Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

PM: FV Illertissen - SV Wacker Burghausen: Vorschau

Wacker vor schwerer Aufgabe im Vöhlinstadion

+

Illertissen - Drittletzter Auftritt vor der Winterpause: Der SV Wacker Burghausen gastiert am Samstag um 14 Uhr beim FV Illertissen, der sich mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen für die Partie gegen den Tabellendritten der Regionalliga Bayern empfohlen hat.

FVI-Trainer Marco Küntzel hat den SV Wacker beim 3:1-Sieg gegen Pipinsried persönlich in Augenschein genommen und zeigte sich nicht sonderlich beeindruckt: „Wenn wir unsere Leistung der letzten Spiele wieder bringen, und unsere Fehler bei der Spieleröffnung noch weiter minimieren, dann können wir Burghausen schlagen.“ Dass die Partie im Vöhlinstadion kein Zuckerschlecken wird, ist auch Burghausens Trainer Wolfgang Schellenberg bewusst: „Ich habe von Anfang an gesagt, dass Illertissen mit Sicherheit nicht nach hinten gehört. Dazu hat die Mannschaft einfach zu viel Qualität. Vor allem in der vorderen Reihe hat Illertissen schon ein paar Leute, die auch Tore machen können.“ Es gilt also für die Wacker-Defensive hellwach zu sein, um die FVI-Angreifer um Torjäger Felix Schröter (sieben Treffer) an die Kette legen zu können.

Eine Änderung im Abwehrbund muss Schellenberg auf alle Fälle vornehmen, zumal ja Can Coskun nach seiner Nominierung für die U21 der Türkei nicht zur Verfügung steht: „Wir alle freuen uns für Can. Eine Einladung für eine U21-Nationalmannschaft bedeutet schon etwas. Da können wir als Verein auch stolz sein. Can geht uns natürlich ab, aber mit Thorsten Nicklas haben wir eine sehr gute Alternative. Thorsten hat ja zu Beginn der Saison seine Qualität nachgewiesen und bekommt jetzt die Gelegenheit seine Chance am Schopf zu packen.“

Thomas Winklbauer vor Startelf-Einsatz

Wie schon gegen Eichstätt und gegen Pipinsried wird wieder Alexander Mankowski als Innenverteidiger neben Kapitän Christoph Buchner auflaufen, da Kevin Hingerl nach einer schweren Mittelfuß-Prellung wohl bis zur Winterpause ausfallen wird und Daniel Hofstetter nach seiner Rückenverletzung erst im Frühjahr zurückerwartet wird. Zudem ist ja Lukas Aigner nach seiner Roten Karte aus dem Ingolstadt-Spiel noch gesperrt. „Alexander hat seine Sache gegen starke Stürmer zwei Mal sehr gut gemacht. Wenn er seine Leistungen kontinuierlich bestätigt, kann er schon Druck auf die etablierten Spieler ausüben. Für uns sind ja die eigenen U19-Spieler immer die erste Option, wenn sie die nötige Qualität nachweisen können“, sagt Schellenberg, der damit liebäugelt Thomas Winklbauer in der Startelf zu nominieren, nachdem der 19-Jährige nach der Pause gegen Pipinsried mit einem Tor und zwei Vorbereitungen überzeugen konnte. Manuel Omelanowsky wartet hingegen noch auf seinen ersten Saisontreffer und konnte zudem aus beruflichen Gründen in dieser Woche nicht alle Einheiten absolvieren. „Viele Änderungen an der Startelf werde ich aber nicht vornehmen“, erklärt Schellenberg. Verzichten muss der Trainer zudem auf Sascha Marinkovic, der sich beim Spiel gegen Pipinsried bei einer unbedachten Aktion während des Aufwärmens die fünfte Gelbe eingehandelt hat.

„Trotz der Ausfälle sind wir weit weg davon zu jammern. Wir können immer noch eine Topmannschaft auf den Platz schicken“, ist Schellenberg überzeugt und erwartet einen Gegner, der „das Spiel machen will.“

Küntzel, der seit sechs Spieltagen das Sagen beim FV Illertissen hat, bangt um seine angeschlagenen Abwehrleute Toni Pangallo und Stanislav Herzel, zumal schon Sebastian Enderle, Justus Riederle und Benedikt Krug fehlen. „Fallen meine Abwehrleute aus, dann könnten wir Probleme bekommen“, so der Coach, der nach verbüßter Gelbsperre wieder auf Mittelfeldspieler Marco Hahn zurückgreifen kann. Auch der zuletzt erkrankte Maurice Strobel steht wieder zur Verfügung. Ein Wiedersehen gibt es mit Maurizio Scioscia, der im Sommer von Burghausen nach Illertissen gewechselt ist und seitdem schon 16 Mal für den FVI gespielt hat.

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen (MB)

Kommentare