Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Starbulls verlieren erstes Play-off-Halbfinale

OVB
+
Mitch Stephens erzielte in den beiden letzten Spielen drei Tore.

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim haben trotz guter Leistung in Schwenningen das erste Halbfinale mit 1:3 verloren. **Live-Ticker zum Nachlesen**

Hier gehts zum Live-Ticker

Spielverlauf:

1. Drittel

  • Tore

1:0 - Pierre-Luc Sleigher (Maximilian Hofbauer, Peter Boon), 4. Minute

  • Strafen

Andrej Strakhov (SBR), 10+2 (Stockschlag, Beschimpfen von Offiziellen)

Marcus Götz (SERC), 2 (Halten)

Pierre-Luc Sleigher (SERC), 2 (Hoher Stock)

Dominic Auger (SBR), 2 (Stockschlag)

Fazit: Ein ausgeglichenenes Spiel ohne Höhepunkte im ersten Drittel und aus Starbulls-Sicht ein völlig unnötiger Rückstand, denn die Gastgeber konnten hier das Gehäuse von Norm Maracle nie nachhaltig unter Beschuss nehmen - auf der anderen Seiten schafften es die Starbulls aber auch noch nicht, Sinisa Martinovic im Tor der Wild Wings ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

2. Drittel

  • Tore

1:1 - Corey Quirk (Penalty-Shot), 33. Minute

  • Strafen

Corey Quirk (SBR), 2 (Behinderung)

Josef Frank (SBR), 2 (Stockschlag)

Robby Sandrock (SERC), Penalty-Shot (Haken)

Robert Schopf (SBR), 2 (Zu viele Spieler)

Patrick Asselin (SBR), 2 (Haken)

Adam Borzecki (SERC), 2 (Behinderung)

Fazit: Es steht leistungsgerecht 1:1. Den leichten Vorteil an Scheibenbesitz, Offensivdrang und Torchancen zungunsten der Gastgeber aus Durchgang eins konnten die Starbulls im zweiten Spielabschnitt mehr als egalisieren. Ein total offenes PlayOff-Match hier ohne die ganz großen Höhepunkte aber sehr schnell, intensiv und spannend.

3. Drittel

  • Tore

2:1 - Peter Boon (Maximilian Hofbauer, David Walker), 42. Minute

3:1 - Maximilian Hofbauer (Peter Boon), 60. Minute

  • Strafen

Robby Sandrock (SERC), 2 (Behinderung)

Fazit: Die Starbulls verlieren sehr sehr unglücklich mit 1:3, waren im zweiten und im letzten Spielabschnitt das bessere Team mit der Mehrzahl an Torschüssen, konnten aber Martinovic im Tor der Gastgeber zu selten wirklich gefährden. Spielentscheidend das 1:2 zu Beginn des letzten Spielabschnitts, als Peter Boon eigentlich gar nicht mehr anders konnte als zum 2:1 zu treffen. Ein intensives, aber keinesfalls hochklassiges und überaus faires Spiel zum Auftakt des PlayOff-Halbfinales in der Helios-Arena vor 3.668 Zuschauern.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Lesen Sie aktuell auch:

Aus der Starbulls-Statistik: Sieben waren noch nicht eingeschult

"Wir haben den größeren Willen, die größere Tiefe im Kader und sind besser besetzt. Wir werden die Serie gegen Rosenheim gewinnen", gibt sich Schwenningens Kapitän Andi Renz vor dem heutigen Start des Halbfinal-Duells gegen die Starbulls Rosenheim (Spielbeginn 20 Uhr in Schwenningen) enorm selbstbewusst und siegessicher.

O-Ton Steer:

O-Ton

Bei den Starbulls ist heute vielleicht schon wieder Kapitän Stephan Gottwald an Bord, während Simon Wenzel (Kreuzbandriss) und Max Meirandres (nach Handgelenkverletzung den ganzen Arm in Gips) bis zum Saisonende ausfallen. Ansonsten sind alle Starbulls-Spieler an Bord, fit und heiß auf das Play-off-Halbfinale, auf das erste Heimspiel am Sonntag, 18 Uhr, auf Schwenningen, auf deren Kapitän Andi Renz.

Lesen Sie auch:

Ein sehr enges Traditionsduell!

Zehn Fragen - zehn Antworten

"SERC personell am besten besetzt!"

Fanbus nach Schwenningen

Starbulls-Verteidiger Peter Kathan, der in den vergangenen drei Jahren bei den Wild Wings spielte, meint: "Es ist besonders schön, dass es jetzt gegen meine alten Kameraden geht. Dass wir in der Doppelrunde mehr Punkte gegen Schwenningen geholt haben, als die gegen uns, zählt in den Play-offs aber überhaupt nicht mehr." Der 30-Jährige über die Stärken der Starbulls: "Wir sind eine super Einheit, haben Charakter, sind im Powerplay stark und können auch Rückstände aufholen."

Der komplette Vorbericht

Kommentare