schusser, 95 Noe (A);

F: 4 Siller, 10 Habermann, 11 Piehler, 13 Maschke, 19 Kirchberger (A), 22 Clayton, 23 Heinisch, 73 Rubes, 86 Wolf, 93 Pronath;

Tore: 1:0 Bucheli (3.), 2:0 Baindl (8.), 3:0 Höller (13.), 4:0 Höller (40.), 5:0 Baindl (53.)

Strafminuten: Rosenheim 1 (Slezak) ; Weiden 3 (Poldruhak, Habermann, Piehler)

+++ 60.: Ende des Spiels

Steinhauer mit einem Shutout. Die Starbulls überzeugen gegen Weiden auf ganzer Linie. Da dürften viele Zuschauer und Kritiker erst einmal verwundert hingesehen haben. Auch wenn Weiden in dieser Verfassung kein Maßstab sein darf, zeigten die Rosenheimer eine engagierte Leistung und gewinnen auch in der Höhe völlig verdient mit 5:0. Das war dann doch das erste kleine Ausrufezeichen. 

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche ein schönes Wochenende. Bleiben Sie sportlich.

+++ 60.: Steinhauer kann sich nochmal auszeichnen. Wieder greift er mit der Fanghand zu.

+++ 58.: Die Abwehr der Starbulls hält auch dem Druck in Unterzahl statt. Noch immer steht die Null.

+++ 58.: Strafzeit gegen Rosenheim. Wellhausen erhält zwei Minuten wegen Haltens.

+++ 57.: Weiden betreibt Schadensbegrenzung. Immer wieder wissen sie sich nur mit einem unerlaubten Weitschuss zu helfen. 

+++ 56.: Die letzten Minuten laufen. Am Sieg der Starbulls zweifelt natürlich längst niemand mehr. 

+++ 54.: Direkt im Anschluss kann sich Steinhauer auszeichnen. Er rettet spektakulär mit der Fanghand. 

+++ 53.: TOOOOR für die Starbulls Rosenheim!!

Das 5:0 für die Starbulls. Mitchell hat schräg hinter dem Tor alle Zeit der Welt und sieht Baindl. Der fackelt nicht lange. Sein verdeckter Schuss aus dem Slot findet den Weg zum 5:0 ins Tor. Damit trifft Baindl neben Höller auch doppelt.

+++ 53.: Strafzeit gegen Weiden. Habermann erhält für Beinstellen.

+++ 51.: Von Weiden kommt schlicht und ergreifend einfach zu wenig. Das ist am heutigen Tage ein sehr schwacher Gegner.

+++ 49.: Klasse Zuspiel von Mitchell auf Fröhlich. Der Stürmer kann den Torwart noch fragen, wo er ihn hinhaben möchte, doch Filimonow pariert wieder überragend. 

+++ 47.: Die Starbulls schaffen es jetzt wieder öfter den Gegner in dessen Drittel festzuspielen. Litesov packt von halbrechts den Hammer aus. Sein Schuss verfehlt den Kopf von Filimonow nur knapp. 

+++ 45.: Nächste Topmöglichkeit für die Starbulls. Mitchell und Henriquez mit einem doppelten Doppelpass. Henriquez schiebt am Schluss allerdings die Scheibe am Tor vorbei.

+++ 44.: Insgesamt haben heute 2040 Zuschauer in das Rofa-Stadion gefunden.

+++ 44.: Linden fasst sich ein Herz und zieht von der blauen Linie ab. Dann ist es Heidenreich von halbklinks. Sein Schuss wird abgefälscht und landet im Fangnetz.

+++ 43.: Weiden kommt mit mehr Mut aus der Pause. Steinhauer muss gegen Heinisch retten.

+++ 42.: Die erste Chance im letzten Drittel hat Litesov. Von links zieht er vor das Tor. Filimonow steht abermals richtig. 

+++ 41.: Das letzte Drittel läuft

+++ Ende zweites Drittel.

Die Starbulls dominieren weiterhin die Partie. Weiden bekommt keinen Fuß in die Tür. Einziges Manko ist vielleicht die Chancenverwertung. Rosenheim könnte definitiv schon höher führen. 

+++ 40.: TOOOOOOR für die Starbulls Rosenheim!!

Die Starbulls können ihr drittes Überzahlspiel nutzen. Mitchell sieht am langen Pfosten Höller stehen. Der wiederum nur noch seine Kelle hinhalten muss. Damit ist Weiden wieder komplett.

+++ 39.: Strafzeit gegen Weiden. Zwei Minuten für Habermann.

+++ 38.: Weiden kann von Glück reden, dass Filimonow einen guten Tag erwischt hat. Er packt innerhalb weniger Sekunden zwei Superparaden aus.

+++ 37.:  Da war sie doch noch, die Chance zum 4:0. Eine Drei-gegen-Eins-Situation vergeben die Rosenheimer leichtfertig. Slezak schießt am Ende von halbrechts. Filimonow rettet mit der Schulter.

+++ 36.: Das Spiel plätschert in den letzten Minuten etwas vor sich hin. 

+++ 33.: Die erste gute Chance für die Gäste. Linden geht nicht schnell genug im eigenen Drittel an die Scheibe. Clayton bemerkt dies und holt sich das Spielgerät. Sein Pass vor das Tor der Rosenheimer erreicht Pronath, der jedoch an Steinhauer scheitert. 

+++ 32.: Henriquez mit der nächsten Möglichkeit. Sein Schuss geht links am Tor vorbei. Chancen für Weiden sind weiterhin Fehlanzeige. 

+++ 30.: Weiden ist wieder komplett.

+++ 29.: Erst ist es Fröhlich, dann Bergmann von der blauen Linie. Filimonow ist doppelt mit dem Schoner da und hält seine Truppe im Spiel. 

+++ 28.: Strafzeit gegen Weiden. Piehler erhält zwei Minuten wegen Bandenchecks.

+++ 27. Prima Zuspiel von Mitchell auf Litesov. Seinen Schlagschuss von der blauen Linie entschärft Filimonow.

+++ 26.: Die Starbulls erhöhen wieder die Schlagzahl. Wellhausen prüft Filimonow.

+++ 24.: Baindl ist plötzlich frei durch und läuft allein auf Filimonow zu. Baindl will den Torwart umkurven und flach einschieben. Doch Filimonow ist auf seinem Posten. 

+++ 23.: Die Grünen lassen nicht viel zu. Weiden kommt in zwei Minuten Überzahl zu keiner nennenswerten Chance. 

+++ 21.: Strafzeit gegen Rosenheim. Slezak erhält zwei Minuten für Beinstellen. 

+++ 21.: Das zweite Drittel hat begonnen.

+++ 20.: Das erste Drittel ist beendet.

Die Starbulls gehen mit 3:0 in Führung, und das völlig verdient. Einen besseren Start hätte sich das Team um Sicinski nicht vorstellen können.

+++ 19.: Die Starbulls legen sich Weiden zurecht, aber der finale Abschluss verfehlt zwei Mal das Ziel. Somit geht die Strafzeit ohne Zählbares zu ende. 

+++ 17.: Strafzeit gegen Weiden. Poldruhak erhält zwei Minuten wegen Hakens. 

+++ 16.: Die Schlussphase im ersten Drittel hat begonnen. Vor allem das Backchecking der Starbulls funktioniert sehr gut. Oft können die Rosenheimer die Scheibe bereits in der neutralen zurückgewinnen.

+++ 13.: TOOOOOR für die Starbulls Rosenheim!!

Und schon wieder jubelt die Halle. Daxlberger hat bereits das 3:0 auf dem Schläger, aber Filimonow kann parieren. Den Abstauber legt Slezak dann quer auf Höller, welcher zum 3:0 einschiebt. 

+++ 8.: TOOOOOR für die Starbulls Rosenheim!!

Was für ein klasse Start für die Starbulls. Baindl schnappt sich in der neutralen Zone die Scheibe und treibt sie in die Endzone. Dort bleibt auch er cool vor Filimonow. Diesmal lupft er die Scheibe über die rechte Schulter von Filimonow ins Kreuzeck. Die Führung ist absolut verdient.

+++ 8.: Die Starbulls bleiben dran und lassen Weiden nur wenig Zeit zum Durchatmen. 

+++ 3.: TOOOOOR für die Starbulls Rosenheim!!

Und da ist das erste Heimtor der Saison. Auf Zuspiel von Draxinger und Krumpe trifft Bucheli zur Führung. Er schlenzt die Scheibe mit viel Gefühl ins rechte Kreuzeck und lässt Filimonow somit keine Chance. 

+++ 3.: Die Starbulls machen in diesen ersten drei Minuten einen guten und frischen Eindruck.

+++ 2.: Bereits nach zwei Minuten die erste Großchance für die Hausherren. Mitchell kommt frei vor Filimonow mit der Rückhand zum Schuss. Filimonow bleibt aber Sieger. 

+++ 1.: Der erste Schuss der Partie kommt von Bilek. Filimonow im Tor der Gäste hat allerdings keine Probleme.

+++ Los geht´s. Die Partie läuft.

+++ Die Stimmung ist gut. Die grüne Wand in der Mangfallkurve macht bereits vor dem Eröffnungsbully ordentlich Krach. 

