Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heilbronner Falken - Starbulls Rosenheim 6:1

Starbulls unterliegen den Heilbronner Falken deutlich!

  • Michael Heymann
    VonMichael Heymann
    schließen
  • Andreas Hundseder
    Andreas Hundseder
    schließen

Heilbronn - Was für ein Spiel hier in Heilbronn, die ersten 10 Minuten waren die Starbulls klar die bessere Mannschaft und hatten einige gute Möglichkeiten, das 1:0 zu erziehen, dann gelang es Heilbronn, ein kurioses Tor zu machen.

Keiner weiß genau, wer der Torschütze ist, wahrscheinlich war es Steinhauer selber, der sich die Scheibe ins Tor schob, offiziell ist der Torschütze der Finne Järveläinen. Nach diesem Tor taute Heilbronn etwas auf, war aber nie die bessere Mannschaft in diesem Drittel, alles war ziemlich ausgeglichen. Doch Heilbronn war vor dem Tor eiskalt und so fielen das 2:0 und das 3:0 auf Seiten der Falken. Auch das 2.Drittel war nichts halbes und nichts ganzes, aber auf beiden Seiten.

Die ersten Minuten in diesem Abschnitt haben die Rosenheimer komplett verschlafen und kassierten folgerichtig das 4:0. Dann reagierte Trainer Franz Steer und wechselte den, wie ich finde gar nicht so schlechten, Steinhauer aus und brachte Timo Herden. Die Rosenheimer hatten sich noch nicht geschlagen gegeben und kämpften weiter, mit Müh und Not gelang Rohner der 1:4 Anschlusstreffer.

Der Rest des Drittels war ziemlich ausgeglichen, mit einem Chancenplus auf Seiten unserer Starbulls!! Aber sie konnten ihre Chancen nicht nutzen und so ging man mit 1:4 in die 2.Pause. Das letzte Drittel ging ganz klar an die Starbulls. Heilbronn kam nur zu insgesamt 4 Torschüssen und erzielte 2 Tore. Die Starbulls hingegen, die die letzten 6 Minuten in Überzahl spielten, schafften es nicht, den Puck in das Tor der Falken zu bringen.

Die Partie im Ticker zum nachlesen

Live-Ticker

Heilbronner Falken - Starbulls Rosenheim 6:1

1. Drittel

Tore: 1:0 (10.), 2:0 Kevin Lavallée (18.), 3:0 Helms (20.)

2. Drittel

Tore: Schwartz 3:1 (22.), Rohner 4:1 (24.)

3. Drittel

Tore: 5:1 Schwartz (51.), 6:1 Gelke (60.)

Vorbericht

Bei den Falken sollte es nach zwei sportlichen Abstiegen in Folge, denen jeweils der Klassenerhalt im Nachrückverfahren folgte, in dieser Spielzeit deutlich erfolgreicher laufen. Nach zehn Spieltagen stehen aber nur zehn Zähler zu Buche – einer mehr, als bei den Starbulls. Kurioserweise haben die von Fabian Dahlem trainierten Käthchenstädter bisher mit 37 Treffern die zweitmeisten Tore nach Tabellenführer Bietigheim erzielt.

Großes Manko des Tabellenvorletzten ist dagegen das Unterzahlspiel: 16 Gegentore in 51 Situationen bedeuten eine miserable Erfolgsquote von nur 68,6 Prozent und abgeschlagen den letzten Platz in dieser Wertung. Gleiches gilt für die Gesamtbilanz an Gegentreffern: 47-mal, also im Schnitt 4,7-mal pro Spiel, zappelte die Scheibe im Heilbronner Tornetz.

Zuletzt Probleme für die Starbulls

Ihr letztes Heimspiel verloren die Falken mit 2:5 gegen Bietigheim, davor gab es aber jeweils 4:3-Siege in Kaufbeuren und gegen Ravensburg. Mit Marvin Krüger, Marius Stöber, Tyler Gron und wahrscheinlich auch Cam Reid fallen bei Heilbronn einige wichtige Spieler gegen Rosenheim aus. Allerdings war die Kolbenschmid-Arena für die Starbulls zuletzt kein gutes Pflaster.

In der vergangenen Spielzeit verloren die Grün-Weißen am Neckar-Ufer gegen den damaligen Tabellenletzten einmal 2:6 und einmal 5:6 nach Verlängerung. Vor diesem Wochenende tragen die Starbulls selbst die "Rote Laterne" – aber sie haben die Chance, sie aus eigener Kraft am Sonntagabend den Heilbronner Falken zu übergeben.

Rubriklistenbild: © Ludwig Schirmer/Starbulls Rosenheim

Kommentare