Wild Wings gewinnen auch Spiel 2

Daniel Hacker, SERC Wild Wings
+
Dan Hacker und die Schwenninger Wild Wings bauten ihre Führung in der Finalserie aus.

Schwenningen - Die Wild Wings haben ihre Führung in der Zweitliga-Finalserie gegen Starbulls-Bezwinger Bietigheim mit einem weiteren Sieg ausgebaut.

Vor 6.214 Zuschauern in der ausverkauften Helios-Arena gewannen die Schwenninger am Sonntagabend eine jederzeit enge Begegnung mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) und haben damit nach dem "Break" am Freitag ihre Führung in der Best-of-Seven-Serie auf 2:0 ausgebaut. Die Steelers stehen vor Spiel 3 am Mittwoch (20 Uhr, EgeTrans-Arena) dagegen schon gehörig unter Druck.


Im ersten Drittel hatte Alex Leavitt die Wild Wings in doppelter Überzahl zunächst in Führung geschossen (9.). Nach dem ersten Wechsel legte Tom-Patric Kimmel den zweiten Treffer für die Cracks aus dem Schwarzwald nach (24.). Die Partie blieb allerdings offen, beide Keeper mussten fast die gleiche Schussanzahl parieren. Im Schlussdrittel kam der Halbfinal-Gegner der Starbulls zunächst durch Philipp Quinlan zum Anschlusstreffer (45.). Im spannenden Finish vergab Kimmel erst einen Penalty, ehe Jason Pinizzotto schließlich in der Schlussminute zum 3:1-Endstand ins inzwischen leere Steelers-Tor traf.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare