TSV 1860 Rosenheim - TSV Rain/Lech

1860 Rosenheim gewinnt heißen Kampf und bleibt zuhause ohne Punktverlust!

+
Die Rosenheimer Sechziger gewinnen auch ihr zweites Heimspiel!
  • schließen

Rosenheim - Nach dem Sieg gegen Wacker Burghausen konnten die Rosenheimer Sechziger auch das zweite Heimspiel siegreich gestalten. Gegen Aufsteiger TSV Rain/Lech gelang der Elf von Thomas Kasparetti ein knapper, aber verdienter, 1:0-Erfolg.

430 Zuschauer im Rosenheimer Jahnstadion sahen einen Aufsteiger, der immer wieder versuchte, gefährlich vors Tor zu kommen. So gehörte die erste Chance des Spiels den Gästen, doch der an dem Tag überragende Torwart Marius Herzig konnte den Schuss von David Bauer parieren (12.). Kurz darauf durften die Rosenheimer dann aber jubeln. Luftetar Mushkolaj wurde perfekt in Szene gesetzt, ließ noch einen Gegenspieler ins Leere laufen und vollstreckte eiskalt ins rechte untere Eck zur Führung für die Gastgeber - ein Tor wie aus dem Lehrbuch (16.)!

Sechzig führt - Rains Kapitän fliegt!

In der Folge übernahm die Kasparetti-Elf immer mehr das Kommando, Rain zog sich immer weiter zurück. Nach einer guten halben Stunde dann die Schlüsselszene der Partie: Rains Kapitän Fabian Triebel holte Danijel Majdancevic an der Mittellinie unsanft von den Beinen und wurde dafür von Schiedsrichter Thomas Berg mit der roten Karte zum Duschen geschickt (27.). Der Platzverweis war zumindest umstritten, für Gästetrainer Alexander Käs "war es eine Fehlentscheidung".

Bis zur Halbzeit war es dann ein munterer Sturmlauf auf das Gästetor. Rosenheim drängte auf das 2:0, doch bis auf einen gefährlichen Schuss von Korbinian Linner sprang nichts wirklich gefährliches dabei heraus. So ging es mit der knappen Führung für 1860 in die Pause.

Gäste treffen nur die Latte

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste giftig aus der Kabine und es entwickelte sich ein spannendes und nervenaufreibendes Regionalligaspiel. Die erste Chance der zweiten Halbzeit gehörte aber den Sechzigern, doch Mushkolaj konnte aus guter Position den Ball nicht im Tor unterbringen (51.). Nur Minuten später hatten die Gäste schon den Torschrei auf den Lippen. Johannes Müller zimmerte einen Freistoß aufs Tor, doch zum Glück für die Hausherren klatschte der Ball an die Latte und von dort ins Toraus (53.).

Herzig wird zum Matchwinner

Das Spiel wurde nun immer offener, mit guten Chancen auf beiden Seiten, doch beide Torwarte hatten einen Sahnetag erwischt. Knapp 20 Minuten vor Schluss scheiterte Muhkolaj mit einem Alleingang erneut an Kevin Maschke (67.). Rain gab sich immer noch nicht auf und setzte auf volle Offensive, was die Gastgeber natürlich zu Kontern einlud. Diese wurden allerdings jedes Mal zu leichtfertig vergeben, wie zum Beispiel von Majdancevic kurz vor Schluss (84.). In der Nachspielzeit hätte sich das beinahe gerächt, als ein Gästespieler noch einmal frei vor dem Tor zum Kopfball kam, doch Marius Herzig konnte mit einer Riesenparade zur Ecke abwehren - mit dieser Aktion avancierte er definitiv zum Matchwinner!

Bereits am kommenden Samstag geht es für die Sechziger weiter, wenn es zum Auswärtsspiel nach Illertissen geht. Dort gilt es dann, auch die ersten Punkte auf fremden Geläuf einzufahren.

_

dg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare