Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Spiel gegen den FC Pipinsried

Kurios: Marinkovic verhindert klare Chance als Auswechselspieler

+
Sascha Marinkovic (l., hier im Spiel beim TSV 1860 Rosenheim) verhinderte als Auswechselspieler eine klare Torchance der Gäste.

Burghausen - In der Begegnung zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem FC Pipinsried hat sich ein Kuriosum ereignet. Im Mittelpunkt des Ganzen stand der wiedergenesene Angreifer des SVW, Sascha Marinkovic.

Es läuft die 65. Spielminute in der Regionalliga Partie zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem FC Pipinsried, als FCP-Spieler Oliver Wargalla in den Strafraum der Gastgeber zog und eine aussichtsreiche Torchance kreierte. Sascha Marinkovic, Auswechselspieler des SVW, wärmte sich gerade hinter dem Wacker-Tor auf und erkannte wohl schnell eine Gefahr. 

Wie fupa.net berichtet, nahm er sich sofort einen Ball und kickte ihn in Richtung Wargalla, um den Angriff zu stoppen. Und er hatte Erfolg mit der - zugegeben höchst unsportlichen - Aktion. Zu dem Zeitpunkt stand es nach Toren von Burghausens Coskun und Pipinsrieds Rabihic 1:1, Marinkovic verhinderte also eine große Chance auf die erneute Gästeführung.

Vom Schiedsrichter sah der 26-Jährige übrigens "nur" die gelbe Karte, was regeltechnisch jedoch die richtige Entscheidung ist.

dg

Kommentare