"Wir freuen uns, dass der Wechsel geklappt hat"

Buchbach holt nächstes Talent - Lukas Sehorz kommt von der SpVgg Unterhaching

+
Trägt ab Juli das Buchbacher Trikot: Lukas Sehorz.

Buchbach - Lukas Sehorz wechselt von der U19 der SpVgg Unterhaching zum Regionalligisten TSV Buchbach, wo er bereits in der Jugend gespielt hat. „Wir freuen uns, dass der Wechsel geklappt hat", sagt Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier.

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach hat sich mit Lukas Sehorz (18) ein weiteres Talent geangelt und treibt damit die Verjüngung des Kaders voran. Der gebürtige Zangberger wechselt von der U19 der SpVgg Unterhaching zu den Rot-Weißen, bei denen er einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben hat.


"Es ist immer schön, wenn ein talentierter Spieler aus der Region wieder heimkommt"

„Wir freuen uns, dass der Wechsel geklappt hat. Die Gespräche mit der SpVgg Unterhaching waren sehr konstruktiv“, sagt Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier, der Sehorz schon lange auf dem Radar hatte. Der Offensiv-Allrounder hat mit vier Jahren beim SV Oberbergkirchen mit dem Fußballspielen angefangen und ist dann mit zehn Jahren nach Buchbach gekommen. Dort hat er als junger Jahrgang zusammen mit seinem Kumpel Manuel Mattera bereits C-Jugend gespielt, ehe er mit zwölf Jahren in die U13 der SpVgg Unterhaching wechselte. Gleichzeitig hat Sehorz damals die Schule gewechselt und ist an das DFI in Bad Aibling gegangen, mit 16 Jahren hat er dann seinen ersten Fördervertrag bei Unterhaching unterschrieben und dort bis zu dieser Saison in der U19 gespielt. 

Hanslmaier: „Es ist immer schön, wenn ein talentierter Spieler aus der Region wieder heimkommt. Er weiß, dass er sich Zeit geben und sich als älterer A-Junior auch über die Bezirksliga-Mannschaft empfehlen muss. Wir hoffen, dass wir Ende Juli wieder mit Körperkontakt trainieren können und dann wäre Lukas ja schon mit von der Partie.“


"Wir sehen ihn eher auf der Außenbahn"

Sehorz, Jahrgang 2002, lebt derzeit noch während der Woche in München, um sein Fachabitur zu machen, ist aber am Wochenende zuhause in Zangberg bei Ampfing. „Auch wenn er bei Unterhaching meist im Zentrum gespielt hat, sehen wir ihn eher auf der Außenbahn, aber das muss sich ohnehin zeigen, auf welcher Position die Trainer ihn dann einsetzen“, so Hanslmaier. Nach Moritz Sassmann (23), Samed Bahar (22) und Bene Orth (21), die ja schon länger das Trikot der Rot-Weißen tragen, ist Sehorz seit Jahresfrist bereits der siebte junge Spieler, der sich beim Regionalligisten dauerhaft versucht.

Seit der letzten Sommer-Wechselperiode haben Jonas Wieselsberger (21) und Marin Culjak (21) den Sprung ins Team von Markus Raupach und Andi Bichlmaier geschafft. Es folgten die beiden Ex-Burghauser Tobias Sztaf (20) und Thomas Winklbauer (21.), Eigengewächs Mattera (18) und Christoph Steinleitner (21) vom FC Töging gehören bei Wiederstart der Saison ebenfalls zum Regionalligakader.

MB

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Regionalliga Bayern

Cinar über seine Situation: "Könnte auch sein, dass ich in Buchbach bleibe"
Cinar über seine Situation: "Könnte auch sein, dass ich in Buchbach bleibe"
Stingls USA-Wechsel verzögert sich: "Hoffe, dass im August was vorwärts geht"
Stingls USA-Wechsel verzögert sich: "Hoffe, dass im August was vorwärts geht"
"Müssen runter mit den Gehältern" - Auch der SV Wacker Burghausen muss sparen
"Müssen runter mit den Gehältern" - Auch der SV Wacker Burghausen muss sparen

Kommentare