Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Letzterer regulärer DEL-Spieltag

Adler Mannheim und Kölner Haie lösen Playoff-Tickets auf letzten Drücker

Steht mit den Kölner Haien in den Playoffs der DEL: Coach Peter Draisaitl feiert einen Sieg in Ingolstadt.
+
Steht mit den Kölner Haien in den Playoffs der DEL: Coach Peter Draisaitl feiert einen Sieg in Ingolstadt.

Die Adler Mannheim und die Kölner Haie haben die Playoffs in der DEL erreicht. Beide Traditionsklubs lösen am letzten regulären Spieltag das Ticket für das Viertelfinale.

München - Die Adler Mannheim und die Kölner Haie haben als letzte Clubs direkt das Playoff-Viertelfinale in der Deutschen Eishockey Liga erreicht. Die Kölner um den Olympia-Zweiten Christian Ehrhoff feierten zum Hauptrunden-Abschluss am Sonntag ein knappes 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) beim ERC Ingolstadt und sicherten sich Platz sechs.

Die Mannheimer um Auswahlkapitän Marcel Goc sind nach dem 4:3 (2:0, 0:3, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Augsburger Panthern Fünfter. Die Viertelfinal-Paarungen ERC Ingolstadt gegen Mannheim und Nürnberg Ice Tigers gegen Köln stehen damit fest.

Vizemeister Wolfsburg muss sich erst für Viertelfinale qualifizieren

In der ersten Playoff-Runde ermitteln von Mittwoch an Vorjahresfinalist Grizzlys Wolfsburg gegen die Schwenninger Wild Wings ebenso wie Iserlohn gegen Bremerhaven zwei weitere Viertelfinalisten. In maximal drei Partien bis zum kommenden Sonntag sind zwei Siege zum Weiterkommen notwendig.

Die beiden Sieger der Serien spielen in der Runde der letzten Acht gegen Hauptrundensieger EHC Red Bull München und den Zweiten Eisbären Berlin. Vom Viertelfinale an geht es bis zur Meisterentscheidung Ende April im Modus Best of Seven weiter.

Die Eisbären Berlin verteidigten mit dem 6:1 (2:0, 3:0, 1:1) gegen Bremerhaven den zweiten Platz in der Vorrunde vor Nürnberg. Damit ist Berlin wie Hauptrundensieger EHC Red Bull München für die Champions League qualifiziert.

dpa

Kommentare