TSV 1860 Rosenheim - FV Illertissen 3:4

Abpfiff - 1860 Rosenheim verliert knapp gegen Illertissen!

+

Rosenheim - Der TSV 1860 Rosenheim verliert mit 3:4 gegen den FV Illertissen. Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachlesen.

TSV 1860 Rosenheim - FV Illertissen 3:4 (1:0)

Rosenheim: 1 Stockenreiter - 8 Mayerl, 4 Krätschmer, 10 Wallner, 5 Lenz, 42 Räuber (C) - 28 Maier (71. Heiß), 6 Shabani (60. Krüger) - 11 Majdancevic, 7 Linner - 12 Einsiedler;Bank: 35 Herzig, 17 Köhler, 23 Jahic, 31 Tobias, 61 Eminoglu 
Illertissen: 37 Kielkopf - 20 Herzel, 22 Krug, 10 Pangallo (C), 16 Wujewitsch - 30 Celiktas, 9 Weiss - 25 Coban, 12 Strobel (90. Kazaryan), 2 Zeller (82. Beneke) - 5 Schröter;Bank: 26 Schmidt
Tore: 1:0 (41.) Einsiedler, 1:1 (48.) Schröter, 1:2 (60.) Celiktas, 1:3 (70.) Coban , 1:4 (70.) Schröter, 2:4 (84.) Majdancevic, 3:4 (90.+3) Mayerl
Gelbe Karten: Shabani, Lenz, Wallner, Majdancevic - Celiktas, Weiss
Schiedsrichter: Markus Pflaum; Zuschauer: 230

Abpfiff in Rosenheim!

Vier Tore in den 25 Minuten nach der Halbzeit besiegelten die Niederlage des TSV 1860 Rosenheim. Danach kamen die Rosenheimer zwar noch einmal zurück, am Ende reichte es aber nicht mehr für einen Punkt.

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

90.+4 Und dann ist Schluss! Der Schiedsrichter pfeift die Partie ab.

90.+3 Toooooooor für den TSV 1860 Rosenheim! Geht jetzt noch einmal was? Matthias Heiß bringt den Ball von rechts in den Strafraum, dort kann Maximilian Mayerl einschieben.

90. Spielerwechsel beim FV Illertissen. David Kazaryan kommt für Maurice Strobel.

84. Toooooooor für den TSV 1860 Rosenheim! Die Rosenheimer kommen noch einmal zurück. Einen Freistoß von Pius Krätschmer verlängert Markus Einsiedler mit dem Kopf, Danijel Majdancevic muss den Ball schlussendlich nur noch über die Linie drücken.

82. Spielerwechsel beim FV Illertissen. Ruben Beneke ersetzt Max Zeller.

77. Die nächste Großchance! Matthias Heiß verlängert einen Einwurf auf Korbinian Linner, der legt ab auf Maximilian Mayerl. Seinen Schuss kann Kielkopf nicht festhalten, danach schafft es Mayer aber nicht, den Ball nochmal gefährlich in die Mitte zu bringen.

76. Riesenchance für Rosenheim! Nach einem Freistoß von Ludwig Räuber steigt Matthias Heiß am höchsten, seinen Kopfball kann Kielkopf gerade noch abwehren.

74. Marvin Weiss sieht die nächste gelbe Karte.

73. Danijel Majdancevic hat ganz viel Glück, nachdem er Illertissens Stanislav Herzel mit der offenen Sohle von hinten in die Achillessehne tritt. Der Schiedsrichter drückt beide Augen zu und gibt nur gelb.

70. Tor für Illertissen! Unglaublich. Direkt nach dem Anstoß verliert Philipp Maier den Ball, Felix Schröter läuft alleine auf das Tor zu und schiebt zum 1:4 ein.

70. Tor für Illertissen! Nach einem Steilpass wird Burak Coban vor dem Tor freigespielt, der verlädt Stockenreiter und schiebt ins leere Tor zum nächsten Treffer ein.

60. Spielerwechsel beim TSV 1860 Rosenheim. Für Linor Shabani kommt Leopold Krüger.

60. Tor für Illertissen! Den anschließenden Freistoß verwandelt Volkan Celiktas direkt ins rechte Eck. Mario Stockenreiter hatte bei dem starken Schuss ins Torwart wohl keine Abwehrchance.

59. Nach einem Foulspiel sieht Christoph Wallner die nächste gelbe Karte.

58. Wallner ist mittlerweile zurück im Spiel.

55. Rosenheims Christoph Wallner muss jetzt außerhalb des Feldes behandelt werden, nachdem er einen Schlag aufs Schienbein bekommen hat.

49. Illertissens Volkan Celiktas sieht die erste gelbe Karte auf Seiten der Gäste.

48. Tor für Illertissen! Durch ein Slapstick-Tor kommen die Gäste zum Ausgleich. Nachdem Pius Krätschmer unter einem angen Ball durch springt, läuft Felix Schröter alleine auf das Tor zu. Die Situation scheint eigentlich schon vorbei zu sein, da Schröter ausrutscht, doch der Rosenheimer Torwart ist zu zögerlich und schnappt sich die Kugel nicht. Der Angreifer kann aufstehen, am Keeper vorbeilaufen und den Ball ins leere Tor schieben.

46. Weiter geht's! Der Unparteiische hat den zweiten Durchgang freigegeben.

Halbzeit in Rosenheim!

Über die gesamte erste Halbzeit waren die Rosenheimer die spielbestimmende Mannschaft. Man sieht, dass es für die Gäste um nichts mehr geht, während das Team von Thomas Kasparetti um den Klassenerhalt kämpft. Nach zahlreichen vergebenen Chancen erzielte Markus Einsiedler kurz vor dem Pausenpfiff die hochverdiente Führung. Rosenheim muss allerdings aufpassen, bei den wenigen Angriffsbemühungen der Schwaben zeigte sich die Hintermannschaft nicht immer ganz sicher.

45. Und dann ist Pause! Der Schiedsrichter pfeift die erste Halbzeit ab.

45. Georg Lenz sieht die nächste gelbe Karte. Damit fehlt er im nächsten Spiel gegen den SV Schalding-Heining.

41. Toooooooor für den TSV 1860 Rosenheim! Da ist die verdiente Führung! Maximilian Mayerl bringt einen Freistoß perfekt in die Mitte, dort steigt Markus Einsiedler am höchsten und köpft den Ball ins rechte Eck.

39. Rosenheim mit der nächsten Chance. Linor Shabani kommt aus knapp 16 Metern zum Schuss, der geht knapp rechts vorbei.

35. Nach einem Foulspiel sieht Linor Shabani die erste gelbe Karte des Spiels.

34. Die nächste Großchance für Rosenheim! Ludwig Räuber bringt einen Ball von rechts flach in die Mitte. Dort steht Danijel Majdancevic frei, der trifft den Ball aber nicht richtig und verfehlt den Kasten deutlich.

28. Pfosten! Nach einem Weltklassepass von Majdancevic läuft Räuber alleine auf das Tor zu, mit seinem Schuss trifft er den rechten Innenpfosten, von dort aus springt der Ball aus der Gefahrenzone.

25. Rosenheim sendet mal wieder ein Lebenszeichen. Ludwig Räuber probiert es mit einem Schuss aus 20 Metern, der geht aber weit drüber.

15. Nach den furiosen ersten Minuten hat sich das Spiel jetzt wieder ein bisschen beruhigt. Rosenheim kontrolliert das Spielgeschehen weitestgehend, die Abwehr scheint aber auch nicht sattelfest. Bis jetzt schafft es Illertissen aber nicht, vor das Tor zu kommen.

8. Riesenchance für Rosenheim! Danijel Majdancevic nimmt Philipp Wujewitsch den Ball weg und spielt in die Mitte auf Markus Einsiedler, der den Ball aus acht Metern zentral auf den Torwart schießt. Beim Abpraller steht Majdancevic dann im Abseits. Das hätte das 1:0 werden müssen.

5. Illertissen kommt das erste Mal in den Strafraum. Eine Flanke von rechts kann Maurice Strobel aber frei vor dem Tor nicht auf den Kasten bringen, Georg Lenz kann klären.

4. Die Rosenheimer beginnen mit viel Druck, kommen aber bisher noch nicht zum Tor durch.

1. Spielminute: Los geht's! Schiedsrichter Markus Pflaum hat die Partie angepfiffen.

13.55 Uhr: Interessant auch: Die Gäste aus Schwaben sind nur mit drei Ersatzspielern angereist, davon ein Ersatztorwart.

13.54 Uhr: Die Rosenheimer sind heute zum Siegen verdammt, nachdem der direkte Konkurrent um den Relegationsplatz, der SV Heimstetten, am gestrigen Freitag schon Federn ließ und gegen die Reserve des FC Ingolstadt eine 0:10(!)-Klatsche hinnehmen musste. 

13.50 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Rosenheimer Jahnstadion, wo der TSV 1860 Rosenheim gegen den FV Illertissen weiter um den Klassenerhalt kämpft. Die Spieler haben sich gerade fertig aufgewärmt und gehen noch einmal in die Kabine, während pünktlich zum Beginn die Sonne das erste Mal auf den Platz scheint. Bestes Fußballwetter also, in knapp zehn Minuten geht's los!

Der Vorbericht

Mit aktuell 31 Zählern liegt der heimische TSV 1860 nach dem doch etwas überraschenden 3:2 Heimsieg des SV Heimstetten gegen den VfB Eichstätt vom 1. Mai auf dem vorletzten Tabellenplatz, der den direkten Abstieg in die Bayernliga bedeuten würde. Bei der verdienten 1:2-Auswärtsniederlage vor acht Tagen beim direkten Kontrahenten aus Pipinsried haben sich die Mannen von Trainer Thomas Kasparetti nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Das wollen und müssen die Sechziger nun im Heimspiel gegen den FC Illertissen wieder besser machen.

Illertissen derzeit nicht in Form

Der Gast aus Schwaben kann mit derzeit 41 Punkten und Platz neun die letzten drei Partien ohne jeglichen Druck angehen und befreit aufspielen. Die Mannen von Trainer Marco Küntzel fanden nach holprigem Saisonstart wieder in die Spur und konnten sich von der Abstiegszone deutlich entfernen. Aus den letzten vier Begegnungen holten die Gäste jedoch lediglich nur beim 2:1-Auswärtssieg vor 14 Tagen was Zählbares. Die drei anderen Partien, darunter ein 1:3 in Garching sowie eine 2:3-Heimniederlage gegen Aschaffenburg, gingen verloren. Zuletzt zog man beim 1:3 auf heimischem Geläuf gegen den TSV Buchbach den Kürzeren.

"Die Jungs ziehen voll mit"

Dass im Team von Coach Marco Küntzel etwas die Spannung nachgelassen hat, darauf hoffen sicherlich die Gastgeber. Aber darauf sollte man sich nicht zu sehr verlassen. Diese Meinung vertritt auch Sechzger-Trainer Thomas Kasparetti: „Mit dem FV Illertissen kommt ein enorm gefährlicher Gegner ins Jahnstadion, der im Laufe der Saison eine wirklich tolle Entwicklung genommen hat. An guten Tagen können sie jeden Gegner schlagen. Sie haben sehr viel Qualität im Kader, vor allem auf Felix Schröter (13 Treffer) sowie auf Schlüsselspieler Burak Coban (10 Tore) müssen wir höllisch Acht geben. Wir wissen, was die Stunde geschlagen hat und müssen an die Leistungsgrenze gehen oder sogar darüber hinaus. 100% Einsatz in den letzten drei Saisonspielen sind Voraussetzung um unser Ziel den Klassenerhalt noch erreichen zu können. Wir haben deshalb nochmal intensiver trainiert und die Zügel angezogen. Die Jungs ziehen voll mit und sind mit großer Leidenschaft bei der Sache dabei."

Zwei Siege aus den letzten drei Spielen sind Pflicht

Diese Einstellung müssen die Mannen um Kapitän Matze Heiss, der im Übrigen wieder mit von der Partie sein wird, auch auf den Platz bringen, den Gegner damit einfach niederringen und in die Knie zwingen, koste es was es wolle. Es bleiben den Rosenheimern nur noch drei Spiele in denen neun Punkte zu vergeben sind. Sollten alle drei Begegnungen tatsächlich siegreich gestaltet werden können, stehen die Chancen bei derzeit drei Zählern Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz gar nicht so schlecht, die Liga ohne Umweg über die Relegation halten zu können. Zwei Siege sind jedenfalls Pflicht um das Minimalziel Relegation zu erreichen, mit weniger würde es sehr, sehr eng werden.

Gefährliches Restprogramm für die Sechziger

Da man nun auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht ist, hat man es nicht mehr selbst in der Hand, aber bei einer optimalen Punkteausbeute ist definitiv noch alles drin. Zudem spielen einige Kontrahenten der Kasparetti-Elf gegen Abstieg noch in direkten Duellen gegeneinander, man nimmt sich sozusagen die Punkte gegenseitig weg. Dies betrifft die Rosenheimer allerdings nicht mehr, wenn man aber die Statistik aber genauer unter die Lupe nimmt, muss dies nicht unbedingt ein Nachteil für die Innstädter sein. In direkten Duellen gegen Gegner ab Tabellenplatz 15 konnte man bisher lediglich ein Unentschieden – gegen den FC Augsburg II, 1:1 – holen. Dafür blieb man in beiden Auseinandersetzungen gegen den FC Bayern München II, dem designierten Meister ungeschlagen und fuhr vier Punkte ein - eine ziemlich verkehrte Welt also.

Neben dem Spiel gegen den FV Illertissen müssen die Sechziger noch gegen Schalding-Heining antreten und zuletzt haben die Rothosen die SpVgg Bayreuth zu Gast. Alles Gegner, für die die Saison schon gelaufen ist und daher nichts mehr Großartiges passieren kann. Das kann u.U. aber auch eine Gefahr sein, da sie jeweils befreit aufspielen können.

Rosenheim ohne große Personalsorgen

Wie schon erwähnt, wird Kapitän Matthias Heiß wieder zum Kader zählen und vermutlich auch gleich von Beginn an auflaufen. Seine muskulären Probleme sind überwunden. Ansonsten steht derselbe Kader wie beim Spiel in Pipinsried zur Verfügung. Lufti Mushkolaj fehlt noch rotgesperrt, er ist aber nächste Woche wieder spielberechtigt.

Ein 2:0-Sieg wie in der Vorrunde gegen den FV Illertissen wäre optimal aber auch jedes andere Ergebnis würden die Rosenheimer mitnehmen, sofern es drei Punkte bringt und egal wie der Sieg zustande kommt. Es wird jedenfalls wieder eine Begegnung mit Endspiel-Charakter, hochemotional und nervenaufreibend werden, für alle die, die mit 1860 Rosenheim sympathisieren und mitfiebern. Hoffentlich schaffen es die Kasparetti-Schützlinge erneut, wie vor zwei Wochen gegen Ingolstadt II einen Heimsieg einzufahren. Dann geht der Kampf gegen den Abstieg in acht Tagen in Schalding-Heining weiter.

_

dg/Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Kommentare