Starbulls gerüstet fürs Wochenende

+
Der Ex-Landshuter Marcus Marsall hat bei den Starbulls gut eingeschlagen.

Rosenheim - Fünf Spiele, fünf Siege, nur einen Punkt abgegeben - die Starbulls haben in der Eishockey-Oberliga einen fast perfekten Saisonstart hingelegt. Heute geht‘s gegen die „Roten Teufel“! **Live-Ticker ab 19.30 Uhr**

Klar, dass auch Trainer Franz Steer mit seiner Mannschaft zufrieden ist. "Wir treten kompakt auf, keiner fällt ab und in Peiting haben wir auch über weite Strecken spielerisch überzeugt." Und mit einer ähnlichen Leistung wie beim 4:3-Sieg in Peiting wollen die Starbulls auch am Freitag, 19.30 Uhr, in Bad Nauheim und am Sonntag, 18 Uhr, im Heimspiel gegen den Erzrivalen aus Landsberg auftreten und die Siegesserie fortsetzen. Dabei kann Franz Steervoraussichtlich auf seinen kompletten Kader bauen, nur hinter Verteidiger Michael Höck steht ein kleines Fragezeichen.


Live-Ticker (ab 19.30 Uhr)

"Er wurde im Heimspiel gegen Deggendorf von einer Scheibe im Gesicht getroffen und erlitt eine sieben Zentimeter lange Wunde. Aber ich glaube es geht bei ihm", hofft Steer. Ansonsten baut der Starbulls-Coach wieder auf drei Sturmreihen, will aber auch die beiden Youngster Marius Möchel und Fabian Zick einbauen. "Die sind beide gut und haben es auch verdient zu spielen", erklärte Steer, der sich unter der Woche über Gegner Bad Nauheim mit zwei DVD's informiert und beschäftigt hat.


"Einige starke Einzelspieler, teilweise undiszipliniert und Schwächen beim Torhüter Boris Ackers", so die Beobachtungen von Steer, der einen ähnlich harten Kampf wie in Peiting erwartet.

Immerhin liegen die Bad Nauheimer auf Platz vier der Tabelle und haben aus fünf Spielen zehn Punkte geholt. "Für uns ist es das absolute Topspiel der Saison wenn Rosenheim kommt," hört man aus Bad Nauheim und deshalb organisiert man im Stadion auch einen "Bayerischen Abend". Top-Torschütze bei Bad Nauheim ist der Ex-Rostocker Kyle Piwowarczyk, der in fünf Spielen sechs Tore erzielte. Über ihn kann sein letztjähriger Mannschaftskollege Stephan Gottwald sicher viel erzählen.

Am Sonntag steigt im Kathrein-Stadion das "ewig junge" Duell gegen den EV Landsberg, das laut Steer bislang hinter den Erwartungen zurückblieb. Sechs Punkte aus fünf Spielen und mit 28 Toren die meisten Gegentreffer kassiert - das spricht nicht für die Defensivabteilung um den schwedischen Stamm-Torhüter Peter Holmgren (mit deutschem Pass). Mit dem Finnen Veli-Antti Leinonen (ein Tor) und Boris Zahumensky (vier Tore) haben die Landsberger zwei Kontingentspieler in der Abwehr, Michal Kapicka (zwei Tore) ist ein tschechischer Stürmer und der beste Scorer ist der Deutsch-Kanadier Derek Switzer mit vier Toren und fünf Assists. Erfolgreichster Torschütze ist Alexander Thiel mit sechs Einschüssen. Torgefährlich sind die Landsberger und deshalb wird auch dieses Spiel kein Selbstläufer.

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Lesen sie auch dazu:

Dalpiaz 206 Minuten ohne Gegentor

Stephens führt Starbulls zum 5:0-Sieg

"Faktor Glück" auf der Starbulls-Seite

Lernen Sie die Starbulls kennen

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare