SpVgg Greuther Fürth - SV Wacker Burghausen

Schmidt: „Das war eine gefühlte Niederlage“

+
In Fürth einen Handelfmeter verwandelt, aber auch die fünfte Gelbe kassiert: Kevin Hingerl.

Burghausen - Was immer es ist, ob fehlendes Schlachtenglück, mangelnde Konstanz oder Entschlossenheit – irgendwie ist der Wurm drin beim SV Wacker Burghausen. Da führt das Team von Roland Schmidt, der den erkrankten Wolfgang Schellenberg vertrat, nach einer starken ersten Halbzeit verdient mit 2:0, kassiert dann in Überzahl den Anschlusstreffer und kurz vor Schluss auch noch das 2:2, als die Fürther nur noch acht Feldspieler auf dem Platz hatten.

Abstand zur Abstiegszone gewahrt und sogar etwas ausgebaut, aber glücklich war Schmidt nach dem Abpfiff nicht: „Mit dem Ergebnis können wir nicht zufrieden sein. Vor Spielbeginn wäre ich mit dem Unentschieden zufrieden gewesen. So war es aber eine gefühlte Niederlage.“ Ähnlich sieht es auch Team-Manager Karl-Heinz Fenk: „Nach dem Schlusspfiff hat die Enttäuschung schon überwogen, aber mit einem Tag Abstand sieht das schon wieder ein wenig anders aus. Da bleibt mir auch die überragende erste Halbzeit in Erinnerung, auf der wir aufbauen können.“ Auch Schmidt, der zusammen mit Manni Stutz die Mannschaft eingestellt und gecoacht hat, hat ein ganz anderes Gesicht der Mannschaft als zuletzt gegen Aubstadt gesehen: „Wir haben richtig stark angefangen, haben Druck aufgebaut, sind gut angelaufen und dann auch verdient in Führung gegangen.“ Mit dem Auftritt nach der Pause war der A-Schein-Inhaber aber nicht mehr einverstanden: „In der zweiten Halbzeit waren wir zu passiv und konnten unsere Überzahl auch nicht ausnutzen. Wir haben nicht mehr nach vorne gespielt und hatten viele Ballverluste. Dabei haben wir die Kontrolle über das Spiel verloren.“

Burghausen trifft zweimal - Führt in Unterzahl

Bereits in der achten Minute durften die Gäste im Fürther Ronhof zum ersten Mal jubeln: Nach einer Flanke von Christoph Buchner schnappt sich Felix Bachschmid einen schlampigen Rückpass der Fürther Innenverteidigung und überwand Keeper Leon Schaffran mit einem platzierten Schuss. Auch das 2:0 ließ nicht allzu lange auf sich warten, nachdem Julien Richter in der 18. Minute Schaffran mit einem 18-Meter Schuss auf die Probe gestellt hatte: In der 25. Minute kam Sammy Ammari im Strafraum an den Ball, zog ab und Lukas Ahrend klärte den Ball per Hand auf der Linie. Absicht oder nicht, Schiedsrichter Tobias Wittmann kannte keine Gnade: Rot für Ahrend und Handelfmeter für Burghausen, den Kevin Hingerl in die Maschen hämmerte (25.). „Rot und Elfmeter war aus meiner Sicht schon eine harte Entscheidung“, so Fenk.

Doch die Fürther besannen sich schnell auf ihre Tugenden und markierten nach einer halben Stunde den Anschlusstreffer, als Robin Kehr Egon Weber mit einem feinen Lupfer keine Abwehrmöglichkeit ließ. Vermutlich hätte die Partie eine andere Wendung genommen, wäre nicht Bachschmid nach Ecke von Denis Ade an Schaffran gescheitert (45.). Umgekehrt hatten die Fürther in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs Pech, als Benedikt Zahn per Kopf den Pfosten traf.

Nur sechs Minuten nach Wiederbeginn musste Schmidt umstellen, weil Christoph Buchner nach einem Schlag auf die Hüfte vom Feld musste. „Ich hoffe bloß, dass er nicht länger ausfällt. Christoph ist immer noch einer der besten Innenverteidiger der Liga“, so Fenk, der ein Lücke im Abwehrzentrum befürchtet, zumal Hingerl am Samstag gegen Rosenheim wegen einer Gelbsperre fehlt.

Das kleine Kleeblatt machte nach der Pause richtig viel Dampf, musste aber in der 80. Minute einen weiteren Dämpfer hinnehmen, weil Malik McLemore nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. Dennoch gelang der Truppe von Trainer Petr Ruman in der 85. Minute noch das 2:2, als Patrick Ort nach einer Ecke aus wenigen Metern einschieben konnte. „Wir hatten in der zweiten Halbzeit hinten Abstimmungsprobleme und haben es versäumt richtig Fußball zu spielen“, so Fenk, der anfügte: „Da hätten wir einfach mutiger sein müssen.“

_

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen (MB)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare