PM: Mushkolaj und Lenz treffen zum 2:1-Erfolg 

Auswärts-Derbysieg! Rosenheim entführt drei Punkte aus Burghausen

+
Der TSV 1860 Rosenheim durfte in Burghausen endlich mal wieder jubeln.

burghausen - Der SV Wacker Burghausen hat den Schwung vom 3:0 in Buchbach nicht ins Derby gegen den TSV 1860 Rosenheim mitnehmen können und unterlag dem Rivalen vom Inn am Samstag mit 1:2. Für das Team von Trainer Thomas Kasparetti der erste Dreier des Jahres und ein ganz wichtiger Sieg im Abstiegskampf, Wacker wartet hingegen weiter auf den ersten Heimdreier 2019.

*Aufgrund von technischen Problemen hat der geplante Live-Ticker leider nicht funktioniert*

Burghausen mit schwungvollem Beginn und gleich mit einem Lattenkracher von Matthias Stingl, der aus 20 Metern trocken abgezogen hat (6.). Doch nur fünf Minuten später die kalte Dusche, als Luftetar Mushkolaj sich aus 18 Metern ein Herz fasste, Franko Flückiger den Aufsetzer nicht zu fassen bekam und die Kugel zum 0:1 in die Maschen trudelte – das erste Tor des Schweizers und ein böser Nackenschlag für Wacker, der das Spiel der Hausherren lähmte. Aber es kam noch schlimmer: Erst überstand Burghausen eine Doppelchance durch Danijel Majdancevic und Linor Shabani (17.), aber in der nächsten Situation klingelte es erneut im Wacker-Kasten, als Majdancevic eine Ecke ins Zentrum köpfte, wo Georg Lenz einnicken konnte (19.).

Die Führung spielte natürlich den Sechzigern in die Karten, die nun mit weiten Bällen das Mittelfeld überbrückten, aber keine ernsthaften Nadelstiche setzen konnten. Die beste Gelegenheit zum Anschlusstreffer verpasste erneut Stingl, dessen Kopfballaufsetzer nach Ecke von Muhamed Subasic aus sechs Metern über die Latte sprang (43.).

Mit Wiederbeginn Burghausen wieder mit mehr Elan und auch prompt wieder mit einer Chance durch Marius Duhnke, dessen Schuss geblockt wurde (47.). Den Nachschuss setzte der für den angeschlagenen Kevin Hingerl eingewechselte Christoph Maier übers Lattenkreuz. Auf der anderen Seite verfehlte Shabani aus sieben Meter das Tor von Flückiger, ehe Gäste-Keeper Marius Herzig einen gut geschossenen Subasic-Freistoß aus 16 Metern aus dem Eck fischte (57.). Bis die 856 Zuschauer in der Wacker-Arena die nächste Chance zu sehen bekamen, dauerte es bis zur 81. Minute und wieder war es Stingl, der mit einem schönen Kopfball Pech hatte, als Herzig den Ball aus dem Triangel holte. In der 89. Minute verhinderte Flückiger nach einem Alleingang von Robert Köhler den dritten Treffer für Rosenheim, ehe Felix Bachschmid in der Nachspielzeit mit einem Nachschuss wenigstens der Ehrentreffer glückte.

Während Kasparetti viel Lob für seine Mannschaft fand, war Burghausens Trainer Wolfgang Schellenberg mächtig angefressen: „Wir hatten ein Einstellungsproblem sowohl in läuferischer Hinsicht als auch bei der Konzentration aufs Spiel. Nach der Pause haben sich einige gegen die Niederlage gestemmt, aber nicht alle.“ Das klingt nach einer unangenehmen Trainingswoche!

SV Wacker Burghausen: Flückiger – Scheidl, Hingerl (46. Maier), Buchner, Nicklas (74. Schulz) – Aigner – Wächter, Stingl, Subasic, Bachschmid – Duhnke (74. Bosnjak). Trainer: Schellenberg.

TSV 1860 Rosenheim: Herzig – Linner (78. Köhler), Lenz, Räuber, Krätschmer, Mayerl – Maier, Shabani – Majdancevic (82. Tobias), Einsiedler (90. Eminoglu) , Mushkolaj. Trainer: Kasparetti.

Tore: 0:1 Mushkolaj (11.), 0:2 Lenz (19.), 1:2 Bachschmid (90. +1)

Schiedsrichter: Haslberger (St. Wolfgang)

Zuschauer: 856

Gelb: Nicklas, Buchner – Krätschmer,

MB

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare