Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

3775 Zuschauer gegen Riessersee

Beim Starbulls-Sieg: So viele Tore erzielten die Neuzugänge – ein Stürmer übertraf alle

Starbulls-Trainer Jari Pasanen konnte sechs Tore und den ersten Punktspielsieg bejubeln.
+
Starbulls-Trainer Jari Pasanen konnte sechs Tore und den ersten Punktspielsieg bejubeln.

Was für ein Auftakt für die Starbulls Rosenheim in die Saison 2022/2023. Vor 3775 Zuschauern erfüllten vor allem die Neuzugänge die in sie gesetzten Erwartungen und erzielten dementsprechend Tore. Einer übertraf sie aber alle.

Rosenheim – Am Anfang war der Blick zurück: Starbulls-Vorstand Christian Hötzendorfer sprach bewegende Worte und die Rosenheimer Eishockey-Fans konnten sich noch einmal vom verstorbenen Oliver Häusler verabschieden.

Die 1:0-Führung für die Starbulls durch Stefan Reiter. Hinten Vorbereiter Travis Oleksuk, der zwei Tore erzielte und zwei weitere auflegte.

Nach langem Applaus ging der Blick dann aber nach vorne – und wie: Mit einem 6:3-Erfolg im Derby über den SC Riessersee sind die Starbulls Rosenheim nämlich hervorragend in die neue Saison der Eishockey-Oberliga Süd gestartet.

Alles sechs Treffer durch neue Spieler

Dabei galt das Interesse der Fans vor allem den vielen Neuzugängen – und diese enttäuschten nicht, sie begeisterten größtenteils sogar. Alle sechs Rosenheimer Treffer gingen auf das Konto von neuen Spielern. Zwei Tore schoss Travis Oleksuk, Stefan Reiter gelang ebenfalls ein Doppelpack, dazu netzten Manuel Strodel und Tyler McNeely ein. Aber auch Klemen Pretnar hat mit einer Torvorlage angeschrieben.

Zwei Neuzugänge jubeln. Links Mike Glemser und recht Travis Okeksuk, der sich über seine vier Scorerpunkte freuite: „Toll, dass das vor so einer Kulisse passiert ist.“

Der kurzfristig verpflichtete Mike Glemser fügte sich gut ein, „man merkt ihm aber die fehlende Trainings- und Spielpraxis an“, meinte Trainer Jari Pasanen im Anschluss. Zum Pechvogel mutierte Tim Luca Krüger, der im zweiten Drittel verletzt raus musste – er wird mit einer Schulterverletzung wohl länger ausfallen, Pasanen rechnet mit einer Operation und möglicherweise drei bis vier Monaten Pause.

„Jari Pasanen: „Der Kader ist dünn“

Immerhin kann er am Sonntag beim Auswärtsspiel in Deggendorf durch Michael Knaub ersetzt werden, der nach einer Sperre sein erstes Punktspiel für die Starbulls bestreiten kann. Allerdings stellt der Rosenheimer Trainer auch fest: „Wir haben fünf Spiele in zehn Tagen. Der Kader ist dünn.“

Immerhin durfte er sich über einen gelungenen Auftritt des Kanadiers Oleksuk freuen. „Das war der beste Mann auf dem Eis“, lobte Pasanen, „er macht seine Defensivarbeit gut und hat auch noch vier Punkte erzielt. Das kann man gar nicht genug loben.“

Travis Oleksuk von den Fans gefeiert

Der mannschaftsdienliche Oleksuk wurde dann auch von den Fans kräftig gefeiert – und er genoss die Atmosphäre. „Die Stimmung war unglaublich“, meinte der Angreifer, der vom Villacher SV nach Rosenheim gewechselt war. „Es war eines dieser Spiele, bei denen alles geklappt hat“, befand der Kanadier, der bei seinen beiden Toren jeweils alleine auf Riessersees Goalie zulief und eiskalt vollstreckte.

Das 2:0 für Rosenheim, durch Manuel Strodel, der einen schönen Rückpass von Travis Oleksuk verwandelte.

Vier Punkte in einem Spiel passieren nicht so oft

Er lobte aber lieber seine Mannschaftskameraden: „Sie haben als Team einen guten Job gemacht.“ Dass ihm so eine Premiere gelungen ist, freute Oleksuk dann aber schon mächtig: „Vier Punkte in einem Spiel passieren nicht so oft. Es ist schön, dass es vor so einer Kulisse passiert ist.“

Statistik: Starbulls Rosenheim: Mechel (Kolarz) – Krumpe, Reinig; Tölzer, Vollmayer; Kolb, Pretnar (Kühnhauser) – Strodel, Oleksuk, Reiter; Glemser, McNeely, Schmidpeter; Krüger, Daxlberger, Edfelder (Oswald).

Tore: 1:0 (3.) Reiter/Oleksuk, Krumpe, 2:0 (8.) Strodel/Oleksuk – PP1, 3:0 (20.) Oleksuk, 4:0 (34.) Reiter/McNeely, Strodel – PP1, 4:1 (38.) Dibelka/Soudek, Pietsch, 4:2 (40.) Dibelka/Soudek, Slezak – PP1, 5:2 (43.) Oleksuk/Reiter, Strodel, 6:2 (48.) McNeely/Pretnar, 6:3 (57.) Pietsch/Soudek, Dibelka.

Schiedsrichter: Flad und Kalnik; Strafminuten: Rosenheim 6, Riessersee 4; Zuschauer: 3775.

Kommentare