+++ Die Starbulls betreten die Eisfläche. Noch sind einige Plätze auf den Rängen frei. 

+++ Das Warm-Up ist beendet. Aktuell wird das Eis noch einmal aufbereitet. In knapp 20 Minuten wird die neue Spielzeit in der Eishockey-Oberliga eröffnet. 

+++ Herzlich Willkommen live aus dem Rofa-Stadion in Rosenheim. Endlich ist es so weit - Eishockey ist zurück. Um 19.30 Uhr empfangen die Starbulls die Blue Devils aus Weiden. Wir freuen uns auf mindestens 60 spannende und unterhaltsame Minuten. 

Live Ticker am Freitag ab 19.30 Uhr:

rosenheim24.de berichtet auch in dieser Saison von allen Starbulls-Spielen wieder per Live Ticker! Der Ticker zum Heimspiel gegen Weiden startet am Freitag, 27. September, gegen 19.15 Uhr.

Blue Devils Weiden mit Ambitionen

Sechs Siege, vier Niederlagen und ein Torverhältnis von 35:27 – das ist die positive, aber letztlich völlig unwichtige Gesamtbilanz der Starbulls Rosenheim aus zehn Testspielen der „Pre-Season“. Mannschaft, Trainer und Fans sind froh, dass es nach gut sieben Wochen Vorbereitung nun endlich um Punkte geht. Dabei kommt es zum Saisonauftakt am Freitag zum Heimspiel der Grün-Weißen gegen die Blue Devils Weiden.

Die Oberpfälzer konnten sich in der vorletzten Saison als Tabellenachter und in der vergangenen Spielzeit als Tabellensiebter für die Playoffs qualifizieren – diesen Trend würde man gerne beibehalten. Und Tabellenrang sechs scheint ein durchaus realistisches Ziel. Das Gerüst der Mannschaft, die unter dem im vorletzten Winter nach Weiden gekommenen Ken Latta körperlich und taktisch immer stabiler wurde, blieb erhalten. Topscorer und Publikumsliebling Matt Abercrombie zog es allerdings weg zum mächtig aufrüstenden Nord-Oberligisten Duisburg. Die Stelle des zweiten ausländischen Stürmers neben dem Tschechen Tomas Rubes nimmt der 25-jährige Kanadier Chase Clayton ein, der erstmals außerhalb Nordamerikas spielt.

Zum Ende der Vorbereitungsphase hatten die Blue Devils dann abernoch eine Hiobsbotschaft zu verkraften: Marcel Waldowsky, nicht nur verlässlich scorender Stürmer sondern auch Leit- und Integrationsfigur auf und neben dem Eis, musste überraschend wegen nicht in den Griff zu bekommender Knieprobleme das Karriereende verkünden. Trotzdem zeigte das Weidener Team am finalen Testspielwochenende in zwei über weite Strecken ausgeglichenen Partien gegen den Deggendorf SC (4:7 und 2:4), dass es auch mit Oberliga-Spitzenmannschaften mithalten kann.

Eine Oberliga-Spitzenmannschaft war der Deggendorfer EC bereits vor zwei Jahren unter TrainerJohn Sicinski, der das Team im zweiten Jahr seiner dortigen sportlichen Verantwortung zum Aufstieg in die DEL 2 führte. Nun geht Sicinski in seineerste Spielzeit als Cheftrainer in Rosenheim. Ebenfalls Punktspielpremiere feiern bei den Starbulls unter anderem der kanadische Center Josh Mitchell (kam von Nord-Oberligist Hamburg Crocodiles), der aus Deggendorf an die Mangfall gewechselte Außenstürmer Dimitri Litesov und der in der vergangenen Saison in der DEL 2 für die Tölzer Löwen spielende Verteidiger Marinus Reiter. Spannung und Vorfreude auf den ersten Auftritt der neuen Mannschaft unter Wettkampfbedingungen am Freitagabend sind groß.

Im Vorfeld seines ersten Punktspiels als Trainer der Starbulls Rosenheim sagt John Sicinski:

Über die „Pre-Season“: „Ich würde die Vorbereitung als durchwachsen bezeichnen. Sie war sehr lang, und es war nicht immer leicht für die Spieler, top motiviert in jedes Testspiel zu gehen. Aber die vielen Spielen waren gute Tests, die uns geholfen haben, das System bei jedem Spieler nach und nach einzuprogrammieren. Ich habe immer Fortschritte gesehen, vor allem unsere Defensive war gut und hat recht wenig zugelassen. Aber wir sind jetzt natürlich alle sehr sehr froh, dass es endlich richtig los geht.“

Üb er die Kadersituation: „Fabian Zick fällt zum Auftakt sicher aus. Wir rechnen damit, dass er Mitte Oktober eingreifen kann. Einige Spieler plagen sich mit Erkältungen rum, aber ich hoffe, dass am Freitag alle mit an Bord sind. Kevin Slezak, Michael Baindl und Alexander Höller werden auf alle Fälle zusammen agieren. Auch die Linie mit Michael Fröhlich und Enrico Henriquez neben Josh Mitchell aus dem letzten Drittel im Heimspiel gegen Waldkraiburg hat mir sehr gut gefallen. Wie die dritte und vierte Sturmreihe aussieht, werden wir sehen. Wer gegen Weiden das Tor hüten wird, habe ich noch nicht entschieden. Da spielt auch das intensive Programm in den Tagen danach eine Rolle.“

Über den Auftaktgegner Weiden: „Das ist eine sehr konterstarke Mannschaft. Sie werden abwartend spielen und auf schnelle Gegenstöße lauern. Da haben sie unter anderem mit Martin Heinisch und Tomas Rubes richtig viel Qualität. Wir dürfen ihnen keinesfalls ins offene Messer laufen. Wir wollen sie aber mit aggressiver Spielweise unter Druck setzen. Unsere Chancenverwertung muss natürlich besser werden als sie in den Testspielen oft war.“

Über das schwere Programm zum Auftakt: „Fünf Spiele in zehn Tagen sind hart, vor allem weil wir dabei drei Auswärtsspiele bei den Mannschaften haben, die nicht nur für die Experten, sondern auch für mich zu den Topfavoriten zählen: Riessersee, Deggendorf und Regensburg. Aber wir sind damit gleich richtig gefordert und nehmen es, wie es kommt. Ganz wichtig ist, dass wir an diese Spiele bis zur Schlusssirene am Freitagabend keinen Gedanken verschwenden, sondern einzig und allein auf das Auftaktspiel und den Gegner aus Weiden konzentriert und fokussiert sind.“

Über die Punktspielpremiere im ROFA-Stadion: „Wir freuen uns richtig auf Freitag. Die Mannschaft ist heiß und hofft natürlich auf tolle Stimmung und lautstarke Unterstützung im Stadion. Wir wollen immer unsere beste Leistung auf dem Eis zeigen und sind sicher, dass die Fans das auf den Rängen ebenfalls tun werden.“

Saison-Auftakt zu Hause gegen Weiden

Wer sich sein Ticket für das Heimspiel der Starbulls Rosenheim am Freitagabend um 19.30 Uhr gegen die Blue Devils Weiden im Vorverkauf sichern will, kann das am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr oder am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr in der Starbulls-Geschäftsstelle am ROFA-Stadion tun. Am komfortabelsten ist aber natürlich dieOnline-Buchung mit Selbstausdruck oder Download des Eintritts-Codes auf das Smartphone im Starbulls-Ticketshop, der über www.starbulls.de erreichbar ist. Hier sind auch die Karten für viele weitere Heimspiele bereits buchbar.

Mit den Punktspielen öffnet natürlich auch wieder die „Partner Lounge“ der Starbulls. Einlassbeginn ist, wie auch in die Zuschauerbereiche des Stadions, eine Stunde vor Spielbeginn um 18.30 Uhr. Bereits eine Stunde vorher, um 17.30 Uhr, öffnen die Tageskasse und der Fan-Treff „Mangfallstube“.

Auch in der Spielzeit 2019/20 werden alle Heimspiele der Starbulls Rosenheim live und kommentiert aus mehreren Kamerapositionen und mit Wiederholungen aller entscheidenden Szenen sowie Spieldrittelzusammenfassungen per Internet übertragen. DieLi veübertragungen sind zum Preis von 5,50 Euro je Spiel auf www.sprade.tv buchbar.

Nach der Auftaktpartie vor heimischer Kulisse am Freitag stehen für die Grün-Weißen dann gleich zwei anspruchsvolle Auswärtsspiele bei Liga-Topfavoriten auf dem Programm: am Sonntag um 18 Uhr das oberbayerische Derby in Garmisch-Partenkirchen gegen denSC Riessersee ( Spielbeginn 18 Uhr) und am Mittwoch in Deggendorf (Spielbeginn 20 Uhr). Ein weiteres Rosenheimer Freitags-Heimspiel –Gegner sind dann die Selber Wölfe – und das Sonntags-Auswärtsspiel der Starbulls in Regensburg am nachfolgenden Wochenende komplettieren das intensive Saison-Auftaktprogramm mit fünf Spielen binnen zehn Tagen. Auch von allen genannten drei Auswärtsspielen der Mannschaft von John Sicinski werden auf dem Portal sprade.tv Liveübertragungen angeboten!

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT