Eispiraten am Ende mit längerem Atem

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sein Tor verhalf den Starbulls lediglich zu einem Punkt in Crimmitschau: Tim Kunes.
  • schließen

Crimmitschau - Eine denkbar knappe Pleite mussten die Starbulls am Abend hinnehmen. Vor allem gegen Spielende waren die Grün-Weißen dem Siegtreffer näher als der Gegner.

Vor der absoluten Minuskulisse von nur 1.167 Besuchern unterlagen die Rosenheimer Eishockeyspieler am Dienstagabend im altehrwürdigen Sahnpark mit 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:1) nach Penaltyschießen bei den Eispiraten Crimmitschau und haben damit eine große Chance verpasst, sich etwas "sicherer" in Richtung Playoff-Ränge zu bewegen. Die Innstädter behalten zwar trotz der Pleite ihren sechsten Tabellenplatz in der DEL2, doch dahinter hat sich nach den Ergebnissen vom Dienstagabend alles noch ein wenig enger zusammengeschoben.

Der eine Punkt, den die Grün-Weißen letztlich an die Mangfall mitnehmen konnten, war aber unter dem Strich verdient, da Rosenheim nach einem ausgeglichenen Auftaktdrittel und einem Mittelabschnitt, in dem die Westsachsen Vorteile hatten und zurecht in Führung gingen, im letzten Drittel eine Schippe drauflegte und dort - genau wie in der Verlängerung - dem Siegtreffer eigentlich näher war als die Eispiraten. Die Entscheidung sollte aber erst im Penaltyschießen fallen, wo die Gastgeber den längeren Atem bewiesen und sich so den Zusatzpunkt sicherten.

Wenig Chancen zu Beginn

Doch der Reihe nach: Nach einem munteren Beginn verflachte das Spiel zunächst etwas, Höhepunkte waren im ersten Drittel weitestgehend Mangelware. Die beste Chance ging auf das Konto der Gastgeber: In Minute 14 war es Eric Lampe, der nach einem gerade zu Ende gegangenen Powerplay der Starbulls in Scheibenbesitz kam und auf Timo Herden zustürmte. Der Amerikaner konnte den jungen Rosenheimer Torhüter, der zusammen mit Stephen Schultz der beste Spieler seines Teams war, jedoch nicht überwinden.

Den Mittelabschnitt begannen die Gastgeber druckvoll. In Minute 22 zappelte die Scheibe im Starbulls-Tor, als Jamie MacQueen per Direktabnahme traf – Schiri Westrich gab den Treffer jedoch nicht, weil das Tor vorher aus der Verankerung gesprungen war. Zwei Zeigerumdrehungen später war aber alles regulär, als sich MacQueen nach einem Rückpass von Alex Hutchings nicht zweimal bitten ließ und die Scheibe zum 1:0 für die Westsachsen im Rosenheimer Kasten versenkte (24.). Anschließend machten die Rot-Schwarzen weiter Druck – und die Oberbayern hatten in dieser Phase Glück, bei einigen guten Eispiraten-Chancen nicht einen zweiten Gegentreffer einstecken zu müssen.

Rosenheim steigert sich im letzten Drittel

Beim zweiten Aufenthalt in der Kabine schien Starbulls-Coach Franz Steer dann endlich die richtigen Worte gefunden zu haben, denn anschließend wurden die Bemühungen der Grün-Weißen endlich zielstrebiger. In der 44. Minute war dann auch gleich der Ausgleich fällig, als Tim Kunes den Puck nach Vorlage von Beppo Frank ansatzlos mit einem Handgelenksschuss versenkte – 1:1. Max Hofbauer, Robert Schopf, Max Meirandres oder Mario Trabucco hätten es anschließend für die Gäste richten können – auf der Gegenseite war aber auch kurz vor Schluss einmal Glück dabei, als ein Schuss der Crimmitschauer noch den Pfosten des Rosenheimer Tores touchierte.

In der Overtime hätten dann Tyler McNeely, Schultz oder Fabian Zick rür einen Sieg der Gäste sorgen können. Da aber auf der Gegenseite auch MacQueen ein weiterer Treffer verwehrt blieb, musste das Penaltyschießen entscheiden, wobei Crimmitschau durch Matt MacKay (2x) und Marvin Tepper bei drei von vier Versuchen erfolgreich war, während bei Rosenheim nur Schultz und McNeely trafen. So ging der Extrazähler an die Gastgeber, die aber weiterhin Tabellenzwölfter bleiben.

Das Spiel in der Statistik:

Eispiraten Crimmitschau - Starbulls Rosenheim 2:1 n.P. (0:0, 1:0, 0:1, 1:0)

Tore: 1:0 (24.) Jamie MacQueen (Alexander Hutchings, Eric Lampe), 1:1 (44.) Tim Kunes (Beppo Frank), 2:1 Matt MacKay (GWG).

Schiedsrichter: Sascha Westrich (Saarbrücken).

Strafen: Crimmitschau 12 - Rosenheim 10.

Zuschauer: 1.167.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser